Montag, 26. April 2021

Berliner SPD lockt Wähler mit Pro-Cannabis-Agenda

SPD spricht sich auf dem Landesparteitag für Modellprojekte zur kontrollierten Freigabe von Cannabis aus

Cannabis
Bild: Archiv

 

 

Ende September wählt Berlin ein neues Abgeordnetenhaus. Am Wochenende haben nun die drei Berliner Regierungsparteien SPD, Linke und Grüne auf ihren Parteitagen den Startschuss zum Wahlkampf gegeben. Die SpitzenkandidatInnen sind gekürt und die Textbausteine der Wahlversprechen auswendig gelernt.

 

Dass Linke und Grüne in ihren Wahlprogrammen eine Entkriminalisierung der Cannabis-Konsumenten fordern ist wenig überraschend  – wohl aber der Kurswechsel der SPD, die auf einmal neue Töne anschlägt und Modellprojekte zur kontrollierten Abgabe von Cannabis fordert. In der Aussprache über den auf den letzten Drücker eingereichten Änderungsantrag herrschte Einigkeit darüber, das Wahlprogramm entsprechend zu ergänzen.

„Das ist eine Frage der Gesundheitspolitik, nicht der Sicherheitspolitik“, sagte Andreas Geisel auf dem Landesparteitag. Der Innensenator argumentierte, dass die kontrollierte Abgabe von Cannabis an Erwachsene die Polizei entlasten und Kapazitäten für den Kampf gegen harte Drogen freimachen würde.

 

Auch der Vizechef der Bundes-SPD Kevin Kühnert sprach sich für den Antrag aus: „Wir stimmen hier nicht für oder gegen Drogenkonsum ab. Er ist eine gesellschaftliche Wirklichkeit. Wir müssen aber die Frage beantworten, in welchem Rahmen das stattfinden soll.“ Kühnert verwies auf die Niederlande als positives Beispiel.

 

Die Textbausteine des Änderungsantrages wurden mit einer breiten Mehrheit von 201 zu 20 Stimmen angenommen. Im Wahlprogramm der Berliner SPD heißt es nun: „Wir stehen für eine progressive Cannabispolitik. Daher wollen wir weiterhin ein wissenschaftlich begleitetes Modellprojekts zur kontrollierten Abgabe von Cannabis an Erwachsene durchführen. So die bundesgesetzlichen Rahmenbedingungen dafür noch fehlen, setzt sich die SPD Berlin dafür ein, dass solche Pilotprojekte gesetzlich abgesichert werden. DrugChecking wird aufgebaut.“

 

 

24 Antworten auf „Berliner SPD lockt Wähler mit Pro-Cannabis-Agenda

  1. Egal

    Für mich ist das hinhalte.
    Wahrscheinlich 5 Jahre Daten sammeln und das wars dann.

    Warum bedienen die sich nicht an den Daten der Länder die schon legalisiert haben?

    Sie können entsprechend jetzt schon Antrag stellen

  2. Krake

    Bla Blubb Blubber!!! Jemand, der etwas möchte, der legt sich Quer, der unternimmt alles was Ihm bei
    seinem Vorhaben hilft, Ihn unterstützt sein Ziel sofort zu erreichen. Diese Partei kann froh sein, wenn Sie 15 % der Menschen wählt!!!! Alles Wichtigtuer!!!

  3. Krake

    Es ist echt besser wenn sich solche Leute aus dem ganzen Hanfgeschäfft raushalten würden!!! Weil die verbocken nur Mist!!! Die versauen Geschäfte mit Ihrem nicht vorhandennen Wissen , da bin ich von überzeugt!!! Soch unqualifizieren Leute, würde ich niemals einstellen. Niemals!!! Die ganze CDU/CSU
    Bagage dabei!!! Die auch!! Niemals !!!

  4. DIE HANFINITIATIVE

    Zitat: [Der Innensenator argumentierte, dass die kontrollierte Abgabe von Cannabis an Erwachsene die Polizei entlasten und Kapazitäten für den Kampf gegen harte Drogen freimachen würde.]

    Arbeitet der Innensenator für die Ndrangheta?

