Freitag, 18. Januar 2019

Münchens Oberbürgermeister ist für den heimischen Cannabisanbau – jetzt!

Medical marijuana made in Munich.

Foto: Bud Spencer

Dass der Deutsche Hanfverband – kurz DHV – eine Führungsrolle in der Legalisierungsbewegung hierzulande übernimmt und mit vielen funktionierenden und Aufmerksamkeit erregenden Aktionen erfolgreich für die deutschen Cannabisliebhaber eintritt, konnte gestern erst wieder festgestellt werden, als man dort einen neuen Rekord bei der jährlich stattfindenden Spendenkampagne aufstellte. Zeitgleich sorgt auch der Landesverband in München für bemerkenswerte Schlagzeilen in Online- und Printmedien, welche auf der effizienten Arbeit der engagierten Mitglieder fußt. Im April 2018 ließ der jetzt bereits mit einem Hanfadler geehrte Michael Greif vom DHV München seine Ideen in Medien veröffentlichen, die einen Medizinalhanfanbau in der bayrischen Landeshauptstadt zum Inhalt hatten. Da die Produktion von medizinischem Cannabis hierzulande durch die schlampige Arbeit der verantwortlichen Cannabisagentur mehrfach in den Verzug gerutscht ist, benötigt Deutschland Alternativen zum Import, um die Versorgung der vielen Zehntausend Cannabispatienten garantieren zu können. Weil ein derartiges Vorhaben als ein Projekt mit „im öffentlichen Interesse liegenden Zwecken“ gewertet werden kann, gibt es realistische Optionen den von der Bundesregierung geplanten Schleichweg zu umgehen. Selbst Münchens Oberbürgermeister ist für den heimischen Cannabisanbau, wie man bei der Übergabe einer dieses Thema zum Inhalt habenden Petition am 11.01.2019 in Erfahrung bringen konnte.



Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter von der SPD steht der Thematik sichtlich aufgeschlossen gegenüber, wie man in Schlagzeilen und Berichten über das vom DHV vorangetriebene Vorhaben liest. Bei der Übergabe der im Mai 2018 gestarteten Petition seitens Mitgliedern des Deutschen Hanfverbandes München konterte der OB im Sinne der Unterzeichner mit der Ansage, dass er seine Fraktion bereits dazu aufgefordert habe, alle Möglichkeiten für eine Sondergenehmigung zum Anbau von Medizinalhanfblüten zu prüfen. Man hätte genügend Fläche um Derartiges durchzuführen und damit den noch häufig auf dem Trockenen sitzenden Medizinalhanfpatienten zu helfen. Man wolle schließlich dafür sorgen, dass Patienten, denen ihre Medizin ausgeht, nicht mehr gezwungen sind auf einem Schwarzmarkthändler auszuweichen und damit auch nicht mehr vom Staat kriminalisiert werden können. Er ginge sogar davon aus, dass man eine Mehrheit im Münchner Stadtrat besäße, die die Unternehmung befürworten würde.

Somit könnte im am stärksten prohibitionistisch eingestellten Bundesland in Bälde schon der Hanf gedeihen, während die Deutsche Cannabisagentur noch nicht einmal die Anbaulizenzen an potenzielle Produzenten verteilte.

Gute Arbeit DHV!

18 Antworten auf „Münchens Oberbürgermeister ist für den heimischen Cannabisanbau – jetzt!

  1. Harald

    Es gibt noch Menschen mit Moral und Verstand in unserem Land. Gott sei Dank! Aber solche Politiker, die wirklich etwas bewegen wollen und gute Absichten haben, kann man mit der Lupe suchen. Leider!!!

  2. Otto Normal

    Aber… die Lizenz zum Geldrucken … ähm… zur Cannabisproduktion sollte doch an einen „bedürftigen“ Komplizen von Frau Mortler vermauschelt werden!
    Da kann der doch nicht so einfach dazwischenfummeln, dieser OB.
    Weiß der denn nicht das der Kuchen längst von Frau Mortler und ihren Komplizen unter sich aufgeteilt wurde?
    Frau Mortler aufgepaßt da will Ihnen jemand das Geschäft versauen!
    Nein nicht Dr. T. !
    Der Angriff kommt von ganz anderer Seite, vom Koalitionspartner SPD.

