Freitag, 10. August 2018

Wrigley’s Erbe im Cannabisgeschäftsfeld gelandet

 

Vom weißen Chewinggum zum grünen Hanf.

 

Foto: Susanne Winter/Archiv

 

Immer häufiger bekennen sich bekannte Personen aus Sport, Film und Musik zu ihrer Liebe zu Cannabis. Auch global operierende Konzerne erkannten bereits in der Vergangenheit das Potenzial der Hanfpflanze sowie des wachsenden Marktes, den eine regulierte Freigabe des Gewächses mit sich bringt. Schon öfter sprangen auch Hardwaredesigner oder hoch bezahlte Angestellte aus dem Silicon Valley über ihren Schatten und fand sich inmitten des grünen Geschäftszweigs wieder. Jetzt ist ein neuer Star aus der Geschäftswelt von seiner einstigen Tätigkeit im keimenden Hanffeld gelandet. Von nun an betätigt sich auch der Wrigley’s Erbe im Cannabisgeschäftsfeld, da ihn der medizinische Nutzen der natürlichen Arznei sehr beeindruckt.

 

Für das medizinische Cannabis-Start-up Surterra Wellness wird der einst das eigene Familienunternehmen an Mars verkaufende William Wrigley Jr. II den Platz als neuer Vorsitzender einnehmen, nachdem er eine 65-Millionen-Dollar-Investition in das Unternehmen zur Stärkung bereits getätigter Einzahlungen brachte. Der 54-jährige Erbe des bekannten Kaugummiunternehmens Wrigley’s ist damit erstmals direkt in ein Geschäft näher verwickelt, welches sich mit dem Vertrieb von Marihuana beschäftigt. Surterra Wellness betreibt zehn Medizinalhanfapotheken in Florida sowie eine weitere Medical Cannabis Dispensary in Miami Beach. Vorteilhaft ist der Besitz einer Lizenz für den texanischen Marihuanamarkt seitens Surterra Wellnes, der erst seit Kurzem am Aufkeimen ist. Als Grund für sein Interesse am Arbeiten in diesem Sektor nannte Wrigley die gesundheitlichen Aspekte, welche das Kraut förderlich beeinflussen könne. „Als ich die massiven Vorteile endlich verstand, hat das meine Meinung über die Industrie grundlegend verändert“, wird der ehemalige Kaugummikonzernerbe in Zeitungen zitiert. Man hätte nicht oft eine derartige Chance und Gelegenheit, einen maßgeblichen Einschlag in einer Industrie zu hinterlassen, welche aktuell noch aus dem Nichts erschaffen würde, ist sich der in finanziellen Dingen nicht ganz unbegabt agierende William Wrigley Jr. II zusätzlich sicher. Derzeit ist der neue Vorsitzende von Surterra Wellness noch nicht in den Genussmarkt eingestiegen, doch die Veränderungen im eigenen Land sowie die kommende Freigabe von Marihuana in Kanada am 17. Oktober 2018 ließe selbstverständlich Raum für derartige Unternehmungen in der Zukunft.

 

Fünf Milliarden Doller sei der Genusssektor aus Sicht von Schätzungen in diesem Jahr in der Lage umzusetzen, weshalb natürlich auch andere Investoren auf die dem Schwarzmarkt entrissenen Gewinne schielten. Inklusive des Medizinalhanfmarktes seien in diesem Jahr elf Milliarden Dollar zu erwirtschaften, welche den zuvor noch gutes Geld machenden kriminellen Händlern und Organisationen selbstverständlich jetzt fehlten. Dennoch solle man nicht unüberlegt in das viel Geld versprechende Geschäft einsteigen, rät der einstige Erbe von Wirgley’s Kaugummis, da das Tätigkeitsfeld doch etwas komplexer wäre, als manch überhastig reagierender Enthusiast vermuten könne.

 

Ein schmackhafter Kaugummi hilft da aber sicherlich etwas beim Nachdenken …

Eine Antwort auf „Wrigley’s Erbe im Cannabisgeschäftsfeld gelandet

  1. Ralf

    Es ist schon immer wieder Ekel erregend mit welcher Dreistigkeit und Frechheit die kriminellen Prohibitionisten die vielen Retter des Hanf pauschal als Kriminelle bezeichnen, damit sich diese geldgierigen habgierigen die Umwelt zerstörenden Milliardärswichser das umweltschädliche (Kunstlicht-)Geschäft mit dem Hanf unter den Nagel reißen können. Ich könnte nur noch kotzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.