    „https://diehanfinitiative.de/index.php/aktionen/41-menschenrechte-menschenrechte“

    Zitat: [Auch der Vizechef der Bundes-SPD Kevin Kühnert sprach sich für den Antrag aus: „Wir stimmen hier nicht für oder gegen Drogenkonsum ab. Er ist eine gesellschaftliche Wirklichkeit.]

    Ist Kühnert ein „Neusprech“-Spezialist und „Prohibitionist“?

    Kennt Kühnert die „Fin€EN-Files“ und die Hintergründe?

    Was kann uns Kühnert zur Entstehungsgeschichte und Inhalt des Einheitsabkommens sagen?

    Kennt Kühnert den „Vater der Prohibition“ und die Geschichte seines „Mein Kampf“ gegen den Hanf – mittels Lug und Betrug und … Rassismus, Faschismus und Sexismus?

    Was wissen diese „Menschen“ über die Entstehung der Prohibition?

    Welche „Werte'“ haben diese Menschen tat-sächlich – und real für uns als Gesellschaft wirk-lich?

    Werden @WIR zur „Prohibition“ – lokal und global – seit dem Einheitsabkommen – und weiterhin – betrogen und belogen?

    Was sagen führende Historiker zum – auch heute weitergeführten – „war on drugs“ von Nixon?

    Was sagt die „Menschenrechtsorganisation“ DHV zu Menschenrechten der Hanfnutzer-„Menschen“? – verächtlich „Kiffer“ genannt!

    Kennt der DHV diese denn im Wortlaut?

    Warum geht keine Partei vor Gericht, wenn das Hanfverbot verfassungswidrig ist?

    ….

    more comming soon…

    +++
    Facebookseite Hanfinitiative: „https://www.facebook.com/Die-Hanfinitiative-1643480862600021/posts“
    +++
    Wir, als DIE HANFINITIATIVE, wollen, dass wir und unsere Kinder und Enkel eine lebenswerte und gesunde Gegenwart und Zukunft erleben und erwarten dürfen.
    Wir sind deshalb vielseitig aktiv und recherchieren auch Fakten und stellen diese zur Debatte.
    Wir vertreten auch unsere eigenen Wertvorstellungen, Meinungen, Emotionen und Erkenntnisse.
    Bitte prüfen Sie unsere Fakten und Schlußfolgerungen und ziehen Sie ihre eigenen Schlüsse, wenn Sie sich umfangreich informiert haben.
    Wenn Sie auch zu dem Ergebnis gelangen, dass wir handeln müssen, werden Sie bitte aktiv.
    Unterstützen Sie unsere Sache oder gründen Sie eigene Initiativen und Aktivitäten.
    Tun Sie es für sich und für die Zukunft ihrer Kinder und Enkel.
    Zeigen Sie Empathie.
    Vielen lieben Dank.
    @EUER Team von DIE HANFINITIATIVE 🙂 🙂 🙂

    #hanf #hemp #nutzhanf #hanfliebe #actnow #fridaysforfuture #kinder #enkel #endprohibition #hempforfuture #haltetzusammen #luisa #greta #thunberg #wirliebenEUCHsehr #bebrave #zukunft #future #climatecrisis #weareone #onelove #survive #children #grandchildren #rebellion #extinctionrebellion #überleben #bundesverfassungsgericht #gerechtigkeit #endlich

    siehe auch: https://hanfjournal.de/2021/04/19/cannabis-prohibition-fordert-todesopfer-in-delmenhorst/

  5. Otto Normal

    @Hanfinitiative
    Echt guter Kommentar, vor allem weil es diesmal kein copy/paste ist sondern frisch von Dir geschrieben und von mir volle Zustimmung. Das warst mal wirklich Du im Original!

    zum Artikel:
    Auch der Vizechef der Bundes-SPD Kevin Kühnert sprach sich für den Antrag aus: „Wir stimmen hier nicht für oder gegen Drogenkonsum ab. Er ist eine gesellschaftliche Wirklichkeit. Wir müssen aber die Frage beantworten, in welchem Rahmen das stattfinden soll.“ Kühnert verwies auf die Niederlande als positives Beispiel.

