Dienstag, 23. April 2019

„Rossmann“ und „dm“ nehmen CBD-Öle aus dem Sortiment

Drogeriemärkte fürchten Ärger durch Kontrollen des Bundesministerium für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL)

 

 

Sadhu van Hemp

 

 

Es ist der reinste Irrsinn – das Gewese, das in Deutschland um Cannabidiol (CBD) gemacht wird. Anstatt die entsprechenden Ausführungsvorschriften des Betäubungsmittelgesetzes (BtMG) der Gegenwart anzupassen, verharrt die Politik in der Vergangenheit und statt Fortschritt herrscht Stillstand.

Dieser Zustand sorgt bei allen, die nach vorne blicken, für Verunsicherung. Denn die Hüter des Gesetzes kennen in Deutschland kein Pardon, wenn die gehandelten CBD-Produkte den zulässigen THC-Gehalt von 0,2 % überschreiten. Zu spüren bekommen das vor allem jene mutigen Jungunternehmer, die in dem Glauben, gesetzestreu zu handeln, CBD-Lebensmittel vertreiben. Razzien in Hanfläden und die Strafverfolgung der „CBD-Dealer“ haben oberste Priorität bei Deutschlands Staatsanwaltschaften. Ob in Braunschweig, Trier oder Bayern – die Behörden greifen durch und ermitteln eifrig gegen die mutmaßlichen CBD-Verbrecher wegen des Verstoßes gegen das BtMG.

 

Um dieser öffentlichen Vorverurteilung mit dem einhergehenden Imageschaden vorzubeugen, haben nun die Drogeriemärkte „Rossmann“ und „dm“ entschieden, bis auf Weiteres CBD-Öle aus dem Einzel- und Onlinehandel zu nehmen. Doch so richtig wollen die Strategen der Unternehmensleitung vor dem Gesetzgeber nicht einknicken: Cannabis-Drops, -Kaugummis und -Kosmetika sind weiterhin erhältlich. Offensichtlich wollen sich die Rechtsabteilungen ein Hintertürchen offenhalten, indem sie nur ein kleines Zugeständnis machen und die Rechtslage unter Vorbehalt anerkennen.

 

Die Juristen der Drogeriemärkte und CBD-Händler müssen sich gleich mit zwei Behörden herumschlagen. Erster Kontrahent ist das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), das den Wirkstoff Cannabidiol zwar als kaum psychoaktiv einstuft und per Ausnahmebestimmung zur industriellen Verarbeitung freigibt, aber die Abgabe zum Zwecke des Eigenverbrauchs verbietet. Im Klartext heißt das, dass sich Händler und Käufer strafbar machen. Diese Lektion erteilte die Polizei auch einem Start-up-Unternehmen in Berlin, dass wegen des Verkaufs von hübsch verpackten Döschen mit CBD-Gras der Marke Tropical Haze und Red Berry Kush über Spätis zur Rechenschaft gezogen wird.

 

Der andere Widersacher ist das Bundesministerium für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL). Die Lebensmittelkontrolleure sind beherzt bei der Sache, was die Überprüfung von CBD-Ölen betrifft. In den Laboren wird nanogrammgenau gemessen, ob die jeweilige Charge nicht doch mit etwas zuviel berauschendem THC kontaminiert ist. Hierbei geht es jedoch nicht darum, ob der vom BfArM zugelassene THC-Gehalt von 0,2% überschritten wird, sondern ob der vom Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) festgelegte Grenzwert von 0,001 Milligramm Δ9-THC pro Kilogramm Körpergewicht eingehalten wird. Damit soll ausgeschlossen werden, dass CBD-Konsumenten nach dem Genuss mehrerer Liter CBD-Öl ins THC-Koma fallen.

 

Für die beiden Drogeriemärkte steht folglich einiges auf dem Spiel. Bei Verstößen könnten hohe Strafzahlungen drohen. Zudem wird sich bei der Gesetzeslage in Deutschland sicher ein Konsument finden lassen, dem wegen einer Überdosis CBD-Öls schlecht geworden ist und der deswegen eine Schadenersatzklage einreicht. Es wird also spannend, wie sich die beiden Großunternehmer Dirk Rossmann und Götz Werner, die bekannt für ihre soziale Ader sind, gegen den Nonsens der beiden Ministerien zu Wehr setzen.

 

Einige tapfere Händler, wie MeinCBD verkaufen noch weiter.

 

 

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
19 Kommentare
Ältester
Neuster
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Egal
Egal
2 Jahre zuvor

… Das läuft leider in der falschen Richtung!
Statt Cbd sollen lieber alkoholische Getränke aus dem Einzelhandel verschwinden!

Grund dafür ist : die minderjährigen kommen zu leicht an den Stoff Alkohol dran und können ihn sogar notfalls auch einfach klauen!
Das sollte grund genug sein!

Deutschland macht sich von Tag zu Tag immer mehr lächerlich!
Glaubwürdigkeit und Respekt verschwindet Tag für immer mehr!

