Sonntag, 7. Februar 2021

„Frisches Gras für alle!“ – Die Grüne Jugend wird wegen Cannabiswerbung kritisiert


Das Wahlplakat der Grünen Jugend hängt vor einer Schule und sorgt für Aufruhr





News von Derya Türkmen

Hanau – Für die Kommunalwahl im März wirbt die Grüne Jugend mit dem Slogan „Frisches Gras für alle!“ und fordert eine Legalisierung von Konsum und Besitz von Cannabis. Aber nicht der Slogan sorgt für scharfe Kritik, sondern: Das Wahlplakat hängt vor einer Schule, welches für Entsetzen sorgte. Der Fraktionschef der Wählergemeinschaft Bürger für Hanau, Oliver Rehbein, äußerte sich wie folgt: „In der Schule gibt es nicht nur Meister-Schüler, sondern eben auch schwierigstes Klientel, das aus verschiedenen Gründen an einer Regelschule keinen Abschluss machen konnte.“ Peter Pfeifer von der Grünen Jugend jedoch sieht das Ziel als erreicht. Mit dem Plakat hat die Nachwuchsorganisation der Grünen die öffentliche Diskussion zur Drogenpolitik angestoßen. Mit dem Slogan „Frisches Gras“ fordert die Grüne Jugend reines Cannabis für einen sicheren Konsum.

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
11 Kommentare
Ältester
Neuster
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Simon
Simon
8 Monate zuvor

Ja ja die grünen. Das waren doch die, die für Umwelt standen und jetzt für Atomwaffen, Autobahnen und Rückbau der erneuerbaren Energieen stimmen. Man merkt, dass die Wahlen näher rücken.

Indica smile
Indica smile
8 Monate zuvor

Und wieder fromme Sprüche vor der Wahl, die nach der Wahl wieder vergessen sind. Immer wieder das gleiche Spiel und die gleichen Lügen.
Wie heißt es so schön wer einmal lügt – so lange Korruption, negativer Lobbyismus und eine absolut faschistische Drogenpolitik zugelassen werden, sind die Etablierten nicht wählbar.
Politik wird bestimmt von einer gekauften Regierung, die ihr Volk bereits verkauft hat. Inkompetenz, Lügen und Betrug am Wähler sind in Deutschland politische Maxime, angeführt von CDU/CSU und SPD. Das sind keine anständigen Politiker sondern käufliche Wendehälse und damit unwählbar.

Otto Normal
Otto Normal
8 Monate zuvor

Der Wahlkrampf 2021 hat begonnen. Keine Panik, alles jut, es wird nicht legalisiert in D. Jedenfalls nicht mit Jens als Gesundheitsminister, soviel ist sicher. Es handelt sich hier nur um die Jugendorganisation der Grünen, also im übertragenen Sinne die Enkel von Opa Kretschmers Partei. Also der Nachwuchs der schonmal üben darf aber nix zu sagen hat. Quasi einer der Rudervereine den alle Parteien haben damit der Nachwuchs schnelles Zurückrudern lernen kann (Ihr erinnert Euch sicher an Kevin Kühnert von den Jusos). Die Kommunalpolitik ist sowas wie der Verkehrsübungsplatz für die Kleinen. Die kommunalpolitische Ebene ist außerdem dafür auch gut geeignet. Man kann progressiv auftreten, riskiert aber nicht wirklich was da auf dieser Ebene nichts Wichtiges entschieden wird. Die Front des… Weiterlesen »

M. A. Haschberg
M. A. Haschberg
8 Monate zuvor

Wie sieht es eigentlich mit Coronahilfen für Hanfverkäufer aus?
Wenn schon Gastwirte für den Ausfall ihres überaus gefährlichen Alkoholausschankes entschädigt werden, dann sollten Leute, die das weitaus harmlosere Cannabis verkaufen, dafür ebenfalls Entschädigungshilfen bekommen.
Schließlich ist der Staat aufgrund seiner eigens geschaffenen Prohibition, die Schwarzmärkte ja erst ermöglicht, ihr eigentlicher Arbeitgeber. Aufgrund der Coronabeschränkungen und stengeren Kontrollen haben es natürlich auch diese Menschen schwerer, an ihre Ware zu kommen und diese zu verkaufen.
Oder handelt es sich hierbei etwa nur um Menschen zweiter Klasse?
Die Auseinandersetzung mit unserer völlig absurden Drogenpolitik dürfte also gerade erst begonnen haben.