    Ausgerechnet Kühnert!
    Nachdem er schon einmal bei der Koalitionsfrage („Nikolaus ist GroKo aus“) gezeigt hat wie biegsam sein junger Wendehals ist, hat es ihn dadurch glatt bis in die Führungsetage der Spezialdemokraten hochgespült. Auch er beherrscht mittlerweile perfekt die alte Sozirolle TTV:
    Täuschen, tarnen und dann verpissen.

    Auch wenn dadurch eine Koalition zwischen AFD und CDU wahrscheinlicher wird, fände ich es trotzdem gut wenn die SPD wenigstens für 1-2 Legislaturperioden unter die 5% Hürde fällt um sich regenerieren zu können, so wie bei der FDP, der hat das ganz gut getan, die sind jetzt nicht mehr so arrogant wie vorher, haben nun bissel mehr Respekt vor dem Wähler (so scheints). Dann könnte sich die SPD wie eine Schlange häuten und damit das alte neoliberale, politische Gammelfleisch endlich sachgerecht entsorgen. Das Beispiel der Schlange (Dschungelbuch) paßt bei dieser Partei leider ganz besonders gut.

    Aber das alleine reicht nicht. Die SPD ist wie Großbritannien: Mit einer glorreichen Vergangenheit aber leider ohne eine ebensolche Zukunft. Damit sich das ändert wäre eine gründliche Neubesinnung und Reform nötig, für die aber (wie ich befürchte) die Genossen zu unwillig bzw. politisch zu kraftlos geworden sind. Denn dazu wäre es nötig die gemachten Fehler nicht bei den undankbaren und dummen Bürgern zu verorten, die angeblich zu blöd seien die wunderbare und unverständliche Politik der SPD zu verstehen, sondern sich selber dazu „mal an die Nase zu fassen“ und dabei zu erkennen daß es die neoliberalen Kräfte sind die diese Partei zugrunde richten.

    Die meisten Agitatoren dieser Partei haben die politische Bedeutung und denn Sinn der Sozialdemokratie völlig aus dem Fokus verloren. Möglicherweise hilft hier, so wie bei den Sozis in Frankreich nach der Enttäuschung der Hollande-Regierung, nur noch die sofortige Selbstauflösung um weiteren politischen Schaden an Staat und Gesellschaft zu verhindern. Was hatte der französische Sozi doch alles versprochen! 75% Steuer auf Einkommen von mehr als 1 Mio. pro Jahr. Nunja man hätte an dieser völlig überzogenen Forderung eigentlich sofort schon erkennen müssen daß es nicht mal ansatzweise ernst gemeint war.

    Nun zu unserer SPD:
    So wie die Pfaffen die Glückseligkeit stets erst im nächsten Leben, also nach dem Tod, in Aussicht stellen, vorausgesetzt man war im aktuellen Leben brav und hat schön gebuckelt (Demut), bieten die Genossen politische Wohltaten immer erst für die kommende Legislaturperiode an, also erst nach der Wahl, um sich dann jedoch völlig entrüstet zu geben, wenn der Bürger sie anschließend an die großmäulig gegebenen Wahlversprechen erinnert.

    „Es ist unfair Politiker an Ihren Wahlversprechen zu messen“ (Müntefehring, SPD)

    Seid langem mit der CDU in einer unheiligen Koalition verheiratet hätten die Sozis ja schon längst etwas unternehmen können. Haben sie aber nicht.

    Jetzt die neue Wahlkrampfoffensive:
    Kevin was meinst Du ist das nicht ein bissel viel Tobak für Deine hinterwäldlerischen Genossen?
    Mann oh Mann Modellprojekte?
    Was da alles passieren kann?
    Traut Ihr Euch das wirklich zu?

    Schade, es wäre so schön wenn man gerade Euch auch nur irgendetwas glauben könnte!
    Am besten fusioniert Ihr mit der CDU dann wäre auch noch evtl. ein schönes Pöstchen für Kevin drin, oder löst Euch einfach leise auf, möglichst ohne dabei allzuviele politische Sedimente aufzuwirbeln (Kevin weiß ja bestes bescheid wie man zurückrudert). Dann hättet Ihr sogar noch eine Chance auf eine positive Erwähnung in den späteren Geschichtsbüchern.