Da soll man noch Respekt haben?
Selbst die Kinder haben keinen Respekt mehr vor dem Staat bzw. Polizei! Das sieht und hört man jeden Tag.

Einfach nur lächerlich und traurig!

Rainer Sikora
Rainer Sikora
2 Jahre zuvor

Rossmann der Dealer mit Gefahrengut.Wie gut,daß es BfArM gibt,um solche Strolche zu verhindern.Jetzt sind wir alle erleichtert.

Ralf Proksch
Ralf Proksch
2 Jahre zuvor

Schwachsinn

Otto Normal
Otto Normal
2 Jahre zuvor

Das Bundesministerium für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) Der Name täuscht eine Sicherheit vor die diese Behörde nicht leisten kann oder will. Dioxin-vergiftete Eier, Gammel-Fleisch-Skandale so weit das Auge reicht, viele tote Kinder und Jugendliche durch Komasaufen, Mikroplastik in Fisch und bald auch in den Feldfrüchten, die Liste könnte fast endlos fortgesetzt werden, das alles kümmert diese Behörde herzlich wenig. Man muß kein geistiger Fußgänger sein um zu erkennen welch ein Verein von Schnarchnasen dort „arbeitet“. Allerdings wenn es um Haschgift geht löst das bei den meisten der dort täglich ein- und ausgehenden Menschen ein mächtigen Kick und hektische Betriebsamkeit aus, wie es auch ein Näschen Koks bei vielen unserer Abgeordneten zu leisten vermag und diese „Schläfer“ kommen sofort in Wallung!… Weiterlesen »

Mike
Mike
2 Jahre zuvor

https://infinitecbd.com/who-cbd-report/
WHO-CBD-BERICHT; DIE WELTGESUNDHEITSORGANISATION
Kürzlich hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Cannabidiol (CBD) als einen sicheren, nicht toxischen und nicht süchtig machenden Stoff eingestuft. Dies war laut dem CBD-Bericht der WHO , und weitere Ergebnisse werden im Folgenden erörtert. CBD ist ein nicht-psychoaktives Cannabinoid und kann eine Fülle von potenziellen medizinischen und therapeutischen Vorteilen bieten. CBD kann sogar dazu beitragen, die Lebensqualität und das Wohlbefinden der Menschen zu verbessern.

R. Maestro
R. Maestro
2 Jahre zuvor

Wenn sie wollten könnten sie es auch durchsetzen.
Eine riesen-Kette hat auch große Möglichkeiten.
Vorauseilender Gehorsam halt.
Warum nicht mal ein Vorstoss bei den TV-Sendern? Wirkliche Aufklärung statt Beschiss.
Sich wirklich zu informieren, dafür sind viele zu faul, oder so. 🙂
Dann trägt man ihnen halt die Infos hinter her, haut sie ihnen um die Ohren!

Naja, der Glaube an die Pressefreiheit ist eh` längst dahin.

Harald
Harald
2 Jahre zuvor

Dieses Verhalten der Politik hat nichts mit Verbraucherschutz zu tun. Es ist an die Politik beauftragte Korruption und von der Politik ausgeführte Korruption. Die Herrschaften aus der Politik, welche dafür verantwortlich sind, sind Dreck, der eingesperrt gehört!!!!!!!!!!

Egal
Egal
2 Jahre zuvor

@Rainer Sikora

Ja haut euch ruhig die Tabletten rein und schön mit alk spülen.

Alles was gesund ist wird verboten!

Und Lebensmittel die Krebs verursachen werden problemlos verkauft!

Maggie, and Co. Kartoffel Schips und so ist der Tod auf Raten.
Soviel zum Verbraucher Schutz!
Naja was soll ich mich da noch aufregen.
In 30 Jahren wird das sowieso niemanden mehr interessieren, da die Welt durch eigene Dummheit unter gehen wird und spätestens dann die Karten neu gemischt werden!

Rainer Sikora
Rainer Sikora
2 Jahre zuvor

Die Denkweise meines Kommentares ist die,die nach den Wünschen der Medien alle haben sollten.

Egal
Egal
2 Jahre zuvor

Wird niemand zu gezwungen gesund zu leben. Es gibt aber auch Menschen die gerne gesund leben möchten. Auf grund das hanf Erfahrungs gemäß zu der Gesundheit bei steuert und sogar zu 60% Herzinfarkt vorbeugen kann. daß immun System wird gestärkt, antiallergikum Ersatz. So gehört es meiner Meinung nach grundsätzlich in jedem Haushalt. Nebeneffekt ist das mann zu 90% kein Antibiotikum mehr benötigt weil man selten eine Grippe bekommt. Was viele nicht begreifen mögen ist das der Welt einen Bähren aufgebrummt wurde! Dafür will ich nicht Bluten! Der Jugend Schutz funktioniert nicht. Sonst müssten Kartoffel Schips, fertig Gerichte, Zucker und Alkohol erst ab 18 Sein! Das alles ist Tot auf Raten! Es geht hier um Geld! Das ist einfach Lächerlich, unbedenkliche… Weiterlesen »

Andrea
Andrea
2 Jahre zuvor

Die Freunde meines Sohnes sind mit 13 und 14 Jahren in den Supermarkt gestolpert und haben Wodka gekauft, keine Sau hat sich dafür interessiert. Hoch lebe die Pharma-Industrie………sitzen anscheinend noch immer am längeren Hebel. Traurig aber wahr. Zum GLück können wir seit längerem sehr gutes Öl kaufen und meinem Mann benötigt kein Schmerzmittel mehr, wohlgemerkt KEIN Schmerzmittel mehr.

Pit Schnass
Pit Schnass
2 Jahre zuvor

Wo kommen wir denn da hin, wenn jeder Mensch sich gegen seine chronischen Schmerzen, Schlafstörungen oder weiß der Geier einfach bei dm etwas aus dem Regal kauft — was auch noch wirkt –, im Gegensatz zu den ganzen Nahrungsergänzungsmittel-Kram den die sonst so verhökern.
Die Pharmakonzerne rotieren im Kreis, da würden denen Millionen und auf Dauer Milliarden durch die Lappen gehen. Die Lobby wird schon wissen mit welchen Leckerlies sie unsere fetten Politiker dazu bekommt nach ihrer Chemopfeife zu tanzen.

dsycc
dsycc
2 Jahre zuvor

die deutschen sind halt am liebsten infantil.

„es ist verboten weils illegal ist, hat die partei gesagt jaha!!!!111“

Harald
Harald
2 Jahre zuvor

Verlogener geht es nicht mehr. CBD, dass den Menschen, nachweislich hilft, verbieten und einschränken, angeblich um die Menschen zu schützen. Glyphost, dass nachweislich krebserregend ist, wurde die Zulassung verlängert. An alle EU-Politiker. Ihr seid ein verlogenes, korruptes Pack und euch sind die Menschen scheißegal!!!!!! Verkommenes Gesindel!!!!!!!!! Euch sollte man einsperren und im Gefängnis verfaulen lassen!!!!!!!!!

Egal
Egal
2 Jahre zuvor

… Der Weltpolitik ist uns egal!
Wie man heute wieder leider erfahren durfte fehlt in Brasilien Regenwald von der Fläche größer als Bayern!

Wenn das so weitergeht verrecken wir alle an Sau.erstoff not .
Die zuständige Politik macht nix! Wie immer.

Ein schlimmeres Verbrechen gibt es nicht!
Warum wandern die Regenwald vernichter nicht im knast?
Aber Hauptsache hanf Liebhaber ein lochen!
Mann sollte nahezu alle abgeordnete einfach austauschen! Aber ohne Rente!
Bis heute haben die nicht wirklich was erreicht! Ausser das alles immer schlimmer wird. Mir scheint es das alleine aus Langeweile unsinnige Gesetze erfunden werden die niemand braucht.

Kann hier nicht einmal irgendjemand das organisieren das alle Bürger hanfsamen aussehen um die co2 Werte zu senken?
Frechheit

Harald
Harald
2 Jahre zuvor

@ Egal
Du hast vollkommen recht. Die Gesellschaft muss nur begreifen, dass sie nicht zu ihrem Vorteil von Politikern vertreten wird, sondern in allen Angelegenheiten von Schwerstkriminellen regiert und unterjocht wird. Ich hoffe ich erlebe es noch, wenn sie dieses Geschmeiß rausholen und aufhängen!!!!!!!

Alfred Sommer
Alfred Sommer
2 Jahre zuvor

Tja,
dm und Limucan bieten den Behörden wohl die Hörner.
dm wird das CBD-Öl von Limucan wieder in den Verkauf nehmen, so die Verlautbarung auf Anfrage. Online schon wieder gelistet, aber noch als „nicht verfügbar“ gekennzeichnet. Es gibt bereits Berichte, nach denen in einzelnen Filialen das CBD-Öl wieder verkauft wurde.
Prima, dm und Limucan – Weiter so!!!

Michel
Michel
2 Jahre zuvor

Bin so froh, dass das Öl wieder in den Regalen steht. Das war für mich eine ganz schlimme Woche. Ich dachte schon, dass ein Verbot kommt. Aber noch ist die Gefahr nicht gebannt. Mir hilft das Öl gegen soziale Ängste. Ohne CBD würde ich wieder ganz am Anfang stehen, weil einfach nichts anderes hilft. Ich weiß nicht, was wir normalen Bürger tun können, um den freien Verkauf zu erhalten. Und selber anbauen darf man ja auch nicht. Man will uns anscheinend fertigmachen. 🙁

Walter Amann
1 Jahr zuvor

Dass CBD-haltige Produkte ohne NF-Zulassung nicht verkehrsfähig sind wurde jetzt von einem Gericht bestätigt http://www.t1p.de/cbdverbot

Limucan hat, wie alle anderen, eine solche Zulassung nicht .
Eine Kontrolle des CBD-Marktes ist dringend erforderlich, denn da tummeln sich viele Bauernfänger und Betrüger.

Alles andere ist Wunschkonzert.