Mittwoch, 21. Juli 2021

220 Gramm Cannabis in Wohnung entdeckt


220 Gramm Cannabis beschlagnahmt: Gegen einen 27-Jährigen wird ermittelt


News von Derya Türkmen

In Plauen beschlagnahmten Beamte in einer Wohnung eines 27-Jährigen 220 Gramm Cannabis. Ein Zeuge verständigte die Polizei des Reviers Plauen über starken Cannabisgeruch. Daraufhin fuhren die Beamten zum Einsatzort und bemerkten bereits vor der Tür der Wohnung sehr starken Cannabisgeruch. Dieser wurde in den Innenräumen der Wohnung stärker. In einem der Schlafzimmer letztendlich fand die Polizei eine Plastiktüte, die 220 Gramm Cannabis beinhaltete. Außerdem beschlagnahmten die Beamten drei Feinwaagen, zwei Grinder, eine große Zahl leerer Cliptütchen, circa 500 Euro Bargeld, ein Notizbuch und mehrere Handys sicher. Gegen den 27-Jährigen wird nun wegen Drogenhandel ermittelt.

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
7 Kommentare
Ältester
Neuster
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
smile Indica
smile Indica
2 Monate zuvor

Der deutsche Blockwart ist allgegenwärtig.
Hüte dich vor den “Anständigen”, die sitzen Sonntags in der Kirche in der ersten Reihe und schicken ihre Enkel zum “Beichten”.
Ich hätte einen Vorschlag an die Politik – nachdem das mit dem gelben Stern so entsetzlich schief gegangen ist, gebt doch euren sehnlichsten Wünschen nach und verpaßt Cannabiskonsumenten einen grünen Stern. Damit könnt ihr doch euren faschistischen Wünschen fröhnen und habt die Ausrede ” Es dreht sich nur um die Volksgesundheit”
Uups, das mit der Volksgesundheit ist mir so rausgerutscht, aber es freut euch bestimmt.

Der Realist ohne Kraut
Der Realist ohne Kraut
2 Monate zuvor

Und wieder ein toller Bürger, der dem Kifferthum entgegenwirkte. Gott sei Dank, dass es so aufmerksame Bürger gibt.

Er war sicher mit einem kühlem Bier und qualmener Zigarette bewaffnet und hatte so natürlich den allerbesten Durchblick.

herbert power
herbert power
2 Monate zuvor

Puh ja, Glück gehabt.

Man stelle sich vor dieses Teufelszeug gelange ins Trinkwasser

Rainer
Rainer
2 Monate zuvor

Die Zusammenarbeit mit der Hobbypolizei klappt hervorragend.Gut für die Diktatur,Dressur und Beugung der Gesellschaft.

Substi
2 Monate zuvor

Seit Jahrzehnten läuft das so! Die Polizei ist dankbar, wo sie sich doch verbittet in ihre Arbeit einzugreifen, wird dieser Petzdienst gerne genommen mit der Ausrede:”Wir sind dazu verpflichtet dem Hinweis des Bürgers nachzugehen…!” Widerliche Blockwarte, wärend Frauen unsicher durch Parks gehen und niemand am Wegesrand steht und auf sie aufpasst, werden “Gerüche” benutzt um in Wohnungen einzubrechen und die Welt vor den danzen Escobars zu retten! Im Bundestag wird immer noch gesoffen, geraucht und Kokain gezogen, aber hängt vor der Klotür eine Kamera? Sind Drugscreenings pflicht um Politiker des deutschen Bundestages zu sein? Nein! Aber Cannaseuren wird das Leben zerstört oder zur Hölle gemacht; unter dem Applaus der stumpfen Bevölkerung weil Drogen》sie wollen Unsere Kinder töten… Ich schreib hier… Weiterlesen »

Lotus
Lotus
2 Monate zuvor

OMG er hatte ganze 220 Gramm zuHause liegen,und eine Feinwage,sowie ganze 500 Euro in Bar… das riecht förmlich nach einem ganz dicken Fisch,der höchstwahrscheinlich ein “Dealer” ist, sperrt diesen “Gottlosen” für mindestens 5 Jahre weck, damit unsere Straßen wieder sicher sind… warum haben sie nicht direkt das SEK geholt ??? warum haben sie den Typ nicht direkt erschossen??? nicht im Traum auszudenken was dieser gefährliche Mensch hätte damit alles anrichten können, dagegen war der Amokläufer von Würzburg nur ein Witz… die Polizei setzt wieder ihre Präoritäten… und an den Aufmerksamen Bürger der die Polizei infromierte ,bitte das Bundesverdienstkreuz aushändigen, da er die Gesellschaft mit seinem unfassbar großem Mut vor enormen Schaden bewahrt hat… und ich dachte schon Deutschland geht unter,… Weiterlesen »

buri_see_käo
buri_see_käo
2 Monate zuvor

Ausflugs-Tip für (mutige) Kiffer in Bayern:
Am kommenden Sonntag, 25.07. ist der 7-te Jahrestag der Keulung des André Borchardt in Burghausen, Herderstraße.
mfG  fE