Donnerstag, 23. August 2018

Erste Hanfernte von Maricann in Deutschland

 

CBD-Cannabisblüten made in Germany.

 

 

Auch wenn das gemeine Cannabusiness erst seit wenigen Jahren im Aufbau befindlich ist, haben sich schon gewisse Konzerne eine besonders gute Position absichern können, die in Zukunft für saftige Gewinne verantwortlich sein dürfte. Unter anderem hat sich das kanadische Unternehmen Maricann auf dem gesamten Globus ausgebreitet und versucht an möglichst vielen Orten der Welt für ein fachgerechtes Wachstum von Hanfpflanzen Sorge zu tragen. Nicht nur in der Provinz British Columbia wird Maricann daher eigens gezüchtete Cannabisknospen auf den sich öffnenden Markt bringen, sondern auch in Deutschland startet das Unternehmen frühzeitig durch, das selbst in Malta mit speziellen Abwicklungen eine Sondergenehmigung zur Produktion von Weed auf dem kleinen Inselstaat erhielt. Hierzulande müssen sich die Kanadier noch ein wenig gedulden, bis die Option auf die Medizinalhanfherstellung verteilt werden könnte, doch das hindert die geschäftstüchtigen Mitarbeiter nicht daran, in der eigenes dafür ausgebauten Verarbeitungsanlage einer ehemaligen Großfleischerei erste CBD-Grassorten zu verarbeiten. Die erste Hanfernte von Maricann in Deutschland soll dabei einen großen Erfolg darstellen, da der Ertrag bis dato die geschürten Erwartungen übertreffe.

 

Wie in Finanzportalen gestern berichtet wurde, hat sich der Hersteller Maricann schon am 03.08.2018 daran gemacht, die ersten in der Nähe von Dresden befindlichen Hanffelder abzuernten und sich an die Verarbeitung der frischen Hanfknospen zu wagen. Von den 165 Hektar Anbaufläche konzentrierte man sich vorerst auf kleine vier Hektar, die als Kontrolltest per Hand abgeerntet wurden. Hier erwirtschaftete Maricann knappe 3000 Kilogramm Cannabis, was über den Erwartungen der Produzenten gelegen haben soll. Auch der Rest der Fläche, der durch automatisierte Prozesse, deutsches Know-how und Ingenieurskunst von den legalen Hanfknospen ideal befreit wurde, soll den vorher gemachten Hoffnungen entsprechen. Fünf Hanfsorten, die in der Liste der Europäischen Union als genehmigte Cannabissorten aufgeführt sind, pflanzte das Unternehmen an, um daraus fachmännisch ein trockenes Hanfmehl herzustellen, welches sofort in einem Extraktionsverfahren genutzt werden kann. Am 21. August begannen daher erste Drittanbieter mit der gewissenhaften Verarbeitung der ersten Hanfernte Maricanns aus Deutschland. Wie viel CBD in den unterschiedlichen Varietäten tatsächlich vorhanden ist, weiß der Produzent derzeit anscheinend aber noch nicht, will aber durch Probenahmen kommender Ernte dieses Loch im Wissen möglichst schnell stopfen versuchen.

 

Spätestens zur zeitlich sehr passenden Markteinführung von Maricanns patentiert produzierten CBD-Gelkapseln in Deutschland am gestrigen Tag sollten derartige Wissenslücken aber nur bedingt zu einem professionell geplanten Auf- und Eintritt zählen. Eine mehrfach patentierte „VESIsorb“-Emulsionstechnologie des Herstellers klingt unter diesen Umständen halt einfach gleich etwas weniger wichtig als der allgemeine Prozess einer legalen Ernte von Hanf in Deutschland.

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Kommentare
Ältester
Neuster
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
hans furth
hans furth
3 Jahre zuvor

Die haben sicherlich keine Razzia zu befürchten 😉 die Finanzwelt und deren Größen haben sich mal wieder durchgesetzt. Einfach nur traurig das alles mit anzusehen. Während Patienten und Verbände die sich seit Jahrzehnten dafür einsetzen, noch immer am Kämpfen sind, da es im Grunde keine wirkliche Besserung gab… Freut sich jetzt die Lobby, gründet irgendwelche Firmen, konstruiert ein Abartiges Geflecht aus Firmen und Niederlassungen, setzt Personen ein die dann die Gesellschafter vertreten, nur damit die Herrschaften weitestgehend anonym abkassieren können. (Könnt stolz auf euch sein!) Reisen durch verschiedene Länder und schliessen seltsame Deals ab, (das selbst in Malta mit speziellen Abwicklungen eine Sondergenehmigung zur Produktion von Weed auf dem kleinen Inselstaat erhielt.) Okay….jetzt gehts mit speziellen Abwicklungen… Um nur möglichst… Weiterlesen »

Der Realist ohne Kraut
Der Realist ohne Kraut
3 Jahre zuvor

Wer sich derartig über diese unsere Situation aufregt, hat wohl in den letzten vielen Jahren geschlafen und sich das Hirn endgültig weggeballert… Das ist so wie immer. So wurde schon immer Politik gemacht. Erst die Lobbys, die Größen und Mächtigen, dann die Politiker, und dann kommt der ‚kleine Bürger noch lange nicht. Wie kann man sich so sehr über den Mist noch aufregen?! Viel Bla ohne Wirkung! Wenn ich manches Gesabbel höre, würde ich mir lieber den Standard-Geblubber von Fr. Mortler und ihren herzöichen Parteitrottel anhören. Glaubt mir, das will was heißen! Auf der Straße wartet man nur auf die Meinung, die dann doch wieder niemand interessiert. Frei nach dem Motto: hast du was, bist du was. Hast du nichts,… Weiterlesen »