Freitag, 23. Juli 2021

Cannabis-Plantage in Neubrandenburg entdeckt


In einer Kleingartenanlage in Neubrandenburg wurde eine Cannabis-Plantage entdeckt



News von Derya Türkmen

In Neubrandenburg wurde eine Cannabis-Plantage in einer Kleingartenanlage entdeckt. Auf diese Spur kam die Polizei durch einen anonymen Hinweisgeber. Dieser habe bei einem Spaziergang durch die Gartenanlage in der Nähe des Reitbahnviertels „illegale Pflanzen“ entdeckt und sofort der Polizei mitgeteilt. Als die Beamten an den jeweiligen Ort ankamen, bestätigte sich der Hinweis. Die Polizisten konnten bereits vom Zaun aus im Garten einige Cannabis-Pflanzen sichten. Daraufhin wurden die Pflanzen in Zusammenarbeit mit dem Kriminaldauerdienst „geerntet“. Insgesamt wurden 26 Cannabis-Pflanzen in Höhe von bis zu 220 cm aus dem Garten beschlagnahmt. Gegen den Eigentümer des Gartens laufen nun Ermittlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz an.

8 Antworten auf „Cannabis-Plantage in Neubrandenburg entdeckt

  1. Urfreak '68

    In Rheinland-Pfalz wurde eine Partei entdeckt die gegen geltendes Recht und Gesetz verstoßen hat.Auf diese Spur kam nicht die Polizei.Die Staatsanwaltschaft erhebt keine Anklage mit der Begründung das kein Schaden entstanden ist.Vetternwirtschaft und Tausende Millionen Euro Steuergeldverschwendung sind also kein Schaden und werden Strafrechtlich nicht verfolgt. Ich wurde 2mal angeklagt und verurteilt weil ich Hanf zum Eigenbedarf angebaut habe.Handeltreiben hätten die Schergen mir gerne nachgewiesen um mich für 3Jahre wegsperren zu können…

  2. Der Realist ohne Kraut

    Zum Glück war der aufmerksame Bürger an Ort und Stelle. Nicht abzusehen, was alles passiert wäre, wenn der Gärtner alles veräußert, konsumiert und verschenkt hätte.

    So ist der Jugendschutz gewährleistet und Deutschland kann sich wieder über einen Haschgiftverbrecher weniger freuen. Ob’s dafür auch einen Orden gibt? Wollen wir nur hoffen, dass der Gärtner für mind. 10 Jahre ins Gefängnis kommt und er seine Missetat damit vollständig sühnt.

    @Urfreak ’68
    Du bist wohl einer der Unbelehrbaren, die sich noch immer darüber aufregen, für eine ’schwere‘ Straftat betraft zu werden. Im Gegensatz zu Vergewaltigern, Menschenschiebern und Mördern musst du für solche Taten – auch das gleich zweimal – natürlich mit der vollen Härte des Gesetzes bestraft werden. Nicht abzuschätzen, wem du mit solch einem Fehlverhalten alles geschaden hättest…

    Diese ‚Partei(en)‘ gibt’s leider nicht nur in Rheinland-Pfalz. Die tummeln sich gerne auch anderorts rum. Wie z.B. hier in Nordrhein-Westfalen. Völlig gleich wo’s nun in Good-Old-Germany ist, das ergibt alles einen deutlichen Sinn. Keinen – weil ja eine Null auch ein Wert ist.

    Ich empfehle dir, dich nicht weiter aufzuregen. In unserem schönblöden Arbeiterstaat wird sich so wieso nichts mehr ändern – und wenn doch, dann leider immer weiter in die falsche Richtung.