Otto Normal
Otto Normal
8 Monate zuvor

@haschberg Ja stimmt! Vielleicht sollte man den Lockdown auch auf den Zoll anwenden, nicht nur auf Gastwirte. Warum sollen die weiter fischen dürfen wenn alle anderen Zuhause bleiben müssen? Ich frage mich auch wie der Zoll bei einer Festnahme die Corona-Abstandsregeln einhalten will. Deshalb sollten die auf jeden Fall besser Zuhause bleiben damit die nicht die Opfer der Prohibition beim “Zugriff” obendrein noch mit Covid infizieren. Das würde jedenfalls den Schwarzmarkt entlasten, den dort wird auch in Coronazeiten durchgearbeitet da die Dealer systemrelevant sind. Mit staatlichen Zuschüssen die sich an den “Betriebskosten” orientieren würde es auch kompliziert. Gehören die den Kunden spendierten Joints dazu? Und die in der Zeit selbst gerauchten? Die meisten Dealer haben jedenfalls nicht geschlossen und solange… Weiterlesen »

DIE HANFINITIATIVE
8 Monate zuvor

😀 Talkin’ About A Revolution 🙂 🙂 🙂 Ein Flüstern geht durch’s Land. Schwebt um den Globus…. Ein Licht breitet sich aus… Unaufhaltsam… Uneinholbar… Brauchen wir eine Hanfrevolution? Klingt seltsam? Noch ist es ein Flüstern… +++ Tracy I love you 🙂 🙂 🙂 – “https://diehanfinitiative.de/index.php/prohibition/26-augen-blicke” +++ +++ Don’t you know They’re talkin’ about a revolution? It sounds like a whisper Don’t you know They’re talkin’ about a revolution? It sounds like a whisper While they’re standing in the welfare lines Crying at the doorsteps of those armies of salvation Wasting time in the unemployment lines Sitting around waiting for a promotion Don’t you know They’re talkin’ about a revolution? It sounds like a whisper Poor people gonna rise up And… Weiterlesen »

buri_see_käo
buri_see_käo
8 Monate zuvor

Talkin‘ About A Revolution… Eine kleine Anekdote dazu Am 4. Nov. 2020 war ich auf dem Weg zur Arbeit über die noch laufenden Auszählungen der US-Wahl informiert. Nach Eintreffen in der Firma habe ich davon unbeeindruckt meine Arbeit aufgenommen. Ein neuer Kollege ist völlig ungehalten; ist lautstark zugange, es würde Trump um den Wahlsieg betrogen, kriegt sich gar nicht mehr ein. Er kommt zu mir an den Schreibtisch, zeigt mir sein Handy, die USA-Karte mit den rot bzw. blau eingefärbten Flächen der US-Bundesstaaten ist zu sehen. Ich: “Na und, dein Bild hat doch Null-Aussage, außerdem erkenne ich nicht viel”. Daher ticke ich “www.ndr” ein. Da ist er ganz verdattert: “Wo hast Du das denn jetzt her?” Ich: “vom NDR, ich… Weiterlesen »

gein
gein
8 Monate zuvor

pure Verarsche, die Grünen stimmten gegen ein Cannabis Pilotprojekt in Hamburg. In Baden Württemberg sind sie stärkste Kraft und die Umweltbilanz ist unterirdisch aber Reiche werden immer reicher.

gein
gein
8 Monate zuvor

@Indica smile korreckter Name, korreckter Beitrag :thumb up:

Holger
Holger
8 Monate zuvor

Grüne – das sind die, die in Stuttgart Härte zeigen, nie Legalisieren würden und mit mehr Polizei Tumulte wegen Cannabis ausgelöst haben.

Rainer
Rainer
8 Monate zuvor

Es gibt aber sehr viele Grünenwähler die noch an die Umwelt denken.Die Cannabisverarsche haben die meisten nicht mitverfolgt,weil die sich dafür nicht interessieren.Daß das nicht mehr die Grünen sind,hat auch noch nicht jeder bemerkt.Aber in die Schule gehört das Thema schon,aber möglichst mit Prohibitionslügen bestickt,dann regt sich keiner so auf.Könnte mal jemand was gutes lernen,und das darf nicht in deutschem System.