Freitag, 7. Februar 2020

Cannabis ist in Australiens Hauptstadt entkriminalisiert worden

Seit dem 01.02.2020 darf zuhause gekifft werden – und mehr!

RE-Legalisierung in Sicht
Artwork by mark marker


Auch wenn sich die Bundesregierung Australiens nicht mit den Plänen der Abgeordneten der Hauptstadt anfänglich anfreunden konnte, so hat man in Canberra daran festgehalten, den privaten Gebrauch von Marihuana von der Liste der Gesetzesüberschreitungen zu entfernen. Ende September 2019 überraschte die Meldung aus Down Under, dass man in Canberra ein Gesetz verabschiedet hatte, welches den Besitz von bis zu 50 Gramm Cannabis und sogar den Anbau von bis zu vier Pflanzen erlauben sollte. Obwohl die Gegenwehr seitens der australischen Bundesregierung nicht ausblieb und man den Widerspruch zu der geltenden Rechtslage im Rest des Landes anführte, hat man in Canberra an dem Vorhaben festgehalten und die Pläne zum 01.02.2020 umgesetzt. Cannabis ist in Australiens Hauptstadt entkriminalisiert worden.

Wie Meldungen vom 01.02.2020 verraten, hat man in Canberra die Umsetzung der Cannabisentkriminalisierung ernster genommen, als die Bedenken der australischen Bundesregierung, die kurz nach dem Bekanntwerden des angepeilten Gesetzes große Kritik ausübte. Obwohl die Bundesgesetze auch über die Gebiete des ACT (Australian Capital Territory) reichen, machte man in der Hauptstadt Nägel mit Köpfen und setzte den erfolgreichen Gesetzesentwurf in die Tat um. Seit Anfang Februar gilt in dem Gebiet der australischen Hauptstadt nun, dass Personen über 18 Jahren bis zu 50 Gramm Cannabis besitzen dürfen und dieses in ihren eigenen vier Wänden auch konsumieren können. Ebenfalls dürfen pro Person zwei potente Pflanzen der Gattung straffrei angebaut werden, wobei sich die Anzahl pro Haushalt auf vier beschränkt. Dabei bleibt die Nutzung hydroponischer Systeme jedoch illegal und Samen dürfen nicht legal gehandelt werden. Ebenso ist der Einsatz des Rauschmittels in der Nähe von Kindern verboten und alle bestehenden Gesetze im Zusammenhang mit Kraftfahrzeugen gelten ebenfalls weiterhin.

Mit der Veränderung der bisherigen Lage wollen die Regierenden dazu in keiner Weise zu einem Konsum von Cannabis animieren, sondern sehen das Gesetz eher als einen „evolutionären Schritt“. Politiker der Bundesregierung zeigen sich von dem Umschwung dennoch unbeeindruckt und sprechen ihre Abneigung bezüglich der in Kraft getretenen Cannabisentkriminalisierung aus. Der Bundesgesundheitsminister Greg Hunt sagte, dass man die Herangehensweise nicht unterstütze, jedoch einsehe, dass es eine Entscheidung des Hauptstadtgebietes sei. Auch der australische Premierminister Scott Morrison sagte, dass das Commonwealth nicht eingreifen werde, um die Gesetze zu stürzen. „Ich war schon immer ein Föderalist und die Staaten werden ihre eigenen Entscheidungen nach ihren eigenen Prioritäten treffen“, wird dieser in Medien zitiert. Dennoch würde er von den Strafverfolgungsbehörden des Bundes eigentlich erwarten, dass diese die „geltenden“ Gesetze durchsetzen. Der Generalstaatsanwalt des Australian Capital Territory Gordon Ramsay hält dagegen, dass die neue Situation dazu führen könnte, dass sich nun mehr Cannabis konsumierende Menschen freiwillig an Suchtberatungsstellen wenden werden. „Hier geht es nicht darum, ein Verkaufssystem zu legalisieren und in Gang zu setzen … alles, was wir tun, ist, Erwachsenen eine rechtliche Entschuldigung zu geben“, sagte er. Es wäre nur ein kleine aber dafür sehr wichtige Veränderung, die in Canberra stattgefunden hätte. Würde man daher jetzt die Ressourcen der Polizei darauf verschwenden, das Bundesgesetz zwingend durchzusetzen, wäre dies ein äußerst fragwürdiger Einsatz der Staatsmacht.

Zwischen 2017 und 2018 nahm die australische Polizei über 72.000 Festnahmen im Zusammenhang mit Marihuana vor, bei denen 92 Prozent bloß im Zusammenhang mit persönlichem Gebrauch standen. Dank den Entwicklungen in Canberra kann diese Zahl jetzt steil zu sinken beginnen.