    Tipp: Wer diese Erkenntnis erfährt, lebt einfach stressfreier und mit weniger Sorgen. 🙂

  3. MicMuc

    @Urfreak ’68, mich hat man nach 7,5 Monaten U-Haft zu 2 Jahren auf Bewährung verurteilt wegen „Handelreibens in nicht geringen Mengen“. Ich geriet nur aus dem Gefängnis, weil ich mich (gegen mein Gewissen) vor Gericht wahrheitswidrig geständig, einsichtig, reuig etc. zeigte. Mein Anwalt hatte mir dazu geraten. Auf meine Frage: „Soll ich etwa lügen?“ sagte er: „Ja, lügen sie, oder wollen Sie weiter im Gefängnis bleiben?!“ Nach 7 5 Monaten Gefängnis in Bayern war ich zwischenzeitlich dem Suizid so nahe, daß ich sogar einen Mord gestanden hätte, nur um rauszukommen. Es war ein Schau- und Hexen Prozeß, daß man unter größtmöglichen Druck alles gesteht. Soviel zu unserem Rechtsstaat.

  4. Urfreak '68

    @Der Realist ohne Kraut
    Rege mich-da Ü 50- nur noch selten über unsere Scheindemokratie auf,aber manchmal eben doch…Da hilft mir dann das von der Seele schreiben-lesen natürlich auch !
    Und ich hoffe das ich trotz meines „hohen Alters“ nicht Unbelehrbar bin
    Meine erstes Urteil erging 1999,hohe Geldstrafe da gutverdienender DM Arbeiter.Nach Urteilsverkündung fragte mein Anwalt ob ich ein „Pröbchen“ über habe.Konnte ich sofort bejahen da ich mir eine fette Blüte als Glücksbringer eingesteckt hatte,der machte Augen…aber nahm die Blüte. Ich rauchte noch eine Zigarette am Ende des Flurs in einer nicht einsehbaren Ecke dann hörte ich meinen Anwalt zu dem Richter aus dem Gerichtssaal kommend sagen: Aber du bringst den Wein mit…Dieser Richter war kurz vorm Ruhestand. Schade.
    Nächste Verhandlung,9 Jahre später, Junge Richterin und Super Gau-wie Anwalt sagte-eine Schulklasse im Hintergrund der Verhandlung weil da werden Exempel statuiert was dann auch passiert ist.Weil die Jugend geschützt werden muss…
    Ich habe meine Tochter vor diesen Schützern geschützt-bin bald zweifacher Opa,hoffentlich.
    Ps.Hoffe dein Zweiter Nicknamensteil entspricht nicht der Realität

  5. Urfreak '68

    @MicMuc
    Durfte die „Gastfreundschaft“ der Bayrischen Polizei auch schon mehrmals erleben, aber was du schreibst schockt selbst mich jetzt nochmal richtig!!!
    An diesen“Rechtsstaat“ glaube ich schon lange nicht mehr aber das sind ja schon fast Verhältnisse wie auf den Philippinen.
    Habe auch schon öfters über Suizid nachgedacht aber auch wem ich damit wehtun würde. Machs nicht- mir wurde mehrmals alles Materielle genommen aber das sind doch keine Werte für die es lohnt zu sterben!!!
    Du musst weiterleben!
    Ich versuche meinen noch lebenden Eltern 79/74 Jahre alt beizubringen das Hanf nichts Böses ist,solangsam bin ich auch erfolgreich damit obwohl in den Staatsmedien anderes verbreitet wird.
    Und bitte MicMuc niemals etwas gestehen unter Druck ohne Anwaltshilfe.Angaben zur Person Ja,Angaben zur Sache Nein. Und dabei bleiben!
    Lebe weiter !

  6. Rainer

    Eigentlich dürfte niemand bestraft werden,wenn man Pflanzen wachsen läßt.Ein Unding diese jemanden zuzuordnen,sind schließlich eigenständige Lebewesen mit Existenzberechtigung.Wer nimmt sich das Recht, hier so seltsame Spielregeln einzuführen und durchzusetzen?Und wieso kann keiner dagegen was unternehmen?Ist irgendwie merkwürdig.

