Mittwoch, 13. Oktober 2021

CBD – ein wichtiger Helfer beim Sport

Promotion

Immer wieder hört man, dass CBD beim Sport ein wichtiger Helfer sein soll. Dabei gibt es auch zahlreiche Berichte über die positiven Auswirkungen auf die Sportler. Daher nutzen bereits viele Athleten CBD Produkte, um das Training wie auch die Regeneration zu unterstützen. Von Vorteil ist natürlich auch, dass die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) Cannabidiol von der Liste der verbotenen Substanzen gestrichen hat. Doch wie kann CBD beim Sport oder auch der Regeneration helfen? 

Die Wirkung von CBD Öl

Jeder menschliche Körper verfügt über ein körpereigenes Endocannabinoid System (ECS), welches vor allem einen Hauptzweck hat. Es hält den Neurotransmitterspiegel in Schach. Dabei kann der Konsum von CBD Öl wie etwa das SWISS FX 10 % Öl helfen, das Endocannabinoid System zu unterstützen. Denn gerade als Sportler wird der Körper sehr stark beansprucht, was nicht selten zu Schmerzen oder Entzündungen führen kann. Da das Endocannabinoid System nicht alles abfangen kann, wenn es überlastet ist, könnte CBD dem überlasteten ECS dabei helfen, gegen Entzündungen vorzugehen und Schmerzen einzudämmen. Die Neurotransmitter können dann durch die Einnahme wieder unter Kontrolle gebracht werden.

Diese Vorteile hat CBD für den Sportler

Cannabidiol hat einige Vorteile, und zwar auf Körper, Geist und Organismus. Nicht nur, dass CBD Schmerzen reduziert, der Inhaltsstoff der Hanfpflanze kann auch Entzündungen vorbeugen und sie gleichzeitig auch bekämpfen [1]. Weiterhin hat CBD folgende Vorteile für den Sportler: 

  • Bekämpft Übelkeit: Während eines intensiven körperlichen Trainings kommt es leider häufiger zu Übelkeit. Hier kann Cannabidiol die Übelkeit eindämmen [2].
  • Wirkt appetitanregend: CBD regt den Appetit indirekt an und kann dabei helfen, dass zusätzlich Kalorien konsumiert werden, die beim Muskelaufbau dringend benötigt werden [3].
  • Entkrampfende Wirkung: Cannabidiol hat eine entkrampfende Wirkung. Insbesondere Verspannungen, Dehydrierung oder auch Schäden an den Nerven können Muskelkrämpfe auslösen, die nicht nur unangenehm, sondern auch schmerzhaft sind. Mit CBD Öl kann diesen vorgebeugt werden. Nach dem Sport eignet sich zudem eine Lotion wie etwa das Muscle & Joint Balm von SWISS FX.
  • Beugt Schlafstörungen vor: CBD hilft nicht nur besser einzuschlafen, sondern hilft auch beim Durchschlafen. Dabei ist vor allem vor Wettkämpfen die Schlafqualität entscheidend, um am nächsten Tag die besten Ergebnisse zu erzielen. Die Wissenschaft forscht noch, aber ein möglicher Grund für die Verbesserung der Schlafqualität könnte sein, dass CBD die Wiederaufnahme von Adenosin hemmt. Die muss aber noch weiter untersucht werden. 
  • CBD erhöht die Konzentration und gibt Energie: Ein weiterer positiver Effekt von CBD ist, dass Cannabidiol die Konzentration erhöhen kann und Energie gibt. Viele Nutzer berichten davon, dass sie wesentlich leistungsstärker sind und selbst bei intensivsten Trainingseinheiten keine Müdigkeit aufkommt. 

Dieser kleine Einblick zeigt aber nur einen Bruchteil der Möglichkeiten, die CBD hat.


Ist CBD für Sportler legal zugänglich?

Ja. Anfang des Jahres 2018 hat die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) CBD von der Liste der verbotenen Substanzen gestrichen. Dabei wurde zudem ermöglicht, dass CBD während des Wettkampfes oder auch außerhalb problemlos eingenommen werden kann. Doch Vorsicht! Es wurde nur Cannabidiol von der Liste entfernt. Die psychoaktive Substanz THC ist nach wie vor verboten. Auch synthetische Cannabinoide stehen noch immer auf der Liste der verbotenen Substanzen. 


Macht CBD high?

Nein. CBD hat keine psychoaktive Wirkung und kann problemlos eingenommen werden. Die CBD Produkte, die legal erhältlich sind, müssen sich an die gesetzlichen Vorschriften bezüglich des Anteils an THC halten. In Deutschland darf der THC-Anteil 0,2 % nicht überschreiten. Österreich erlaubt einen THC-Anteil von 0,3 % und die Schweiz geht noch einen Schritt weiter und lässt 1 % THC zu. Hierzu muss auch gesagt werden, dass selbst 1 % THC-Anteil noch so gering ist, dass kein Rausch zu spüren ist. 


Ist CBD bei einem Drogentest nachweisbar?

Jein. Ein Drogentest schlägt nicht auf CBD an. Hier werden nur die psychoaktiven Komponenten getestet. Sportler, die sehr viel CBD einnehmen sollten jedoch damit rechnen, dass THC im Blut nachgewiesen werden kann. Allerdings muss hier die CBD Dosis schon extrem hoch sein. Bei normalem Gebrauch kommt es aber nur äußerst selten zu einem positiven Drogentest. 

Kann die sportliche Leistung durch CBD positiv beeinflusst werden?

Auch dies ist möglich. Allerdings liegt der Grund nicht an einer aufputschenden Wirkung, sondern eher in verschiedenen Bereichen. Zum einen kann CBD die Schlafqualität verbessern, was dazu führt, dass man fitter und leistungsstärker ist. Zum anderen werden Entzündungen und Schmerzen gelindert, was ebenfalls zu besseren Leistungen führt. Weiterhin gibt Cannabidiol Energie und kann so zu einer besseren Konzentration führen. Zu guter Letzt ist der Wirkstoff Cannabidiol für seine angstlösende Wirkung bekannt und kann hier Ängste vor Wettkämpfen deutlich eindämmen. Ohne Angst geht ein Sportler natürlich anders in einem Wettkampf wie mit Angst. 

Kann CBD beim Muskelaufbau helfen?

Indirekt. CBD hat keinen Einfluss auf den Muskelaufbau direkt, hat aber einen appetitanregenden Effekt. Dies bedeutet, dass die zusätzlichen Kalorien, die beim Aufbau der Muskeln notwendig sind, leichter konsumiert werden können. Weiterhin lindert CBD Entzündungen, reduziert Muskelkrämpfe und lindert Ängste und Schmerzen, weshalb es für Sportler ideal ist. Durch die verbesserte Schlafqualität trägt Cannabidiol aber auch dazu bei, dass der Muskelaufbau gefördert wird. Denn im Schlaf wird Melatonin produziert. Dieses menschliche Wachstumshormon ist unteranderem auch für die Förderung der Muskeln von großer Bedeutung. 

Welche CBD Produkte sind erhältlich?

Für Sportler gibt es eine Vielzahl an CBD Produkten. Zum einen natürlich das sehr beliebte CBD Öl. Diese ist in verschiedenen Konzentrationen von 5, 10, 15, 20 und 25 % erhältlich. Hierbei werden einfach einige Tropfen unter die Zunge geträufelt, damit es von der Mundschleimhaut aufgenommen werden kann. 

Außerdem gibt es CBD Kapseln, die ebenfalls in verschiedenen Konzentrationen erhältlich sind. Diese sind für die tägliche Einnahme ebenso beliebt wie die CBD Öle. Doch es gibt auch spezielle CBD Produkte für Sportler, die sehr interessant sind. 

Neben Lotionen, topischen Cremes oder CBD Tinkturen gibt es auch Massageöle wie das SWISS FX Resurrection Massage Öl, welches nach dem Sport hervorragend genutzt werden kann. Gleichzeitig finden sich auch Sportgetränke mit Cannabidiol, die den Appetit anregen können und den Körper mit wichtigen Vitaminen versorgen. 

Insbesondere bei CBD Ölen, Kapseln und Lebensmitteln sollte man wissen, dass die Wirkung sehr unterschiedlich ausfallen kann. Tinkturen und Öle mit CBD wirken am schnellsten, da sie über die Mundschleimhaut aufgenommen werden können. CBD Kapseln und Lebensmittel mit Cannabidiol benötigen deutlich länger, da diese erst verdaut werden müssen, bevor der Wirkstoff freigesetzt wird. Cremes hingegen können ebenfalls relativ schnell wirken, da der Wirkstoff direkt über die Haut aufgenommen wird. 

Hat CBD Zukunft im sportlichen Bereich? 

CBD kann mit Sicherheit im sportlichen Bereich Zukunft haben. Dies zeigt sich auch daran, dass immer mehr Sportler das grüne Gold nutzen, um zum einen vor Wettkämpfen zu entspannen und zum anderen auch, um nach dem Wettkampf den Körper bei der Regeneration zu unterstützen. 

Der Vorteil dabei ist natürlich, dass die WADA Anfang 2018 CBD offiziell aus der Liste der verbotenen Stoffe strich und somit der Wirkstoff Cannabidiol vor, nach und während des Wettkampfes eingenommen werden kann. Gleichzeitig hat auch die Anti-Doping-Agentur der USA die Tests auf CBD eingestellt. Insbesondere für die Athleten ist diese Nachricht wichtig, da sie CBD nun vollkommen legal einsetzen können. 

Wo sollte man das CBD Öl kaufen? 

CBD Öl kann man mittlerweile fast überall kaufen. Apotheken bieten es ebenso an wie Händler im Internet. Wichtig ist jedoch, dass man auf Bio-Öle achtet, um sicherzugehen, dass keine Pestizide, Herbizide oder andere chemische Zusatzstoffe darin enthalten sind. Des Weiteren sollte das Öl am besten direkt bei einem Hersteller gekauft werden. Sie bieten nicht nur die besten Preise, sondern auch besonders hochwertige Qualität. Außerdem halten fast alle Hersteller eine Service-Hotline für die Kunden breit, damit diese sich beraten lassen können. 

Insbesondere die CBD Öle von SWISS FX sind äußerst hochwertig und verfügen auch über eine Bio-Zertifizierung. Die Hanfpflanzen werden in der Schweiz unter strengen Bedingungen angebaut und werden zudem auch von unabhängigen Laboren geprüft, damit die Qualität immer gleichbleibend ist. 

Fazit

Cannabidiol ist ein wichtiger Helfer für Sportler und auch Privatpersonen. Auch wenn viele der Meinung waren, dass es nur ein Hype ist und schnell wieder abfällt, ist dies nicht der Fall. CBD ist nach wie vor äußerst beliebt und wird immer häufiger von Menschen genutzt. Sei es zur Behandlung von Schlafprobleme, um Schmerzen zu lindern oder Entzündungen vorzubeugen. Zudem sind im Netz verschiedene Videos zu finden, die unter anderem zeigen, dass Cannabidiol auch bei Epilepsie sehr hilfreich sein kann. 

Natürlich muss die Wissenschaft noch viel forschen. Leider tut sich Europa damit noch recht schwer. Israel ist hier deutlich weiter und hat außerdem schon CBD Produkte als Medizin zugelassen. Hoffen wir, dass dies in den nächsten Jahren auch bei uns der Fall sein wird. 

Quellen:

[1] Gorzalka, Boris B., et al. “Regulation of Endocannabinoid Signaling by Stress: Implications for Stress-Related Affective Disorders.” Neuroscience & Biobehavioral Reviews, vol. 32, no. 6, 2008, pp. 1152–1160., doi:10.1016/j.neubiorev.2008.03.004.

[2] Murillo-Rodriguez, Eric, et al. “Anandamide Enhances Extracellular Levels of Adenosine and Induces Sleep: An In Vivo Microdialysis Study.” Sleep, vol. 26, no. 8, 2003, pp. 943–947., doi:10.1093/sleep/26.8.943.

[3] Nagarkatti, Prakash, et al. “Cannabinoids as Novel Anti-Inflammatory Drugs.” Future Medicinal Chemistry, vol. 1, no. 7, 2009, pp. 1333–1349., doi:10.4155/fmc.09.93

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Ältester
Neuster
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Haschberg
Haschberg
12 Tage zuvor

Die Einnahme von CBD – Produkten sollte als natürliches Heilmittel in allen Lebensbereichen, inklusive dem Leistungssport, uneingeschränkt erlaubt sein. Sie sind sogar für Kinder geeignet.