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
17 Kommentare
Ältester
Neuster
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Harald
Harald
1 Jahr zuvor

Überall nur nicht in der Bananenrepublik Deutschland!!!

Rainer Sikora
Rainer Sikora
1 Jahr zuvor

Ist schon besser,aber ganz Australien ganz Amerika hätte mehr Wirkung auf unser Land und den Rest der Welt.

R. Maestro
R. Maestro
1 Jahr zuvor

Und hier? Nix, totaler Stillstand!
Naja, nicht ganz. Bei anstehenden Diätenerhöhungen herrscht plötzlich wieder Leben im Berliner Mausoleum. (Totgeglaubte leben länger).
Das Amt der/des Drogenbeauftragten ist eine ABM, Kumpanei, Postengeschacher, rausgeworfenes Geld.

Ein kopfschüttelnder Wackeldackel wäre billiger, textet wenigstens keinen Scheiss und
das beste: Es ist kein Unionsdepp und nicht korrupt!

R. Maestro
R. Maestro
1 Jahr zuvor

Sehr interessant:
https://hanfverband.de/nachrichten/news/klatsche-fuer-verbotsparteien-repression-hat-wenig-bis-keinen-einfluss-auf-konsumverhalten

Es ist dasselbe linke und verlogene Spiel, wie mit der „Kleiber/Kovar-Studie.“

Mieses, dreckiges Pack!!!

Otto Normal
Otto Normal
1 Jahr zuvor

Überall der stets gleiche Affentanz zwischen lokalen und Bundesregierungen. Die fortschrittlichen Lokalen werden von machtgeilen sich übergeordnet glaubenden Bundesregierungen in ihrer zivilisatorischen Weiterentwicklung behindert bzw. bekämpft. Das war in den USA so als die scheiß DEA ihre Felle davon schwimmen sah und zu allerlei unlauteren Mitteln griff um die Erhaltung der menschenrechtswidrigen Prohibition um jeden Preis zu schützen. Entsprechend ist es in unserer Bananenrepublik. Lokale Vorstöße werden durch Berufslügnerinen wie Mortler und Luwig zunächst mal mit Lügen zerredet und anschließend durch Machtmißbrauch der Bundesregierung weggeplättet. Die Sicherungssysteme des ehemaligen Rechtsstaates Deutschland wurden längst korrumpiert und defacto wirkungslos gemacht. Die Eunuchen des BVG fressen der Bundesregierung aus der Hand wie ein zahmes Meerschweinchen. Sie sehen seit mehr als einem vierteljahrundert seelenruhig… Weiterlesen »

Harald
Harald
1 Jahr zuvor

@ Otto Normal
Super geschrieben! Ich wünsche mir, dass bald der Tag kommt, wo es zu Abrechnung mit diesen Politverbrechern von der CDU/CSU kommt und ich glaube es ist nicht mehr so weit. Auf alle Fälle rückt er jeden Tag ein Stück näher!!!

Rainer Sikora
Rainer Sikora
1 Jahr zuvor

Ich habe mir die Konferenz vom Schildower Kreis angehört und angeschaut.Alles gut und schön,nur wird das in zwanzig Jahren immer noch alles erstrebenswert sein.?Und dieselben Fragen wie dato besprochen werden.

Harald
Harald
1 Jahr zuvor

@ Rainer Sikora
In 20 Jahren wird es keine Diskussionen mehr über solche Fragen geben. Vorher werden uns die EZB und die deutsche Politik, innerhalb der nächsten 24 Monate, als Volk, finanziell an die Wand genagelt haben und dann gibt es kein Halten mehr. Dann ist Schluß mit Lustig und wenn du dann aus dem Fenster schaust wirst du sie rennen sehen. Es wird nicht schade sein um diese Schädlinge.

greenness
greenness
1 Jahr zuvor

In zwei Jahren wird die HBA (Haralds Befreiungsarmee) ausschwärmen und uns von allem Bösen dieser Welt befreien.

Ich kann es kaum erwarten.

Harald
Harald
1 Jahr zuvor

@ greeness
Es ist einfach entsetzlich wie dumm und einfältig manche hier sind. Ich denke mal, dass du als Kind nicht genug Liebe und Aufmerksamkeit bekommen hast und das jetzt als „Erwachsener“ kompensieren mußt, du armes Würstchen. Fühle dich über den Kopf gestreichelt und sei versichert, wir haben dich alle lieb.

greenness
greenness
1 Jahr zuvor

@Harald

Ich gehe davon aus, daß Du mit „einfältig und dumm“ mich meinst.