  3. R. Maestro

    Naja. Durchaus ein netter Ansatz. Aber das BfARM wird sowieso widersprechen.
    Das BfARM bringt zwar den Patienten nichts, dafür muss die Rauschgiftgrundstoff herstellende Hopfenbäuerin nicht weiter als Verbotstante auftreten.
    Man sagt ja: Sich die Rosinen aus dem Kuchen picken.
    Warum nur picken, Konsumenten ficken,
    und sich ganz verstohlen, den ganzen Kuchen holen.
    Wenn die angegebenen Argumente nicht so hauchdünn wären.
    Ich finde es beleidigend, mit welch hanebüchenen Aussagen vesucht wird, Lügen
    aufrecht zu erhalten, welche sich immer mehr und weiter widerlegen lassen.
    In der heutigen Zeit, bei den heutigen Möglichkeiten sich zu informieren, es kann doch letztendlich nur noch peinlicher werden.
    Dass man immer wieder hört, mit einer körpereigenen Substanz, kann man sich nur schaden, im Gegensatz zur Schulmedizin, mit der mistigen Chemie.

    Mit dem Wissen, dass solche Vorschläge sowieso abgelehnt werden, kann man sich mit solchen Ideen zumindest ins Gespräch bringen.
    Wieviel Ernsthaftigkeit dahinter steckt, ist fraglich.
    Weniger fraglich ist: Solange es ständig um Lippenbekenntnisse geht, werden wir genauso weit kommen als bisher.
    Dieses ganze System läuft sich hoffentlich bald tot.
    Ich frage mich: Was soll der schlechte Witz, dass sich die M. M. hochhebt, 500.000 Euro für Prävention heraus geleiert zu haben. Du Witzfigur!
    Der Betrag ist lächerlich, wie die angebliche Absicht zur Prävention.
    Aber man sieht, wieviel ihnen die Prävention wert ist. Portogeld! Mehr nicht!
    Wenn alle ihren Konsum beenden würden, bräuchten wir (sowieso nicht) keine
    Mortler, Dyckmans, Dr. R. Th., …… Dann müssten diese Personen aber für ihre Einkünfte selbst sorgen. Nicht eine verlogene Gesetzgebung, welche einem die Patienten/Delinquenten zuführt.
    Der Thomasius lebt nicht gut, weil er angebl. Kompetenz besitzt. Vitamin B, ist das Schlüsselwort.
    Aber Kompetenz hatten Himmler, Goebbels und Konsorten auch nicht wirklich.
    Dafür Vitamin B.
    Auf Kompetenz in der Drogenpolitik zu hoffen, diesen Zug sieht man kaum mehr, so weit weg ist dieser.

  4. Der Realist ohne Kraut

    Es klingt mal wieder alles zu gut, als dass es eine echte Chance auf gute Waren gäbe.

    Dabei muss ich auch erwähnen, dass Derartiges jetzt durch einen Bayern-OB herausgespült wird, ist schon bemerkenswert. Allerdings wissen wir doch jetzt schon, dass, wenn’s wirklich dazu käme, die Gegner sich damit brüsten und falls alles beim Alten bleibt, die netteste Person der C-Partei wieder ihre stupiden Leier-Phrasen zum Besten gibt.

    Eine wirkliche Linderung, gar Heilung der Bürger, die es verdammt nochmal wirklich nötig hätten, sind doch nur wieder lästige, dumme Simulanten, die nur auf Kosten der Krankenkassen ans Genussmittel wollen.

    Ich bin’s so satt, dass immer wieder nur auf die Großen geschaut, geachtet und schlussendlich gestimmt wird, nur weil’s dort mehr für die großen Taschen gibt.

    Es wird Zeit, dass der Umbruch in der Politik stattfindet. Aber da kann ich wohl eher auf eine 100 %-ige Pünktlichkeitsrate der DB hoffen…

  5. R. Maestro

    Um den ganzen gegenwärtigen Schwachsinn zu unterstreichen:
    Hoffentlich schlägt bald ein Meteorit aus Samenkörnern in Deutschland ein.
    !00 % der Bevölkerung in diesem Land tot.
    Nach der Stellung eines Antrags, um den Antrag zu rechtfertigen, einen Antrag auf Anträge zu stellen, haben sich Möglichkeiten um weitere Recherchen anstellen zu dürfen ergeben.
    Gemäss statistischer Erhebungen, hat die Bundesregierung, nach mehrjährigen Nachforschungen festgestellt und aufwändig errechnet:
    Von den 100 % Toten, hat auch kein Haschgiftkonsument überlebt.

    Das Ziel unserer Drogenpolitik ist erreicht. Auf welche Kosten, ist dahin gestellt, Opfer muss man bringen.
    Und wenn es der Nachbar, die Partnerin, der/die Gatte/in, egal wer, ist.

