Sonntag, 18. Juni 2017

Breiter kommen wir weiter!

 

 

Jeder Besucher zählt auf der Hanfparade in Berlin.

 

 

Wie Nachrichten der vergangen Wochen berichten, ist im vergangen Jahr eine besonders große Hetze auf Cannabiskonsumenten seitens der Staatsmacht veranstaltet worden. Dabei standen vor allem die gewöhnlichen Kiffer im Visier der Polizei, während das kriminell organisierte Verbrechen auf der bisher niedrigsten Verfolgungsquote recht gewinnbringend agieren durfte. Auch die Zahlen der Drogentoten aus dem vergangenen Jahr sollten Legalisierungsgegner aufhorchen lassen, da erneut synthetisch produzierte Legal Highs für einen starken Anstieg von Todesfällen verantwortlich waren.

 

Während die Politik weiterhin altbackene Phrasen drescht, die genügend Gründe gegen eine Freigabe von natürlichem Marihuana geben, sitzen die seit dem 10. März eigentlich durch ein Gesetz geschützten Cannabispatienten weiterhin zwischen Baum und Borke, weil Krankenkassen, Ärzte und Apotheken mit der legalen Hanfsituation bis heute überfordert sind. Da nun auch noch deutsche Produzenten durch die Voraussetzungen des BfArM nahezu vom erst entstehenden medizinischen Cannabissektor ausgeschlossen wurden, erfordern selbst die großen Teilerfolge der Hanfbewegung noch viele Verbesserungen. Es gibt daher mehr als einen triftigen Grund für jeden Befürworter einer Cannabislegalisierung, unbedingt die zwanzigste Hanfparade in Berlin zu besuchen.

 

Jeder Besucher zählt auf dem Pro-Hanf-Event, welches seit zwanzig Jahren gegen die fehlgeleitete Drogenpolitik und die Dämonisierung des nützlichen Hanfgewächses kämpft. Breiter kommen wir weiter auf der Hanfparade 2017, wie auch das Motto der diesjährigen Veranstaltung verständlich verlauten lässt. Nur wenn der Druck aus der Bevölkerung stetig an den Türen der Mächtigen für knarzende Scharniere sorgt, wird dem mittlerweile durchaus auch finanziell interessanten Themengebiet mit dem nötigen Respekt begegnet. Die Mitte der Gesellschaft – in der Hanf größtenteils oft schon vollkommen rehabilitiert ist – muss sich daher am 12. August 2017 zusammenfinden, um mit möglichst vielen Demonstrationsteilnehmern, einen bunten Zug der guten Laune für die Cannabislegalisierung in Gang zu setzen. Dieser Zug wird sich Gehör verschaffen und Berlins Innenstadtbereich mit Schall und Rauch versorgen, auf das möglichst viele Passanten und Gäste der Hauptstadt Lust auf eine eigene spontane Teilnahme bekommen werden.

 

Soundsysteme auf Lkws, tanzende Menschen in Sommer-Outfits und sicherlich die eine oder andere Sportzigarette werden ihren Weg auf die Hanfparade 2017 finden, die dem speziellen Berliner Event das Flair bescheren, für das es so berühmt wie berüchtigt ist. Die Besucher dürfen Namhafte Acts verschiedener Musikstilrichtungen erwarten, sowie ein Programm, welches an den Mauern der Menschen unwürdigen Prohibition weitere Spuren hinterlassen wird. Breiter kommen wir weiter den Zeiten schneller entgegen, an denen dieses schändliche Bauwerk endlich eingerissen und durch sinnvolle Marihuanagartenzäune ersetzt worden ist. Alle Demonstrationsteilnehmer – von denen jeder einzelne auf der Hanfparade 2017 zählt – werden dann die Möglichkeiten besitzen, sich selbst für diese Umwälzung der deutschen Cannabispolitik ein Leben lang dankbar zu sein.

 

Es wartet ein äußerst lohnenswerter Besuch der zwanzigsten Berliner Hanfparade in 2017.

 

 

„Breiter kommen wir weiter!“

 

Zwanzigste Hanfparade in Berlin

12. August 2017

Start: 10:00 Uhr Washington Platz

Ende: 22:00 Uhr am Alex.

www.hanfparade.de

2 Antworten auf „Breiter kommen wir weiter!

  1. Ralf

    Na,ja ich warte ja erst seit vierzig Jahren, da kann ich ja auch ruhig noch mal so lange warten, ich bin dann ja noch jung, so etwa 102. Vielleicht plazt mir aber auch vorher der Kragen, und ich räche mich für lebenslange Verfolgung und Leid, an meinen Hauptpeinigern in Amt und Würden, ganz persönlich,wer weiß……….?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.