Freitag, 7. Mai 2021

Berliner Cannabis-Bestimmungen werden von Brandenburg abgelehnt


Brandenburg stimmt nicht mit den Berliner Cannabis-Regelungen überein


News von Derya Türkmen

Potsdam – Die Landesregierung in Branden stimmt mit den Berliner Cannabis-Bestimmungen nicht überein und lehnt diese ab. Die Anhebung der Grenzwerte für den Cannabis-Besitz in Berlin sei für Brandenburg aus gesundheits- und kriminalpolitischer Sicht nicht in Betracht zu ziehen, so das Justizministerium in Potsdam. In Berlin gilt folgende Regelung für den Eigenkonsum: Wer zehn Gramm Cannabis besitzt, wird nicht strafrechtlich verfolgt und bei bis zu 15 Gramm kann die Staatsanwaltschaft von einem Ermittlungsverfahren absehen. In Brandenburg kann die Staatsanwaltschaft laut den Richtlinien des Justizministeriums beim Besitz von bis zu sechs Gramm auf Strafverfolgung verzichten. Dies jedoch geschehe aber selten, so Marlen Block, die Linke- Landtagsabgeordnete. Block hatte zuvor die Verbotspolitik kritisiert und mehr Prävention gefordert.

11 Antworten auf „Berliner Cannabis-Bestimmungen werden von Brandenburg abgelehnt

  1. Rainer

    Die Begründung läßt logisches Denken vermissen.Ich vermute eine aus meiner Sicht falsche Einstellung gegenüber Cannabisnutzern.Haß hat was damit zu tun.

  2. egal

    Zitat““ Die Anhebung der Grenzwerte für den Cannabis-Besitz in Berlin sei für Brandenburg aus gesundheits- und kriminalpolitischer Sicht nicht in Betracht zu ziehen, so das Justizministerium in Potsdam.““

    Was ist denn das für eine DUMME ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! AUSAGE ! ! ! ! ! !
    Aus gesundheitslichen Grund ! ! ! !
    Ihr Macht doch die Kriminällen selbst ! ! ! ! ! !
    Dann sollen die Ober schlauen sich mal Lieber Schlau machen !“ ! !
    Villeicht mal den Alkohol Weg Lassen ! ! !
    Warscheinlich haben die davon schon zu viel Konsomiert ! !
    Cannabis Fördert die Gesundheit sogar ! ! !
    Ich Vermute mal das das Justizministerium Befangen ist.
    das Muß Ausgetauscht werden! sowas brauchen wir nicht.
    Sowas ist Gift.
    Leider Sterben die Dummen nicht aus!

    und aus kriminalpolitischer Sicht gesehen ist eine Legalesierung sowiso besser!

    Da hat mal wieder etwas Verfasst so nach dem Motto Ich Habe meinen Senf dazu gegegen!!!
    Das ist keine Plausieble Erklärung, sonder reiner Bullschitt. Da wird man mal Wieder Billig Abgespeist.

    Leute wie diese haben es zu Verantworten das Unzählige Leute Ohne Grund Im Knast Sitzen ! !

    Ich warte auf den tag das man Solches Befangendes Personal Wegen ihrer Extrem Hochgradigen Krimmilälle handlung endlich mal für 30 jahre Eingelocht werden!

    Frechheit!

    Cannabis ist eben kein Brokooli

    Einfach nur BILLIG ! ! ! ! !

  3. Stinkstiefel

    Menschen die Cannabis positiv sehen werden als “Einzelmeinung“ gedeutet. Sogar wenn es total seriöse Menschen aus der Wissenschaft sind. Lieber folgt man aktuellen Mehrheitstrends (seien sie auch noch so stark wissenschaftlich wiederlegt) um die Wahl zu gewinnen. Wichtige politische Dinge werden dadurch nie umgesetzt weil man sich die Wähler nicht vergräulen will. So machen sich die Politiker ein leichtes Leben.

    Wenn aber dann mal ein “Einzelfall“ auftaucht von jemanden der Cannabis konsumiert und “abkackt“ dann wird dieser Fall extrem aufgeblasen. Je nachdem wie es einem politisch nutzt deutet man es. Wenn die Fakten gegen dich sprechen musst du halt versuchen die Deutungshoheit zu er langen “Cannabis ist ein gefährliches Rauschgift“.

    Wir haben jedes verdammte Jahr mehr und mehr Sustanztote, mir reicht es schon lange mit dieser fahrlässigen Politik die den Leuten nicht Hilft, sondern das Leben zur Hölle macht. Es wird nur noch Politik für die eigene Klientel gemacht oder die größten Gruppen und nicht mal das bekommen die noch hin. Alle anderen die nicht diesen Gruppen angehören fühlen sich dann benachteiligt und marginalisiert, was auch das Drohbriefphänomen erklärt , das in anderen Ländern wie z.B Norwegen wesentlich weniger auftriff. Vieleicht weil die eine bessere Politik haben und weniger Ungerechtigkeit.

    Mal abgesehen davon das Psychosen auch bei Menschen vorkommen die nie irgentwelche Drogen genommen haben und es auch Menschen gibt die nie etwas aus ihrem Leben gemacht haben obwohl sie nie böse Drogen konsumiert haben schiebt man den schwarzen Peter immer pauschal auf die Drogen statt mal sein Sozialsystem oder Schulsystem oder Gesundheitssystem kritisch zu bedenken.

    Ich finde es krass wie sogar die Abhängigen selber ihr Versagen im Leben auf den Konsum von Substazen schieben. “Die Drogen haben mein Leben zerstört“ = ultimative Ausrede.

    Cannabis wird immer mehr zum Sündenbock erklärt und Substanzen können sich natürlich nicht argumentativ wehren. Die Tatsache das Cannabiskonsumenten immer noch kriminalisiert werden (was Psychosen erhöht besondert die mit Verfolgungswahninhalten) obwohl man heute so viel weiß lässt nur vermuten worum es wirklich bei der Repression geht.

    Ich verstehe wenn Polizeibeamte b.z.w Drogenfahnder ein Problem damit haben zu erkennen das sie ihr gesamtes Berufsleben für die Katz gearbeitet haben und sich wegern diesen “Fehler“ zuzugeben.
    Das man immer wieder von Groß-Kokain-Dealer als Polizei missbraucht wird da diese versuchen mittels Tippgebung an die Polizei ihre Drogen-Dealer-Konkurzenten auszustechen ist peinlich und stellt die Beamten blos. Das man immer noch die Menschen mit “Wording“ politisch so das Hirn wäscht finde ich auch heftig (Das eine ist “Medizin“ das andere “Genussmittel“ und das Feindbild ist “ein gefährliches Rauschgift“). Unfassbar das die Repression nicht vom Verfassungsgericht aufgelöst wird. Für was haben wir den das Grundgesetz, wenn man es nicht umsetzt. Der Alkoholkonsum ist so dermaßen hoch. Du bekommst das Zeug zum Spottpreis. Es darf überall beworben werden. Sogar in Altersheimen gibt es “kontrolliertes trinken“. Aber Cannabiskonsumenten werden psychosozial so unter Druck gesetzt das ich diese Warnungen von Psychosen perse nicht mehr richtig ernst nehme weil ich aus eigener Erfahrung weiß was alleine schon das kriminalisiert werden bei den Betroffene für Gefühle und Stress auslöst die bei dem Verlauf solcher psychotischen Störungen entscheident negative Auswirkungen haben. Erinnert mich an die Groß-Kokain-Dealer die ihre Konkurenz ausstechen. Besondert von der Polizei bin ich enttäuscht. Ich mache jetzt bewusst den verbotenen Vergleich bei dem man immer ein Todschlagargument entgegengeworfen bekommt. Achtung! Wisst ihr, was die KZ-Wärter immer wieder bei ihren Verhandlungen vor Gericht gesagt haben um sich rauszureden? “Ich habe nur meinen Job gemacht“. Das selbe sagen unsere Beamte. Ich habe 0 Respekt mehr vor denen. Den Job hat man sich nähmlich ausgesucht und man hätte auch was im sozialen Bereich wählen können um etwas an der Ursache für Kriminalität oder Abhängigkeiten zu verändern statt Sinlos gegen Symthome zu kämpfen und Menschen damit zu zerstören und Steuern zu verbrennen. Ich habe kein Respekt vor Drogendealer die irgentwas verkaufen von dem sie nicht wissen was drinne ist. Aber vor der Polizei die für mich Menschenjäger sind habe ich noch weniger Respekt. Der Gesetzgeber ist mir egal, aber diejenigen die diese korrupten Gesetze umsetzen und sich dabei auch noch cool fühlen sind für mich Gangster. Viele Beamte in hohen positionen haben über die Jahre einen regelrechten Hass auf Cannabiskonsumenten bekommen weil das mit die respektlosesten “Kriminellen sind. Vieleicht wehren die sich ja weil sie sich zu unrecht verfolgt fühlen wärend andere viel korruptere Strukturen nicht mehr angegangen werden.
    Hippis sind halt leicht zu verfolgen. Die wehren sich nähmlich nicht wie echte Kriminelle.