  7. Der Realist ohne Kraut

    @ Unfreak ’68
    Nachdem meine verrückte Schwägerin uns die Polizei ins Haus bescherte, bin ich seit Nov. 2017 leider dem Nicknamen entsprechend. Polizei, immer wieder unregelmäßige Termin mit Jugendamt und ein Kind mit Epilepsie machen mir einen Strich durchs ‚freie Leben‘.
    Wobei wir alle wissen, dass ihr mit einen geeigneten Gemisch aus THC und CBD besser helfen könnte, als das wechselne Chemiegemisch der Pharma…

    Damals fand man lächerliche 0,6 g in der Küche. Seitdem lebe ich halt so. Mittlerweile bin ich 40 und bin seitdem mehr oder weniger rauschfrei. Sehr selten mal 2, 3 Bier.

    Deine Geschichte kommt mir bekannt vor. Ich glaube, dass du auch unter einem anderen Nicknamen hier regelmäßig schreibst. Sag mir, wenn ich irre. 🙂

  8. Urfreak '68

    @ Der Realist ohne Kraut
    Erstmal alles gute für die Kleine und Dir und Deinen Lieben viel Kraft für alles!!!Ein guter alter Freund hat auch Epilepsie von daher kann ich ein wenig beurteilen was es bedeutet.
    Ohje ja das „Jugendamt“ da droht Kindesentzug um das „Kindeswohl “ nicht zu gefährden, hab da auch meine Erfahrungen machen dürfen.
    Bei meinem Freund wurde es mit Pharma (legal) plus Nebenwirkungen nicht wirklich gut. Mit Hanf (illegal) ohne Nebenwirkungen so gut wie keinen Anfall mehr seit Jahren. Aber das würde ja Profit und Dividendenverlust der Pharma;und Chemiemafia bedeuten und das werden unsere „Volksvertreter“ mit gezielten Falschinformationen in den von Ihnen kontrollierten Medien schon zu verhindern wissen.
    Irrst dich,schreibe erst seit kurzem hier und auch vorher unter anderem Nick nicht.Lese aber seit 2018 online mit,vorher Papier, von daher kann es sein das manche Wortschöpfung nicht meinem Hirn entspringt,bitte um Nachsicht. Kann warum auch immer keine Smileys unterbringen.
    Beim letzten mal wurde bei mir konfisziert:465,5 g „Marihuana“ getrocknet, das war Biomasse für Kompost da Männchen..aber davon haben Sie 8,7 g reines THC was weiß ich wie rausgeholt dazu noch 29,9 g abgezupfte Cannabisblüten mit 2,6 g reinem THC -da weiß ich wie es reinkam- und somit war ich über der Nichtgeringenmengenschwelle,damals 7 g Reines THC,würde ich übrigens gerne mal sehen das reine THC,meine Extrakte sind Honigfarbig und werden mit gewissem Staub zu einer Knetbaren Masse verarbeitet die an Schwarzen Afghanen erinnert.Obwohl damals von 12 Uniformierten meine 40 Qm.Wohnung Kopf gestellt wurde haben die nicht alles gefunden.Aber sämtliche Nachbarn haben alles mitbekommen da auch 9 lebende Pflanzen samt Topf abtransportiert wurden-von denen sah,las und hörte ich nix mehr und Anwalt riet ab dagegen vorzugehen.
    Ich leiste weiterhin Zivilen Ungehorsam weil nicht nur ich davon profitiere sondern unter anderem auch eine 87 Jährige Bekannte die Ihren Tremor damit unter Kontrolle hat und wieder am Leben teilhaben kann,mit Chemiepharma hatte Sie Nebenwirkungen die ich hier noch nicht Schreiben kann da ich eine Verschwiegenheitsklausel eines Chemieriesen unterschreiben musste um dort Arbeiten zu dürfen, heute bin ich krank von dieser Arbeit,noch 7 Monate darf ich nichts öffentlich Kundtun sonst droht eine Millionenkage des Konzerns.So bleibe ich weiterhin in Deckung wie ein anderer hier im Forum auch schon öfters empfohlen hat auch im Hinblick da selbst hier mittlerweile jeder Fund im Nanobereich zur Anzeige gebracht wird…

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login: