Freitag, 15. Oktober 2021

SPD-Gesundheitsexperte plädiert für die Legalisierung von Cannabis


Karl Lauterbach plädiert für eine kontrollierte Abgabe von Cannabis


Karl Lauterbach, der Gesundheitsexperte der SPD, hat sich nun für eine kontrollierte Abgabe von Cannabis an Erwachsene ausgesprochen. Lauterbach möchte auch in einem möglichen Koalitionsvertrag von SPD, Grünen und FDP eine Legalisierung von Cannabis festschreiben. Lauterbach selbst äußert sich wie folgt: “Jahrelang habe ich eine Cannabis-Legalisierung abgelehnt. Mittlerweile komme ich als Arzt, aber zu einem anderen Schluss. “Immer häufiger wird dem illegal verkauften Straßencannabis neuartiges Heroin beigemischt, das sich rauchen lässt. Damit werden Cannabis-Konsumenten schnell in eine Heroin-Abhängigkeit getrieben.” Laut Lauterbach würde mit einer Legalisierung von Cannabis der Handel mit verunreinigtem Haschisch zurückgehen.

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
13 Kommentare
Ältester
Neuster
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
André B.
André B.
1 Monat zuvor

Diese Person noch als “Gesundheitsexperte” zu bezeichnen, entzieht sich besonders aufgrund der aktuellen Situation vollständig meinem rationalen und wissenschaftlichen Verständnis!

buri_see_käo
buri_see_käo
1 Monat zuvor

Karl Wilhelm Lauterbach und die Heroin-Untermischung…, soll’ er ja mittlerweile zu “synth. Cannabinoid-Untermischung” korrigiert haben. Auf dem Gebiet der Rauschsubstanzen ist er also (noch) kein Experte, es kann aber, mit freundlicher Unterstützung (Mail schreiben), noch werden…
Der Hr. Lauterbach ist in der Lage, sich positiv zu verändern, sh. Lebenslauf bei Wikipedia.
Dass er vor 2 Jahren noch eine andere Haltung zu Cannabis vertreten hatte, verstehe ich nicht ganz…, womöglich fehlt ihm (wegen politischer Arbeitsbelastung) der Kontakt zu anderen Medizinern, denn seinen Kenntnisstand hätte er schon vor über 20 Jahren auffrischen können:
https://www.aerzteblatt.de/pdf.asp?id=24785
Er braucht Unterstützung!, also mailt ihm was, Menschen sollten nicht dumm sterben und nicht dumm leben.
mfG  fE

S. Schilling
S. Schilling
1 Monat zuvor

Der will sich doch nur einschleimen. Ein Gesundheitsexperte ist er deswegen noch lange nicht.

Otto Normal
Otto Normal
1 Monat zuvor

Ein Amateur baute die Arche, Experten die Titanic. Nunja trotz des Gefühls daß die Haltung Lauterbachs von ihm nur aus pragmatischen Gründen geändert wurde, immerhin hat er sie geändert. “Was geht mich mein dummes Geschwätz von gestern an?” (Adenauer) Von Prof. Tortenstuß wird man das nicht erwarten können denn der wird nicht aus der Staatskasse bezahlt wie Herr Lauterbach, sondern muß sich seine Brötchen mit den von deutschen Strafgerichten zugeführten Opfern der Prohibition hart erkämpfen. Mit Lauterbach hat die Legalisierungsbewegung natürlich einen sehr bekannten politischen Heißluftgenerator an der Seite, den man nicht so einfach weg zensieren kann. Von daher kann es egal sein ob der wirklich dahinter steht oder nicht. Mal abwarten ob es was bringt. Daß Herr Lauterbach Heroin… Weiterlesen »

buri_see_käo
buri_see_käo
1 Monat zuvor

Hr. Lauterbach ist ein Dr. med. , er tauchte nach der Wahl in einem in meiner Tageszeitung vorgestellten Schatten-Kabinett als geplanter Gesundheitsminister auf. Was meint Du, S. Schilling, was ich für ein Experte bin?, ich (fast 62) plane die E-Technik für Sondermaschinen, kann also (wg. Sonder…) nichts kopieren, sondern muss mich bezgl. des Einsatzes der zu verwendenen Komponenten in die techn. Dokumentationen weltweit verteilter Hersteller stets neu einlesen. Ich werde fast jeden Arbeitstag vom Laien zum Experten; und so werden unsere Maschinen dann gebacken. Eine Ampel-Koalition sollte einen zeitgemäßeren Politik-Styl ermöglichen. Bisher waren die in den Sonntagsreden unseres Winke-Winke-Walters verbreiteten Aufrufe zur “Beteiligung an der Demokratie” in Zeiten reaktionären konservativen Siechtums völliger Blödsinn; jetzt/demnächst könnten auf “wache Geister” einige Herausforderungen… Weiterlesen »

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von buri_see_kaeo
André B.
André B.
1 Monat zuvor

@buri_see_käo

Nur weil eine bestimmte Person bezüglich eines bestimmten Themas, was einem auch selbst wichtig ist, eine Meinung vertritt, die mit der Eigenen konform geht, so ist diese Person noch lange nicht als grundsätzlich lernwillig oder gar vertrauenswürdig einzustufen! Wenn Sie sich nur in Ansätzen mit den Äußerungen eines Herr Lauterbach zur derzeit alles bestimmenden Thematik beschäftigen, dann sollte Ihnen schnell klar werden, was für ein abscheulicher Mensch dieser vermeintliche “Gesundheitsexperte” eigentlich ist. Warum auch immer er sich also jetzt für eine kontrollierte Abgabe stark macht, aber seien Sie ganz sicher, mit Erkenntnisgewinnen oder gar Altruismus hat dies alles überhaupt gar nichts zu tun und ändert auch folglich nichts an der grundsätzlichen und abgrundtiefen Verlogenheit eines Herrn Lauterbach.

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von André B.
QiSan
QiSan
1 Monat zuvor

Der Gesundheitsökonom Karl Lauterbach, hatte das Fallpauschalen-System an den Krankenhäusern unter Rot-Grün mit eingeführt und den Niedergang des kommunal geführten Kreiskrankenhaus eingeläutet (Privatisierung -> Profitmaximierung).

ER ist also massgeblich mitverantwortlich für die katastrophalen Zustände an deutschen Krankenhäusern.
Profitmaximierung, Pflegekräfte verheizten – kaum ein Nachwuchs will sich das noch antun.
Wenn die alten Recken in Rente gehen, wird in vielen deutschen Krankenhäusern das Licht ausgehen – mangels Personal.

Dieser angebliche Gesundheitsexperte sollte in die Verbannung geschickt werden und uns mit seinen Absonderungen verschonen …

Namaste

Haschberg
Haschberg
1 Monat zuvor

In dieser Angelegenheit, so finde ich, hat Herr Lauterbach völlig richtig gehandelt.
Die Hanfkonsumenten sollten dankbar sein und ihn jetzt nicht auch noch dafür angreifen.
Jedenfalls zeigt er wesentlich mehr Erfahrung bei diesem Thema, wie alle Unionsmitglieder zusammen.
Die Legalisierung wird mit dieser Ampelkoalition kommen, da bin ich mir sicher.
Es ist nur noch die Frage, ob mit oder ohne diese komischen Modellprojekte, die ja in verschiedenen Staaten dieser Erde aufgrund ihrer bereits bestehenden Liberalisierung wunderbar ersichtlich und sogar auf Deutschland übertragbar sind.

MicMuc
MicMuc
1 Monat zuvor

Ein kleiner Seitenblick (und -hieb) zum reaktionären “Deutschlandtag” der “Jungen” Union. Die “Süddeutsche” berichtet, wie die “Junge” Union Jens Spahn (Fachminister für Prohibition) als Hoffnungsträger abfeiert. Dazu noch ein Bild von Kuban und Spahn. Leider ist nicht bekannt, welche Worte da gewechselt wurden. Denkbar wäre: Spahn: “Keine Macht den Drogen!” Koban: “Darauf laßt uns einen saufen!” Nur wenn die Union den Generationenwechsel vollzieht und den Frauenanteil erhöht, kann der Neuanfang gelingen. So die Selbst-Reflexion. Auch Wiebke Winter setzt sich rigoros gegen eine Cannabisfreigabe ein (zur Info: sie ist eine Frau und ihr biologisches Alter beträgt 25 Jahre). Ich vermute, daß soll die konservative Revolution sein, die Dobrinth vor Jahren verkündete. Die Alten vertraten zaghaft eine Politik Bismarcks, die Jugen wollen… Weiterlesen »

buri_see_käo
buri_see_käo
1 Monat zuvor

Man wird aber damit rechnen dürfen, dass Hr. Lauterbach Gesundheits-Minister wird. Es werden in der Ampel-Koalition sicher auch Personen sein, die z.B. Hartz-4 oder das Hanf-Samen-Verbot verbrochen haben. Und Hr. Lauterbach hat sich über ein Stipendium der Conrad-Adenauer-Stiftung für seine Forschungs-Arbeit an KFA Jülich finanziell den “Rücken freihalten” lassen. Nuklear-Technologie ! ?, in seinem Fall Sensorik/Detectors…, damit lässt sich schauen, wieweit heute noch (35 Jahre nach Tschernobyl) z.B. Pilze mit welchen radioaktiven Elementen und in welchem Ausmaß belastet sind. Die Conrad-Adenauer-Stiftung wird dafür auch den Beitritt zur CDU gefordert/geboten? haben. @ Haschberg, Deine Einschätzung, wird’s noch? Man muss sich jetzt langsam Gedanken machen, mit welchen öffentl. Aktionen Aktivisten das 50-jährige Bestehen der Kiffer-Verfolgung (23. ..27. Dezember 1971) begehen sollten. Ich… Weiterlesen »

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von buri_see_kaeo
Johann
Johann
1 Monat zuvor

Ich finde Herr Lauterbach super!

Er und Professor Dr. Drosten haben mir am meisten Mut gemacht in den letzten 1-2 Jahren. Auch Lothar Wiehler vom RKI ist klasse. Verstehe nicht wie man gegen diese Leute so negativ eingestellt sein kann.

Otto Normal
Otto Normal
1 Monat zuvor

@MicMuc Ja echtschlimm, das nimmt mit dem Hinterlader Jens Spahn mal ein ganz böses Ende, ich mache mir da ernste Sorgen um Deutschland. Lieber Gott bewahre uns vor Flut und Wind und vor Politikern die in C-Parteien sind. @Johann Da bin ich ganz bei Dir! Ich finde die auch klasse! Den Lauterbach habe ich ganz doll lieb. Ich habe die 3 sogar im Keller an der Wand hängen… auf meinen Dartscheiben. Der Wiehler gefällt mir nicht so gut. Dessen Stimme klingt immer so belegt, als wenn er persönlich der Wirt #0 ist. Bei dem werfe ich leider oft daneben. Meine Freunde aber auch. Bei Spahn habe ich mehr Glück, da mußte ich das Foto schon austauschen weil es völlig zerlöchert… Weiterlesen »

buri_see_käo
buri_see_käo
1 Monat zuvor

Refrain: “You cant’t always get what you want”
War mir schon seit Langem klar, kam heute von J. Trittin über Vorhaben der SPD, das Renteneintrittsalter würde angehoben.
Hoffentlich kommt es bald zu Erleichterungen für (passportalte) Kiffer beim (s.o. verlängertem) Aufenthalt hier; immerhin die Zahlungsmitteljongleure können die Füße nicht mehr stillhalten:
https://www.capital.de/wirtschaft-politik/so-koennte-eine-legalisierung-von-cannabis-aussehen
mfG  fE