    Wer hat uns verraten?
    Sozialdemokraten!
    Wer war mit dabei?
    Die grüne Partei

    schönen Tag noch!

  6. Rainer

    Schon allein daß die jetzt auf diese eigenartige Idee kommen,wo es doch an vielen anderen Stellen mindestens genauso brennt.Eindeutig Wahlstimmenfang,und sonst gar nichts.Als ob die sich für uns stark machen wollten,oder sich für unsere Gesundheit oder Wohlbefinden interessieren würden.Inzwischen wird weiter verfolgt und Beschlagnahmt was das Zeug hält.Das steht in Wirklichkeit auf dem Programm.Und dazu noch die Brokkolihexe.

  7. Micmuc

    Diktatur, Propaganda, Verfogung und Verurteilung gehen weiter mit der sogenannten „Bürgerlichen Mitte“ (in Wahrheit aber ideologisch bornierte Autokraten, die sich nicht unterscheiden von religiösen Eiferern des Mittelalters, Faschisten und Stalinisten, die willkürlich – je nach Ideologie – festlegen (uns diktieren!) , was gut und böse, richtig und falsch ist. Auch die für Fanatiker doch sehr „feinsinnige“ Unterscheidung zwischen „Genußmittel“ und „Droge“, dann „weiche“ und „harte“ Droge etc.. Und damit das offensichtlich Willkürliche, Irrationale, Irssinnige nicht als solches erkannt wird, helfen die Medien nach Kräften bei der Verschleierung und Vernebelung der Massen mit. Nach Lenin müßte es heute heißen: „Die bürgerliche Mitte ist das Opium für’s Volk“.

  8. DIE HANFINITIATIVE

    Lieber @Otto Normal (ist Dein Name Wunsch oder Wirk-lich-keit?) 😉

    auch vieles von dem was „Copy und Paste“ ist, habe ich zu unterschiedlichen Zeiten, auf unterschiedlichen Plattformen geschrieben und habe somit das „Urheberrecht'“ – wenn man das so sagen kann. 😉 Also tust Du mir unrecht, wenn Du mich so hinstellst. Diese „Bewertung“ durch Dich lehne ich ab – Du kennst sicher den „Lotuseffekt“ – ich übe ihn seit meiner Kindheit.

    Ich frage mich, warum unsere Ethiker und Ethikerinnen, und Mediziner und Medizinnerinnen nicht @UNS unterstützen mögen – bei uns sind zur Zeit Überlegungen im Gange „aktiv“ zu handeln – auf mehreren Ebenen gleichzeitig – wenn geht – z.B. eine Stiftung zu gründen. Kontakte zu internationalen Kanzleien aufzunehmen… Ein Buch herausbringen… 😀

    …aber mehr dazu später…

    Bitte fragt doch mal in „der Medizin“ ob Cannabinoide gegen Viren und multiresistente Keime effektiv helfen könn(t)en? und warum dazu nicht mehr geforscht wird? (werden konnte?)… eben die ganze Palette an Fragen der „Vernunft“, die @EUCH einfallen – und dokumentiert bitte die Antworten… und recherchiert bitte auch selbst und prüft die Quellen … für die Community, für den Gang vor die Gerichte und das kommende Tribunal 😀 … damit helfen @WIR uns dann gegenseitig, wenn wir Aktionen starten… AUF GEHTS! Das ist gelebte Demokratie! Oder nicht? 😉

    https://diehanfinitiative.de/index.php/aktionen/42-activism-works

    siehe auch: „https://www.cannabis-med.org/german/bulletin/iacm.php“

  9. Qi San

    Das Willy-Brandt-Denkmal sollte aus dem nach ihm benannten Willy-Brandt-Haus entfernt werden.
    Diese desolate und bis ins Mark vermoderte SPD könnte nicht weiter von den Idealen „Der neuen Mitte“ Brandts entfernt sein.

    Die SPD ist reiner Etikettenschwindel und schon lange nicht mehr würdig,
    dem größten Staatsmann den die BRD je hatte, wenn auch nur als Denkmal ein Obdach zu bieten.
    Das ist Blasphemie!

  10. Otto Normal

    @Hanfjournal
    Nein mein Name ist nicht Realität und auch nicht Wunsch. Ich heiße mit Vornamen nicht mal „Otto“. Der Name ist ein Pseudonym, leider nötig bei der aktuellen politischen Verfolgung von Cannabiskonsumenten und allgemein Andersdenker (z.B. sog. Coronaleugner, Wutbürger ect.). Ebensogut könnte ich mich als „blauer Bär“ oder ähnlich anmelden. Du heißt in Wirklichkeit auch nicht „Hanfinitiative“ oder etwa doch (OMG)? Ich würde sehr gerne mit meinem echten Namen zeichnen, doch leider geht das nicht, da dann in kürzester Zeit die SS vor meiner Tür stehen und diese dann eintreten würde. Das verstehst Du doch sicher.

    Nicht alle Menschen sind so liebevoll, naiv und herzlich wie Du. Einige haben bereits schwere Verluste hinnehmen müßen, dann verliert man sehr schnell die Freundlichkeit bei diesem Thema, z.B. am Grab des jung verstorbenen Bruders, der Mutter und der Schwiegermutter die der Alkohol zerstört hat. Viele haben auch Verantwortung und/oder Verpflichtungen der sie sich nicht so ohne Weiteres entziehen können, ganz gleich wieviele Tragödien sich in unmittelbarer Nähe abspielen, besonders wenn man selbstständig tätig ist kann politische Betätigung sehr gefährlich sein. Ich denke daß Du auch das verstehen wirst.

    Mich persönlich stört deine verträumte, romatische und (meiner Meinung nach) naive Art die Sache anzugehen absolut nicht, auch wenn ich der Meinung bin daß Betteln und Bitten nicht viel helfen wird bei der Durchsetzung von Grundrechten gegenüber verbrecherischen Politikern. Jeder kämpft halt anders, der eine mit der Panzerfaust der andere eben mit Wattebäuschen, aber wir beide kämpfen auf derselben Seite, an derselben Front im war on drugs, wir sind im selben Team, daran möchte ich Dich in aller Höflichkeit erinnern.

    Ja und ich weiß auch das all die langen Texte die Du regelmäßig in den Kommentarbereich copy-pastest irgendwann mal von Dir geschrieben wurden, ich kenne Deine Homepage, finde die nicht mal schlecht, obgleich sie etwas überladen und zu bunt wirkt. Was ich eigentlich loben wollte war daß der Text neu war und auch aktueller und nicht so unerträglich romatisch-rosa-naiv und daß auch all die störenden Tags die beim einfachen copy/paste automatisch mitkommen fehlten.

    Ich habe kein Problem damit daß Du von mir nicht gelobt werden willst. Kommt nicht mehr vor, versprochen!

    Peace

  11. Ralf

    Hach der Geisel, das ist doch der, der permanent anti Plandemie Demos verbietet und Frauen oder alte Männer durch seine Schergen zusammenschlagen läßt, Demos von Reichsbürgern direkt vor der Treppe zum Reichstag zuläßt um eine Erstürmung des Saftladens zu faken. Das ist der verlogenste Heuchler der je in diesem Kacksenat gesessen hat. Der gehört in den Knast und sonst nirgendwo hin.

  12. Qi San

    Themenpark: Cannabinoide, Terpene und Synergien

    @Otto Normal
    @DIE HANFINITIATIVE
    @all
    Schön, dass man/frau/es sich vertragen und respektvoll behandeln kann.
    Jeder Krieger/Morgenlandfahrer/Träumer braucht seinen Zug/Gleichgesinnte im Geiste und im Leben sowieso.

    Es wird oft genug suggeriert das Alle gleich sind – mitnichten.
    Jeder der schon mal in die Prohibition-Mühle geraten ist, sieht die Welt nachher mit geschärften Augen – es gibt die Guten und eben auch die Bösen.