    Und ehrlich, wir, das Volk, sind Lämmer und Arbeitstiere, welche man im Falle fehlender Rentabilität, der Schlachtbank zuführt.
    (Chemo-Therapie).
    Wir, die Bevölkerung, sind zu verwaltendes Material.
    Mehr nicht!

  6. Rainer Sikora

    Für die guten Patienten muß man sich was einfallen lassen.Für die bösen Konsumenten bleibt aber natürlich alles beim Alten. Unnötigen Konsum will natürlich keiner haben,weil Deutschland ein sauberes und ehrliches Bier bevorzugt.

  7. Rainer Sikora

    Ich bin der Meinung,daß sich seit 1933 nichts geändert hat.Es findet sehr raffiniert getarnt und auch abgewandelt,aber für den genauen Beobachter trotzdem sichtbar statt.Stichwort Schikane z.B.aber auch Sadismus in den Behörden und Instanzen und hinter den Kulissen.Aber das Thema ist wirklich zu umfangreich.

  8. Transaktions-Steuer

    Hanf-Cellulose, Hanföl, Hanfbenzin ,Hanfdiesel ,Hanfplaste, Hanf-Beton, Hanfpapier, Hanftextilien, Hanfmehl etc. etc. . Über 50 000 Produkte kann Hanf bzw. Cannabis Ökonomisch und Ökologisch ersetzen und die Existenz tausender ,alteingesessener , Firmen gefährden sowie viele Tausende neue Öko-Jobs schaffen .

  9. Lotus

    Leude… mein leben ist zwar zurzeit die Hölle und mir geht leider nicht gut,
    aber alleine das es euch gibt ,macht mir wieder Hoffnung,
    das ich nicht alleine bin mit dem was ich in unserem System leider sehe und worunter ich hier schon seit jahren leiden muß,
    lasst uns bloß nie aufgeben,
    wenn unsere Wiedersacher so weit geganngen sind,
    kommen wir noch viel weiter…
    ich weiß das wir unser Recht eines Tages bekommen werden,
    wir haben es verdient endlich frei zu sein,
    deshalb wünsche ich uns allen auch den Erfolg den wir uns schon seit so vielen Jahren erhoffen,
    und das wir einen effektiven guten Weg finden unser Ziel zu erreichen,
    wenn wir alle an einem Strang ziehen haben wir auch immer eine chance…
    die Macht dem Volke und Ehre wem Ehre gebührt ;D

    Peace Leude und euch allen einen schönen Tag…

  10. Ralf

    @Lotus
    Wem geht es in diesem Land schon gut, wenn er nicht mit dem goldenen Löffel im Maul geboren wurde, oder gar Cannbis braucht um diese Hölle, die sich Leben in Deutschland nennt, zu ertragen?
    Auch mir geht es gerade Sch…e, aber morgen bin ich raus hier, diesmal endlich unbegrenzt lange wenn ich das will, und kann mein Recht auf Gesundheit wieder wahrnehmen.
    Allen die das nicht können, sage ich, meine Gedanken sind jeden Tag auch eine Weile bei euch!
    Zur SPD sage ich nur, die hats ja auch nötig jetzt richtig groß die Kiffer wieder mal zu verarschen, die braucht bald jedes Zentel Prozent. Die Grünen sind die Meister im Kiffer belügen und machen vor wies perfekt geht!

  11. greenness

    Die SPD, die Grünen, die CDU, …
    Geht es noch ein bisschen schlichter?
    Die Ausländer, …
    Es ist so herrlich einfach, gell!?

    Du sagst, Du gehst ins Ausland!? Ich befürchte, daß es dort auch Internet gibt?

    Wenn man deine Kommentare hier zusammenfaßt, kann man nur zu dem Schluß kommen, daß es dir ausschließlich um dich selbst geht. Dir geht es nicht um Cannabis und auch nicht um Politik. Andere Menschen sind dir völlig egal. Nur ichichich.
    Du willst keinerlei Kompromisse eingehen und bleibst bei Maximalforderungen, selbst wenn klar ist, daß diese abgelehnt werden und dadurch viele Menschen das gleiche Schicksal erleiden wie Du.

  12. mze

    @all: schlagt euch doch nicht gegenseitig die Köppe ein. Ist ja wie Life of Brian hier gerade. Nicht die Volksfront von Judäa, die judäische Volksfront hat recht. Liegt wohl am kalten Wetter … auf einmal werden alle zu Spaltern.

