Sonntag, 20. Juni 2021

Cannabis-Plantagen Betreiber musste sich vor Gericht verantworten


43-Jähriger muss sich wegen circa 2500 Pflanzen vor Gericht verantworten





News von Derya Türkmen

Köln/Hürth-Fischenich – Im Februar hatte die Polizei eine Cannabis-Plantage mit mehr als 2500 Pflanzen ausgehoben. Die Plantage befand sich in der ehemaligen Gaststätte Hülsenbusch. Die Anlage wurde einem 43-Jährigen professionell betrieben und die beschlagnahmten Pflanzen wurden auf 320 Kilogramm jährlich eingeschätzt. Nun musste sich der 43-Jährige vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft warf ihm vor, mit Cannabis illegal Handel getrieben zu haben und auch angebaut zu haben. Die Hürther Polizei bekam einen Hinweis aus Berlin, dort seien nämlich Behältnisse beschlagnahmt worden, die den Namen der ehemaligen Gaststätte trugen. Zudem wurden während einer Observation des Objekts mit einem Hubschrauber Wärmebilder gemacht, die auf eine Plantage hindeuteten.

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Ältester
Neuster
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Rainer
Rainer
3 Monate zuvor

Es sind die “Hinweise und Hinweisenden” die der Regierung hilft und in die Hände spielt.Das gilt auch für die Coronapolitik.Ohne die Mitspieler,lassen sich die GE-Verbote nicht durchsetzen.