    Die Neue Inquisition (Brüssel-EU, Politik) und deren Auftraggeber (Multinationale Konzerne) und ihre Helfershelfer (Partei-Lobbyisten, gekaufte Studienersteller, Politiker, Ärzte) betreiben weiter Ihre Hexenjagd. Forscher, unabhängige Wissenschaftler werden Repressionen ausgesetzt, wenn sie unleidige Forschung betreiben oder diese unterstützen. Ob es Hanf oder ob es um gefährliche Substanzen, Medikamente, Lebensmitteln, Agrarwirtschaft oder all den ganzen Rest betrifft.

    Hanf wird deshalb mit ALLER Macht bekämpft, weil er so unglaublich vielseitig, als Medizin wirksam und leicht anzubauen ist und deshalb die Macht-Korrution-Macht-Geld-Mafia gefährden könnte. Die Menschen werden durch Presse, Fernsehen und Radio systematisch desinformiert und verblödet.

    Hier ein paar Links (Werbung im Kopf ausblenden).
    https://vaay.com/blogs/cbd-magazin/cbd-und-corona
    https://www.hanfanalytik.at/terpene
    https://www.dabben.de/blog/infografik-cannabinoide-terpene-und-deren-effekte
    https://www.medcan.ch/de/medizin/39-cannabinoide

  13. MicMuc

    Der Geisel (eher die Geißel) instumentiert doch seit Jahren den sog. Drogenkonsum, um in der sog. Bürgerlichen Mitte (Neofaschisten) als Law-and-Order- Sheriff wie der Rattenfänger von Hameln auf Stimmenfang zu gehen. Jetzt will dieser Autokrat uns was flöten? Ihm und seiner Schlägertruppe (Blauhemden) sollte man den Marsch blasen!

  14. MicMuc

    Ich könnte mittlerweile Bücher schreiben, um die autokratischen Tendenzen unserer sog. Bürgerlichen Mitte zu belegen. Das aktuelle Beispiel: SPD-Politiker (!) und WDR-Rundfunkrat (!) Garrelt Duin, hatte hinsichtlich #allesdichtmachen gefordert, die Zusammenarbeit mit Jan Josef Liefers und weiteren Schauspielern wegen deren Kritik an der Corona-Politik zu beenden. Damit will ich nur andeuten, was Journaliten blüht, den RECHTEN Pfad staatlich gewünschter Berichterstattung zur Drogenpolitik zu verlassen. Natürlich kann jeder sagen, was er will … aber er muß auch „Kritik“ aushalten können (so die blauäugige und staatsgläubige Weismachung des Biedermeierjournalismus)

  15. buri_see_käo

    Von den HaJo-Lesern wird sich hoffentlich KEINE(R) von der SPD verarschen lassen, 4,9% sind das Ziel bei der BTW.
    Die Verfolgung der Cannabis-User wurde von der SPD Ende December 1971 losgetreten, wohl noch aus Unwissenheit. Seit 1976 dauert der „Model-Versuch“ der Niederlande schon an, direkt „vor der Haustür“, jegliches Gelaber von Model-Versuchen sind also nichts als Deppenfängerei. Sollte sich in DE jedoch das Wasser bergauf bewegen…, ja, mit ’nem Eimer! Seit 2002 liegen in medizinischen Fachzeitschriften Untersuchungen zu Cannabis(-Konsum) vor. Bei jeder sich bietenden Gelegenheit ist die SPD, nach Veröffentlichung ihres Cannabis-Positions-Papieres, pünktlich zur Bürgerschaftswahl in Hamburg Anfang 2020, der C[D/S]U UND der AfD tief in den Arsch gekrochen. Die Hoffnung der SPD auf weitere 4 Jahre konservatives Siechtum, GroKo, geben sie nicht auf, denn mit einem Mindestmaß an Arsch in der Hose würden sie die Möglichkeiten eines/dieses korrupten Staates, frei von Rechtstaatlichkeit, nutzen, und per ministerieller Weisung der SA die weitere Verfolgung untersagen. Und wie man sieht, es geht…, im Fall des Edelmenschen und Giftgas-Verbrechers M. Winterkorn, immer obskurere Gutachten werden dort aus dem Hut gezaubert, um diesem Treiben (verjähren lassen) Glaubwürdigkeit zu verpassen. Die super geschmiert funktionierende GroKo bewährt sich gerade bei den Untersuchungs-Ausschüssen zu PKW-Maut, WireCard. Aber nun gibt es ja einen „Bürgerrat Demokratie“, hätte es sowas seit 70 Jahren gegeben, hätte man dran glauben können, aber nach eingeleitetem manifestierten Rechts-Ruck, scheiß drauf.
    mfG  fE

  16. DIE HANFINITIATIVE

    https://en.wikipedia.org/wiki/Lotus_effect

    Lieber @Otto Normal,
    ich wollt Dich nicht verletzen. Sorry. Meine Distanzierung bezieht sich darauf, dass ich nicht Dein Lob nicht annehmen könnte, obwohl mir Lob ziemlich unwichtig ist, weil es hier nicht um mich geht. Ich bin zur Zeit wohl sehr dünnhäutig…

    Aber alle Deine Ansichten muss ich ja nicht teilen, nur weil Du auch den Hanf nutzt, oder mir vernünftig erscheinst… oder ein Hanffreund bist. Als Aktivist unterstütze ich Dich natürlich auch, weil „Jeder Mensch“ vom Hanf „profitieren“ soll und nicht nur die Industriebarone. 😀 Ich bin dafür, dass jeder Mensch 😀 das ohne Verfolgungsdruck tun darf.

    Ich kenne Dich zu wenig @Otto Normal. Ich hab nur in Erinnerung, dass Du Dich in ziemlich heftigen Gewaltfantasien und Hasstiraden – ab und zu – ergehst, … gelegentlich. Davon und von jeglicher faschistischen Gesinnung (die ich Dir nicht unterstelle) möchte ich mich ausdrücklich distanzieren.

    Ob ich Dich als Mensch mögen würde, 🙂 wenn ich Dich persönlich kennen würde, weiß ich nicht. Aber darum geht es mir hier als Aktivist ja nicht nicht. Ich möchte nicht in „Dein Universum“ reingezogen werden. DAS ist es. Ich bin ein „Gravitationsmonster“… die sind so voll von „ALL-es“ – wenn Du weißt was ich meine? Ansonsten sei willkommen! Achte auf meinen Ereignishorizont. 😀

    Liebe Grüße und sei nicht traurig, reicht schon wenn ich das bin 🙁

    PS Du darfst gern mich weiter loben – Ehrlichkeit ist mir am liebsten – oder auch schimpfen … Lotuseffekt – gut für die Seele 🙂 🙂 🙂

  17. M. A. Haschberg

    Erst ein vergebliches Jahrzehnte langes Herumeiern und nun auch noch langwierige Modellprojekte. Die hätte man schon vor 10 oder 20 Jahren durchführen können.
    Wie lange will die SPD eine Legalisierung eigentlich noch hinauszögern?
    Solche Modellprojekte wären wohl für harte Drogen (incl. Alkohol und Nikotin) angebracht, die zudem Todesfälle verursachen, aber am wenigsten für eine uralte Heilpflanze mit hohem medizinischen Nutzen, über die es bereits eine Unzahl an internationalen Fachbüchern und wissenschaftlichen Erhebungen gibt.
    Hört endlich auf mit diesem Unsinn und sprecht euch auf Bundesebene geschlossen und unmissverständlich für die längst überfällige Legalisierung aus!
    Alles weitere wird sich ohnehin ergeben.

  18. Hans Dampf

    Es bleibt dabei.
    Nie wieder CDU/CSU und genau so wenig SPD.
    Die Zeit ist reif für einen Neuanfang. Ohne überflüssige Modellprojekte und Spinner wie Geisel.

  19. smile Indica

    Die Wahlbetrüger von CDU/CSU und SPD werden bei mir und meinem Umfeld in diesem Leben keinen Fuß mehr auf den Boden bringen und solcher Abschaum wie Geisel schon gar nicht. Verlogenes, dreckiges Gesindel.

  20. H'79

    Das ist ein so durchsichtiger Versuch, Stimmen zu erschleichen. Früher konnte SPD wenigstens Wahlkampf.

  21. DIE HANFINITATIVE

    SCOBEL IST MAL WIEDER GENIAL. Sind @WIR mehr als die Summe unserer Gene? 🙂 🙂 🙂
    Ich liebe so schlaue Menschen einfach! 🙂 😀 😀
    […]
    Wissen
    scobel – Gehirn und Gene

    So wie ein Gehirn auf Reize reagiert, so passen sich auch Gene den Umweltbedingungen an. Welche Umweltfaktoren beeinflussen die biologischen Prozesse und Erbanlagen – und welchen Einfluss haben sie auf Gehirn und Bewusstsein?

    Produktionsland und -jahr: ZDF Datum: 29.04.2021

    Teilen Mehr scobel sendetypical scobel

    Epigenetische Mechanismen beeinflussen die Aktivität der Gene, ohne deren Basenabfolge in der DNA zu verändern. Durch die Modifikationen an den Chromosomen werden Genvarianten ausgeschaltet, überschrieben oder anders abgelesen.

    Komplexe molekularbiologische Vorgänge

    Interessant sind Ergebnisse epigenetischer Forschung vor allem für die Krebsforschung und die Therapie chronischer Krankheiten. Aber auch in Studien über Stress oder Trauma werden Einflüsse der Umwelt auf Zelleigenschaften und Aktivitätszustände von Genen untersucht.

    Besonders gravierend wirken sich dabei Gewalterfahrungen auf die Genetik des Menschen aus: Tötungen, Folter, Misshandlungen. Sie führen zu schweren psychischen Störungen und hinterlassen Spuren im Erbgut. Auch Kinder, die in ihrer Entwicklung vernachlässigt werden, können im späteren Leben stressanfälliger und ängstlicher sein. Die molekularbiologischen Vorgänge im Körper des Menschen sind sehr komplex, denn sie beeinflussen nicht nur das Erbgut, sondern auch die Art und Weise, wie Gene abgelesen und genutzt werden und miteinander interagieren.

    Erkenntnisse der Epigenetik

    Allerdings müssen die Einflüsse der Außenwelt nicht zwangsläufig negativ sein. Sport, Ernährung oder Therapien können sich positiv auf Erbinformationen auswirken. Die Epigenetik kann daher auch dazu beitragen, ein gesünderes Leben zu führen – in körperlicher wie in emotionaler und mentaler Hinsicht.

    Gert Scobel und seine Gäste diskutieren über neue Erkenntnisse der Epigenetik – mit besonderem Blick auf das Gehirn und unser Bewusstsein.

    Die Gäste
    Elisabeth Binder
    Quelle: MPI für Psychiatrie, Axel Griesch

    Elisabeth Binder ist Direktorin am Max-Planck-Institut für Psychiatrie in München. Sie erforscht molekulare, zelluläre und systemische Veränderungen sowie psychiatrische Symptome, die durch Stress oder Trauma ausgelöst werden.

    Thomas Elbert
    Quelle: Universität Konstanz

    Thomas Elbert ist Professor für Klinische Psychologie und Klinische Neuropsychologie an der Universität Konstanz. Seine Forschungsschwerpunkte sind u. a. durch Stress ausgelöste psychische Störungen sowie mentale Gesundheit in Konflikt- und Krisenregionen.

    André Fischer
    Quelle: Universitätsmedizin Göttingen (UMG)

    André Fischer ist Professor für Epigenetik und Systemmedizin bei Neurodegenerativen Erkrankungen an der Universitätsmedizin Göttingen. In seinen Studien beschäftigt er sich mit Genom-Umwelt-Interaktionen, vor allem auf dem Gebiet der Alzheimer-Forschung.
    […] https://www.3sat.de/wissen/scobel/scobel—gehirn-und-gene-100.html

    siehe auch: „https://diehanfinitiative.de/index.php/medizin/18-system-paradoxon“ und „https://diehanfinitiative.de/index.php/medizin/24-endocannabinoide“ und „https://diehanfinitiative.de/index.php/medizin/30-nobelpreis-please“

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login:



Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.