    Die Leute brauchen einfach Feindbilder weil es ihnen eine Struktur gibt die ihnen Hilft besser mit der Ungerechtigkeit der Welt umgehen zu können und sich wie “die Guten“ oder “weiße Ritter“ fühlen zu können. Die Polizei in Europa ist so dermaßen peinlich und hat sich immer wieder der Lächerlichkeit preis gegeben das ich mir echt Sorgen um unsere Sicherheit mache. Die sollen uns ja schützen und nicht so unfähig argieren das sich echte Kriminelle praktisch eingeladen fühlen.

    Deutschland ist so ein richtiges sozialkriegsgebiet geworden. Auch das Niveau der politischen Parteien geht momentan so dermaßen nach unten das man das Gefühl hat das sind rachsüchtige Kleinkinder die sich lieber gegenseitig den Loly klauen statt mal ihren Job zu machen und die Bürger zu befriedigen.

  4. Rainer

    Ein typisches Merkmal bei Psychose ist Empatielosigkeit.Findet man bei Polizisten und Politikern.Aber viele glauben an das angebliche tut mir leid.Deshalb steht die Mehrheit an der falschen Seite,und ist gegen Cannabislegalisierung.Man erkennt den Wolf im Schafspelz nicht.

  5. DIE HANFINITIATIVE

    WER gibt @UNS Antworten? – Annalena Baerbock sag doch mal bitte etwas dazu! Lieben Dank. 😀
    […]
    Zur Navigation springen
    Zur Suche springen
    Annalena Baerbock (2020)
    Unterschrift von Annalena Baerbock, 2021

    Annalena Charlotte Alma Baerbock[1] (* 15. Dezember 1980 in Hannover) ist eine deutsche Politikerin (Bündnis 90/Die Grünen).[2] Seit dem 27. Januar 2018 ist sie Bundesvorsitzende der Grünen, gemeinsam mit Robert Habeck. Am 19. April 2021 wurde sie vom Bundesvorstand der Grünen als Kanzlerkandidatin für die Bundestagswahl 2021 vorgeschlagen.[3][4] Zusammen mit Habeck stellt sie im Wahlkampf das Spitzenduo der Grünen.[5]

    Baerbock ist seit 2013 Mitglied des Deutschen Bundestages. Von 2012 bis 2015 war sie Mitglied des Parteirats von Bündnis 90/Die Grünen und von 2009 bis 2013 Vorsitzende des Landesverbands Brandenburg. Sie wird dem Realo-Flügel ihrer Partei zugeordnet. … […] „https://de.wikipedia.org/wiki/Annalena_Baerbock“

    […] HABEN „die Politik“ (in Deutschland – wider besseres Wissen und entgegen ihrer Amtseide – („Schwarzer Afghane“) – durch Unterlassung und Lügen und Betrügen (zu Cannabinoiden) – MENSCHENLEBEN – und viel vermeidbares Leid – auf dem Gewissen?

    War Konrad Adenauer ein „Chrystal-Meth-Crack“?

    Geht es bei der „Prohibition“ den „Prohibitionisten“ nur um unsere Gesundheit und deren Schutz – oder geht es den Prohibitionisten um maximalen Profit – auf Kosten der Gesundheit, der Zukunft und des Lebens vieler nicht so reicher Menschen? Und deren Kinder und Enkel?

    siehe auch: https://diehanfinitiative.de/index.php/aktionen/42-activism-works
    […]
    Br J Pharmacol . 2020 Nov;177(21):4967-4970. doi: 10.1111/bph.15157. Epub 2020 Jul 16.
    The potential of cannabidiol in the COVID-19 pandemic
    Giuseppe Esposito 1 , Marcella Pesce 2 , Luisa Seguella 1 , Walter Sanseverino 3 , Jie Lu 4 , Chiara Corpetti 1 , Giovanni Sarnelli 2
    Affiliations PMID: 32519753 PMCID: PMC7300643 DOI: 10.1111/bph.15157

    Free PMC article

    Abstract

    Identifying drugs effective in the new coronavirus disease 2019 (COVID-19) is crucial, pending a vaccine against SARS-CoV2. We suggest the hypothesis that cannabidiol (CBD), a non-psychotropic phytocannabinoid, has the potential to limit the severity and progression of the disease for several reasons:- (a) High-cannabidiol Cannabis sativa extracts are able to down-regulate the expression of the two key receptors for SARS-CoV2 in several models of human epithelia, (b) cannabidiol exerts a wide range of immunomodulatory and anti-inflammatory effects and it can mitigate the uncontrolled cytokine production responsible for acute lung injury, (c) being a PPARγ agonist, it can display a direct antiviral activity and (d) PPARγ agonists are regulators of fibroblast/myofibroblast activation and can inhibit the development of pulmonary fibrosis, thus ameliorating lung function in recovered patients. We hope our hypothesis, corroborated by preclinical evidence, will inspire further targeted studies to test cannabidiol as a support drug against the COVID-19 pandemic. LINKED ARTICLES: This article is part of a themed issue on The Pharmacology of COVID-19. To view the other articles in this section visit „http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/bph.v177.21/issuetoc“.

    © 2020 The British Pharmacological Society.
    Conflict of interest statement

    The authors declare no conflicts of interest.
    Figures
    FIGURE 1

    FIGURE 1

    The potential of cannabidiol (CBD)…
    Similar articles

    Non-steroidal anti-inflammatory drugs, prostaglandins, and COVID-19.

    Robb CT, Goepp M, Rossi AG, Yao C. Br J Pharmacol. 2020 Nov;177(21):4899-4920. doi: 10.1111/bph.15206. Epub 2020 Aug 27. PMID: 32700336 Free PMC article. Review.

    Animal models of mechanisms of SARS-CoV-2 infection and COVID-19 pathology.

    Cleary SJ, Pitchford SC, Amison RT, Carrington R, Robaina Cabrera CL, Magnen M, Looney MR, Gray E, Page CP. Br J Pharmacol. 2020 Nov;177(21):4851-4865. doi: 10.1111/bph.15143. Epub 2020 Jul 19. PMID: 32462701 Free PMC article. Review.

    The case for chronotherapy in Covid-19-induced acute respiratory distress syndrome.

    Tamimi F, Abusamak M, Akkanti B, Chen Z, Yoo SH, Karmouty-Quintana H. Br J Pharmacol. 2020 Nov;177(21):4845-4850. doi: 10.1111/bph.15140. Epub 2020 Jul 3. PMID: 32442317 Free PMC article. Review.

    Targeting zinc metalloenzymes in coronavirus disease 2019.

    Doboszewska U, Wlaź P, Nowak G, Młyniec K. Br J Pharmacol. 2020 Nov;177(21):4887-4898. doi: 10.1111/bph.15199. Epub 2020 Aug 17. PMID: 32671829 Free PMC article. Review.

    A rationale for targeting the P2X7 receptor in Coronavirus disease 19.

    Di Virgilio F, Tang Y, Sarti AC, Rossato M. Br J Pharmacol. 2020 Nov;177(21):4990-4994. doi: 10.1111/bph.15138. Epub 2020 Jul 26. PMID: 32441783 Free PMC article.

    See all similar articles
    Cited by 12 articles

    Potential Antioxidative, Anti-inflammatory and Immunomodulatory Effects of Ghrelin, an Endogenous Peptide from the Stomach in SARS-CoV2 Infection.

    Jafari A, Sadeghpour S, Ghasemnejad-Berenji H, Pashapour S, Ghasemnejad-Berenji M. Int J Pept Res Ther. 2021 Apr 16:1-9. doi: 10.1007/s10989-021-10217-9. Online ahead of print. PMID: 33880115 Free PMC article. Review.

    In quest of a new therapeutic approach in COVID-19: the endocannabinoid system.

    Lucaciu O, Aghiorghiesei O, Petrescu NB, Mirica IC, Benea HRC, Apostu D. Drug Metab Rev. 2021 Mar 8:1-13. doi: 10.1080/03602532.2021.1895204. Online ahead of print. PMID: 33683968 Free PMC article.

    Opportunities, Challenges and Pitfalls of Using Cannabidiol as an Adjuvant Drug in COVID-19.

    Malinowska B, Baranowska-Kuczko M, Kicman A, Schlicker E. Int J Mol Sci. 2021 Feb 17;22(4):1986. doi: 10.3390/ijms22041986. PMID: 33671463 Free PMC article. Review.

    Cannabis-Induced Mania Following COVID-19 Self-Medication: A Wake-Up Call to Improve Community Awareness.

    Kaggwa MM, Bongomin F, Najjuka SM, Rukundo GZ, Ashaba S. Int Med Case Rep J. 2021 Feb 25;14:121-125. doi: 10.2147/IMCRJ.S301246. eCollection 2021. PMID: 33658866 Free PMC article.

    The Immunopathology of COVID-19 and the Cannabis Paradigm.

    Paland N, Pechkovsky A, Aswad M, Hamza H, Popov T, Shahar E, Louria-Hayon I. Front Immunol. 2021 Feb 12;12:631233. doi: 10.3389/fimmu.2021.631233. eCollection 2021. PMID: 33643316 Free PMC article. Review.

    See all „Cited by“ articles
    References

    Barichello, T. , Ceretta, R. A. , Generoso, J. S. , Moreira, A. P. , Simões, L. R. , Comim, C. M. , … Teixeira, A. L. (2012). Cannabidiol reduces host immune response and prevents cognitive impairments in Wistar rats submitted to pneumococcal meningitis. European Journal of Pharmacology, 697, 158–164. 10.1016/j.ejphar.2012.09.053 - DOI - PubMed

    Bassaganya‐Riera, J. , Song, R. , Roberts, P. C. , & Hontecillas, R. (2010). PPAR‐γ activation as an anti‐inflammatory therapy for respiratory virus infections. Viral Immunology, 23, 343–352. 10.1089/vim.2010.0016 - DOI - PubMed

    Carboni, E. , Carta, A. R. , & Carboni, E. (2020). Can pioglitazone be potentially useful therapeutically in treating patients with COVID‐19? Medical Hypotheses, 22, 109776 10.1016/j.mehy.2020.109776 [Epub ahead of print] - DOI - PMC - PubMed

    Channappanavar, R. , Fehr, A. R. , Vijay, R. , Mack, M. , Zhao, J. , Meyerholz, D. K. , & Perlman, S. (2016). Dysregulated type I interferon and inflammatory monocyte‐macrophage responses cause lethal pneumonia in SARS‐CoV‐infected mice. Cell Host & Microbe, 19(2), 181–193. 10.1016/j.chom.2016.01.007 - DOI - PMC - PubMed

    Costiniuk, C. T. , Saneei, Z. , Routy, J. , Margolese, S. , Mandarino, E. , Singer, J. , … Klein, M. B. (2019). Oral cannabinoids in people living with HIV on effective antiretroviral therapy: CTN PT028—Study protocol for a pilot randomised trial to assess safety, tolerability and effect on immune activation. BMJ Open, 9(1), e024793 10.1136/bmjopen-2018-024793 - DOI - PMC - PubMed ... [...] Mach @DICH schalau -> https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32519753/ und hier: "https://diehanfinitiative.de/index.php/aktionen/42-activism-works"

    Der „Schwarze Afghane“ – „Bilderberger“ und Mitglied der Bundesregierung – sagt: „Politik beginnt mit dem Betrachten der Wirk-lich-keit“. Naja der hat wohl nicht nur selektive Blindheit sondern – für mich ist das was der mit der Prohibition und @UNSERER Gesundheit macht – oder beim Hanf unterlässt – kriminell Aber ist meine Privatmeinung.

    +++
    Facebookseite Hanfinitiative: „https://www.facebook.com/Die-Hanfinitiative-1643480862600021/posts“
    +++
    Wir, als DIE HANFINITIATIVE, wollen, dass wir und unsere Kinder und Enkel eine lebenswerte und gesunde Gegenwart und Zukunft erleben und erwarten dürfen.
    Wir sind deshalb vielseitig aktiv und recherchieren auch Fakten und stellen diese zur Debatte.
    Wir vertreten auch unsere eigenen Wertvorstellungen, Meinungen, Emotionen und Erkenntnisse.
    Bitte prüfen Sie unsere Fakten und Schlußfolgerungen und ziehen Sie ihre eigenen Schlüsse, wenn Sie sich umfangreich informiert haben.
    Wenn Sie auch zu dem Ergebnis gelangen, dass wir handeln müssen, werden Sie bitte aktiv.
    Unterstützen Sie unsere Sache oder gründen Sie eigene Initiativen und Aktivitäten.
    Tun Sie es für sich und für die Zukunft ihrer Kinder und Enkel.
    Zeigen Sie Empathie.
    Vielen lieben Dank.
    @EUER Team von DIE HANFINITIATIVE 🙂 🙂 🙂

    #hanf #hemp #nutzhanf #hanfliebe #actnow #fridaysforfuture #kinder #enkel #endprohibition #hempforfuture #haltetzusammen #luisa #greta #thunberg #wirliebenEUCHsehr #bebrave #zukunft #future #climatecrisis #weareone #onelove #survive #children #grandchildren #rebellion #extinctionrebellion #überleben #bundesverfassungsgericht #gerechtigkeit #endlich

    Frage: WARUM ist dieses Wissen nicht in Deutschland angekommen? Warum wurde nicht geforscht, diese Forschung wäre trotz des faschistissch-rasistischem Einheitsabkommen möglich gewesen? Liegt hier ein Verbrechen der Politik in Deutschland durch Unterlassung oder gar mehr vor?

    PS PS Was verbindet diese unten genannten Personen? 😀 more comming soon…

    Joschka Fischer (2008), Foreign Minister 1998–2005[48]
    Ursula von der Leyen (2016, 2018–2019),[16][49][50] Minister of Defence
    Thomas de Maizière (2016),[16] Minister of the Interior, Federal Ministry of the Interior
    Angela Merkel (2005), German Chancellor[48]
    Wolfgang Schäuble (2016),[16] Minister of Finance
    Helmut Schmidt, West German Chancellor[14]
    Klaus Schwab (2016),[16] Executive Chairman, World Economic Forum
    Jens Spahn (2017),[29] Parliamentary State Secretary and Federal Ministry of Finance
    Peer Steinbrück (2011), German Chancellor Candidate[51]
    Linda Teuteberg (2019),[50] General Secretary, Free Democratic Party
    Stanislaw Tillich (2016),[16] Minister-President of Saxony
    Jürgen Trittin (2012), Environment Minister 1998–2005[48]
    Guido Westerwelle (2007),[52] Chairman of the Free Democratic Party of Germany and Minister of Foreign Affairs of Germany (deceased)

    PSPSPS Was geht da ab bei Mailab und der Drogenbeauftragten der CSU?

  6. M. A. Haschberg

    Dass die Landesregierung von Brandenburg nun erwägt, verstärkt den Nutzhanfanbau voranzutreiben, ist sicherlich eine gute Idee, zumal der Hanf bestens dafür geeignet ist, auch mit trockenen und eher kargen Böden zurecht zu kommen.
    Dass sie sich aber noch immer dagegen sperrt, die geringe Menge wenigstens von 6 auf 10 Gramm zu erhöhen, zeigt wiederum die Kleinkariertheit dieser konservativen Regierung.
    Nutz – und Rauschhanf gehören ohnehin zusammen und haben das Potential, eine umfassende Cannabisindustie zu ermöglichen, was bei einer bundesweiten Legalisierung ohnehin bald in greifbare Nähe rückt.
    Es macht daher keinen Sinn, sich jetzt noch dagegen zu sperren.

  7. DIE HANFINITIATIVE

    { IST PROHIBITION gleichzusetzen mit „LUG“ und „BETRUG“?

    Fragen @WIR doch die Drogenbeauftragte zu Urheberrechten und der Enstehung des „EINHEITSABKOMMENS“ …

    […] Youtuberin Mai Thi Nguyen-Kim – SNA, 1920, 07.05.2021
    CC BY-SA 3.0 / Viet Nguyen-Kim / Wikimedia Commons /
    Abonnieren
    Für ihre Kampagne zur Aufklärung über Cannabis-Konsum hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung offenbar ohne Einverständnis der Macher Videos von bekannten YouTubern verwendet. Darunter auch ein Video der Wissenschaftsjournalistin Mai Thi Nguyen-Kim. […]

    Meeensch Markus! – UND DAS in Deinem Team – Als Dein Mentat rate ich dringend zu proaktiven Maßnahmen – und Dir ist ja unsere Strategie noch klar – @WIR verstecken „Pläne in Plänen“ und verschachteln sie rekursiv – mischen sie mit Träumen und Mut und stellen uns unserer größten Furcht – denn da wo keine Angst mehr ist – da werde nur noch „ICH“ (also „DU“) sein – sei Du – sei ehrlich – sei mutig – sei stark – die Un-geborenen werden es Dir ewig zu danken wissen. 😀 @UNSERE Kinder und Enkel! 🙂 🙂 🙂

    Alles Liebe
    Dein Duncan Idaho
    ich bin loyal – aber ich liebe die Fremen (Kiffer) sehr – so als wären es „meine“ Kinder – ich kann nicht anders, my Lord Duke 😀 verzeih mir bitte. Save The Desert! }

    Script CRISPR_Revolution – „Zeit-GEIST“ – „ZEIT-Reisen“ – „DU bist DAS UNIVERSUM“
    ###

    ###
    DE #DuneMovie Dune Official Trailer 33,393,607 views •Sep 9, 2020

  8. Johann

    Gott bin ich froh, wenn die alten weißen Männer nichts mehr zu melden haben in Deutschland.

    Ich hoffe, die Grünen werden gewinnen, und die überfällige Legalisierung verwirklichen.

    Die CDU/CSU und SPD haben die letzten 15 Jahre genug aufs Bremspedal gedrückt. Die denken noch in alten wirtschaftlichen Bildern. Für die ist Klimawandel ein Fremdwort. Wird Zeit das Experten das Ruder übernehmen, und die Wirtschaft klimatauglich gestalten. Das wird schwer, aber ist besser als den Kopf in den Sand zu stecken, und so weiterzumachen wie bisher (CDU/CSU).

    Der Wandel hat längst begonnen. Die Menschen wollen mehr Demokratie und weniger Bevormundung. Cannabis wird übrigens niemand mehr aufhalten. Und das ist auch gut so.

  9. buri_see_käo

    …die Drogenbeauftragte und Urheberrechte ?, obwohl ich nicht im Besitz eines Papieres bin, dass mir eine juristische Ausbildung bescheinigt, gehe ich, wie auch D.L. und die große Mehrheit DEs Richter davon aus, dass derartiges Treiben für D.L. keine strafrechtlichen oder zivilrechtlichen Folgen haben dürfte.
    @Rainer, in einer Martial-Kakistokratie (Gewaltherrschaft der Vollidioten) mit Kreuzchenmachen vermisse ich logisches Denken nicht.
    @Johann, der alte weiße Mann in den USA hat noch bis 8. Nov. 2022 (Halbzeitwahlen) Zeit, mit der landesweiten Legalisierung zu Potte zu kommen, er könnte sich der Vernunft anschließen. Duterla Ludwig (junge, nur 46-jährige, blonde Wischmöppin) hat beim Treffen mit „mybrainmychoice“ klargestellt, dass sich die staatliche Gewalt gegen Cannabis-Konsumenten auch zukünftig auf Lügen und nicht auf wissenschaftliche Erkenntnisse stützen wird.

    Die Anhebung der Grenzwerte für den Cannabis-Besitz in Berlin sei für Brandenburg aus gesundheits- und kriminalpolitischer Sicht nicht in Betracht zu ziehen, so das Justizministerium in Potsdam.

    Da haben die die touristischen Aspekte, der durch Corona darbenden Hotelbetriebe gar nicht bedacht, denn ganz nach dem blödsinnigen Gebrüll der CDU nach der Anhebung der Mindestmenge in Bremen, würde eine größere Mindestmenge zu einem nicht zu bewältigen Ansturm von Kiffern auch nach Brandenburg führen. Immer das selbe: der Mist der Konservativen zu einem (xy-)Thema hat vor, während und nachher keinerlei Realitätsbezug.
    mfG  fE

  10. Harald de Lamotte

    Die Flagge der Faschisten war auch rot. Genau wie Woitke und Konsorten. Das leben in Brandenburg, ist für Linke lebensgefährlich. Bullen und Fascho´s Hand in Hand. Strafvereitlung im Amt und Übergriffigkeiten, Falschaussagen der Einsatzkräfte prägen das Handeln der Justiz. Hinzu kommen politisch und gesellschaftlich ungebildete Richter und Juristen. (Bei einer Verhandlung hielt die Richterin das „Neue Deutschland (nd)“ für eine Umweltbewegung).

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login:



Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.