  13. Ralf

    @mze
    Ich schätze mal du hast schon erfaßt wer hier nichts weiter zu bieten hat als persönliche Angriffe. Der Typ spricht mir sogar das Recht auf persönliche Beroffenheit ab. Da hat es keinen Sinn weiter zu diskutieren. Und auch hier kannst du klar feststellen daß auf meine Argumente nur Polemik und Ironie kommt. Auf meine Frage ob er ein Bulle ist hat er nicht geantwortet, nun das sagt doch alles! Ein Täter tut eben das was er tun muß und schon immer getan hat, nämlich die Opfer verunglimpfen!
    Und wenn er @greeness meint daß es mir nur um mich geht, kann ich ihm ja mal die Todesliste meiner durch die Prohibition um`s Leben gekommenen Freunde geben. Ich bin eben eines der wenigen Beispiele das noch am Leben ist, und kann deswegen auch nur über meine persönlichen Erfahrungen voller Polizeigewalt schreiben! Er fordert ja nicht mal Quellen als Beweise ein, hat auch selbst keine zu bieten, sondern macht pauschal nur nieder.
    Die Spalter sind doch ganz klar diejenigen die zwischen KRIMINELLEN HANFUSERN und SICH AN DIE UNRECHTSGESETZE HALTENDEN HANFUSERN unterscheiden.
    Sie (z.B. auch der DHV oder dieser Richter Müller) folgen daher der Mordlerischen Argumentation“ es ist verboten weil es verboten ist“, und solange wir Prohibitionisten das so aufrecht erhalten können, seid ihr die Kriminellen.
    Sobald ich versuche den Spieß herumzudrehen werde ich mit miesester Polemik verunglimpft ,und die Tatsache eine Knarre an den Kopf gehalten zu kriegen, mit den Worten: „Wenn du dich noch mal bewegst knall ich dich ab“ habe ich einfach hinzunehmen!
    !

  14. Ralf

    @greeness
    Ich bin im Ausland, und trotz der Tatsache daß es noch verdammt weit ist bis dahin wo ich zu Hause bin und mich auch so fühle, geht es mir schon viel besser, da ich wieder fahren kann und mich schon viel weniger bedroht und diskriminiert fühle. Den Prohibitionsverbrechern und ihren Bütteln lasse ich alledings auch hier nicht ihre unverdiente Ruhe!
    Ich habe ja allen Opfern (Andre Borchert RIP, von hinten ermordet von einem Bullen) versprochen daß ich (der Egoist) täglich an sie denke und das werde ich verdammt noch mal auch halten!
    Warum sollte ich mit Verbrechern Kompromisse eingehen??????
    Wer mit Verbrechern Kompromisse eingeht oder gar Geschäfte macht, ist selbst einer. Du willst nur die Opfer zu Tätern machen sie also austauschen und die wahren Opfer werden bei diesen Prohibitionsverbrechern IMMER LEER AUSGEHEN ! Greif die an die eigene Nase!

  15. Ralf

    @greeness
    „Die Ausländer, …“
    Mich hier als xenophoben Ausländerhasser darstellen zu wollen ist der Gipfel deiner Verlogenheit, und anscheinend hast du nichts von meinen vorherigen Kommentaren gelesen, geschweige denn verstanden.
    Das ist voll unter die Gürtellinie, disqualifiziert dich aber als wild um sich schlagenden Lügner.
    Trotzdem gehe ich auf diesen unterirdischen Vorwurf ein und sage ganz klar: Für mich ist jeder Afrikaner per se der „bessere Mensch“, und hätten diese Menschen das sagen auf dieser Welt wäre sie nicht so kaputt. Alle die aus Not (auch wirtschaftlicher) zu uns kommen wollen sage ich ein herzliches Willkommen(ich habe schon mal 50 von ihnen die überraschend morgens, halb verhungert und durstig am Strand gesessen haben, mit Essen, Säften, Kaffee und Tee versorgt) und wünsche ihnen alles Gute vor allem das was sie lange entbehren mußten.

  16. greenness

    @Ralf
    Um für dich mein Geschriebenes verständlicher zu machen:
    Es geht um Verallgemeinerung. Die SPD, die CDU, die Linkshänder … etc. sind dieses und jenes. Deine Verallgemeinerungen sind genauso armselig wie beispielsweise die der Rassisten.
    VERSTEHST DU DAS? –

    Die Afrikaner sind also die besseren Menschen? Auch die, die in Afrika umherziehen und andere Menschen mit Macheten kleinhacken? Aber wahrscheinlich ist da auch wieder die CDU schuld!? Oder die SPD?

    Du bist blind in deinem Zorn und deiner Verbitterung. Deine unbegründeten und falschen Spekulationen bezüglich meiner Person passen da gut ins Bild. Nicht jeder, dem Du unsympathisch bist, ist ein Verbrecher. Auch wenn Du das gerne so hättest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.