Mir fällt in meiner Einfältigkeit und Dummheit immer wieder auf, daß Du sehr, sehr schlicht und eindimensional postest. „Die“ gegen „uns“, die, die die Guten sind. Viel mehr kommt da nicht.

Einfältig und dumm, ja.

Otto Normal
Otto Normal
1 Jahr zuvor

@greeness
Ob in 2 Jahren oder später, wenn es wirklich dazu kommt und ich dann noch lebe, werde ich – wahrscheinlich im Gegensatz zu Ihnen – an vorderster Front mitkämpfen.
Wir dürfen sie nicht davonkommen lassen.
Wir dürfen das Verbrechen niemals vergessen und niemals verzeihen! No Mercy!

Karl der Kleine
Karl der Kleine
1 Jahr zuvor

Legalisierungsgekreische = Quantität Originalstoffabgabe für Abhänige unter Ärtzlicher Kontrolle = Qualität Wir müssen sofort Originalstoffabgaben durchsetzen. Der Staat weigert sich zu überprüfen wie realistisch total Abstinenz Therpien sind. Die Alkoholiker haben kein Problem damit das die Therapien nicht bei ihnen anschlagen weil sie nicht kriminalisiert werden wenn es nicht klappt. Wir alle zahlen Beiträge und die Süchtigen werden zu Therapien gezwungen die bei ihnen teilweiße garnicht erwünscht sind. Das ist aber Illegal da eine Therapie nicht durchgeführt werden darf wenn keine Chance auf Verbesserung gegeben ist d.h Wenn jemand zum Arzt sagt: Ich möchte nicht aufhören zu kiffen oder zu trinken oder heroin zu spitzen e.t.c dann darf man ihn nicht entziehen. Bedenken sie das es auch viele Menschen gibt… Weiterlesen »

Harald
Harald
1 Jahr zuvor

@ Otto Normal
Genau, diese Verbrecher dürfen nicht schlupfen, dazu haben sie zu viel angerichtet und zu viele unschuldige Menschen ins Unglück gestürzt.
Jeder Mensch, der nicht verblendet oder fremdgesteuert ist und Augen im Kopf hat um zu sehen und den Verstand, um zu denken, sieht ganz genau was in diesem Land abgeht. Das ist keine Regierung, das sind Regierungsverbrecher, genauer gesagt Mietverbrecher der Konzerne und NGO`s und dafür werden und müssen sie bezahlen.

Harald
Harald
1 Jahr zuvor

Als kleines Schmankerl zur guten Nacht. Zum Thema Betriebrenten und Pensionsverpflichtungen in Deutschland die aktuellen Zahlen
• Pensionsverpflichtungen steigen auf 412 Milliarden
• Pensionsvermögen liegt bei 279 Milliarden Euro
• Deckungsgrad notiert nur bei 68 Prozent
Einfältiger Trottel, der nicht glaubt, dass alles gut wird, oder heller Kopf der rechnen kann. Was von beidem wohl zutrifft?
Und das sind nur die Betriebsrenten. Wer weiter schaut, blickt in einen Abgrund!!!!!!
Zur Leistungsfähigkeit unserer Regierung sei gesagt. Die Durchschnittsrente der Österreicher ist 50 Prozent höher, als in Deutschland und die Holländer haben 100 Prozent mehr als die Deutschen. Das ist doch ein schlagender Beweis für den bisherigen Erfolg dieser Regierungsverbrecher.

Rainer Sikora
Rainer Sikora
1 Jahr zuvor

@Harald
24 Monate und die Welt ist anders,das glaube ich ehrlich gesagt auch.Leider wird es uns dann nicht unbedingt besser gehen.Aber deren Untergang möchte ich auch erleben.CDU und so weiter.

greenness
greenness
1 Jahr zuvor

Nachdem nun die Prognosen vorgetragen wurden, könntet „Ihr“ euch ja in den kommenden 24 Monaten mit Off-Topic-Kommentaren zurückhalten und abwarten, was passiert. Das Problem in solchen Fällen ist ja meistens, daß Untergangspropheten zwar gerne den Untergang herbeireden (wollen), aber in dem Moment abtauchen, wenn klar wird, daß sich die Prophezeiung anders entwickelt. Ich befürchte daher, daß die hiesigen Kommentare die nächsten 24 Monate weiter mit Off-Topic Geblubber zugekleistert werden und die Propheten ab Anfang Februar 2022 hier mit neuem Nickname aufschlagen und ihr Heißluftgedüse fortsetzen. @Harald: „Dann ist Schluß mit Lustig und wenn du dann aus dem Fenster schaust wirst du sie rennen sehen. Es wird nicht schade sein um diese Schädlinge.“ Sehnst Du dich danach, endlich mal, live vom… Weiterlesen »