Sonntag, 14. November 2021

20 Cannabis-Pflanzen von Beamten beschlagnahmt


20 Cannabis-Pflanzen wurden in einer Wohnung beschlagnahmt


In der Wohnung eines 38-Jährigen in Crimmitschau beschlagnahmte die Polizei um die 20 Cannabis-Pflanzen. Die hatte der Eigentümer selbst in seiner Wohnung gezüchtet. Die Durchsuchung wurde von der Staatsanwaltschaft angeordnet, verkündeten die Beamten. Im Polizeibericht heißt es, dass von den 20 Cannabis-Pflanzen einige bereits verdorrt, andere wiederum gesund waren. Des Weiteren fanden die Beamten in der Wohnung des 38-Jährigen weitere Utensilien, die zur Verarbeitung und Konsumierung von Cannabis dienen. Auch diese wurden beschlagnahmt. Den 38-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen unerlaubten Anbaus von Betäubungsmitteln und muss sich vor Gericht verantworten.

8 Antworten auf „20 Cannabis-Pflanzen von Beamten beschlagnahmt

  1. Smile Indica

    Die wahren Helden haben Deutschland mal wieder vor dem Untergang bewahrt. Was für eine gewalttätige und faschistische Wichstruppe. Leute immer schön die schwarzen Stiefel polieren, es ist das einzige was an euch Glanz hat.

  2. Rainer

    Ich rechne mit einer Verschärfung der Strafverfolgung,weil Tomasius oder wie der heißt plus konsorten echt sauer sind,wenn die hören,daß man gegenwärtig fast überall an haschhaltige Substanzen kommen kann.Anzeichen die für eine Legalisierung zeitnah sprächen wäre,wenn die Polizei erstmal abwarten würde mit der Anzeige,ob sich was im BtmG ändert.Damit rechne ich jedenfalls nicht,und wenn ich mir die Gestalten in der Politik so anhöre und anschaue zweifel ich wie immer an deren Ehrlichkeit, Anstand und Redlichkeit.So sehr ich mir einen Wandel in der Drogenpolitik wünsche,sehe ich es nicht kommen.Aber eine Verschlimmerung worauf die imer öfter stattfindenden Beschlagnehmungen hinweisen.

  3. Smile Indica

    @ Rainer

    wenn ich mir die Gestalten in der Politik so anhöre und anschaue zweifel ich wie immer an deren Ehrlichkeit, Anstand und Redlichkeit.

    Rainer, daran mußt du nicht zweifeln, solche Begriffe kennt dieses Gesindel höchstens aus dem Duden und selbst das ist zu bezweifeln.
    Dieses Natterngezücht steht noch nicht mal auf ersten Stufe der moralischen Leiter. Von diesen Kreaturen haben wir nichts Gutes zu erwarten. Menschenrechte und Gerechtigkeit kommen in dren Wortschatz nicht vor. Wie sagt Greta so schön blablabla……………………….

  4. Harry Anslinger

    Alles wie immer
    Was hat Brecht gesagt: Wenn das Haus eines Großen einstürzt werden viele Kleine erschlagen.
    Jedes System in der Geschichte, das zusammenbricht , schlägt noch mal so richtig um sich.
    Wollen wir also hoffen , das dies ein positiver Indikator für das Ende der der Prohibition von Hanf ist.

  5. Haschberg

    Gerade jetzt, wo sich das Virus durch das Treiben hirnloser Jecken und ruheloser Reisejunkies noch stärker ausbreitet als je zuvor, wird jede einzelne Hanfpflanze dringend benötigt.
    Ausgerechnet dagegen anzukämpfen ist genauso sinnlos und verrückt, wie das weitere Auspusten von Kohlekraftwerken für unser Klima.
    Dieser ganze profitorientierte Idiotismus wird uns armen Erdenbürgern in den kommenden Jahren noch fürchterlich zusetzen.
    Greta Thunberg hat völlig recht, mit ihrem blah, blah, blah.
    Also: Augen zu und mit Volldampf in die Katastrophe!

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login: