Freitag, 15. März 2019

2019 bietet Zeit zum Legalisieren!

Aufforderung für die Ausrichtung einer Hanfdemonstration

GMM 2015 Erlangen – Foto Floh Söllner


In Deutschland läuft so einiges auf verqueren Bahnen. Auch wenn sich das Land der Dichter und Denker noch immer auf der Spitze des Eisbergs sieht, so zeigen die hinterherhinkenden Entwicklungen bei der Digitalen Vernetzung, dem hinterwäldlerischen Verhalten gegenüber Elektromobilität, benötigter Künstlicher Intelligenz – die auch natürliche Intelligenz voraussetzt – sowie beim Verbot von Cannabis ein komplett anderes Bild der deutschen Landschaft als es von der Politik vermittelt versucht wird. Gerade die einfache Jagd auf friedliebende Cannabiskonsumenten zeigt in Zeiten, in welchen Gerichtshöfe in Mexiko und Südafrika die Verfassungswidrigkeit des Marihuanaverbotes aufzeigten, wie das Rechtsverständnis hierzulande aussieht. Während Schwerverbrecher aus Industrie und Wirtschaft mit Abfindungen in Millionenhöhe „bestraft“ werden, wird einem kleinen Kiffer schon gerne einmal das gesamte Leben durch gesetzlich gesicherte Gemeinheiten vermiest. Anstatt sich auf tatsächliche Straftaten zu konzentrieren, begnügt sich ein Teil der ausführenden Gewalt des Staates mit den einfachen Festnahmen einiger Tausend Hanfkonsumenten, um die Erfolgsquote der eigenen Statistiken zu verschönern.

Da sich dieser Zustand wohl kaum von alleine verändern wird – bei einer Drogenbeauftragten der Bundesregierung, die selbst in ihrer zweiten Amtsperiode keinen einzigen wissenschaftlich fundierten Informationstropfen über Cannabis wahrnehmen möchte – müssen die Befürworter der Jahrtausenden alten Nutz-, Heil-, und Rauschpflanze auch in 2019 mit viel Kraft auf den Straßen ihres Landes Präsenz zeigen und die bitter benötigte Veränderung im Umgang mit Hanf lautstark einfordern. Zu diesem Zweck veranstalten immer mehr Gemeinden in Deutschland während des Wochenendes des Global Marijuana March im Mai auch hierzulande fachgerechte Veranstaltungen, die sich der weltweiten Bewegung anschließen und miteinander mehr Freiheiten im Umgang mit dem nützlichen Gewächs verlangen. Eine Freigabe zu Genusszwecken sowie den Anbau im eigenen Haushalt oder Garten, um es konkret zu auszudrücken. Das zentrale Datum der diesjährigen Demonstration ist der 04.05.2019 – somit wohl ein Tag voller Sonnenschein und guter Laune – der hoffentlich möglichst viele Menschen dazu bewegt Gesicht zu zeigen, sowie die Politik daran erinnert, dass Gesetze für die Bürger des Landes gemacht werden sollten, anstatt sie stur gegen die Bevölkerung einzusetzen. Ein Aufruf für die Ausrichtung einer eignen GMM-Veranstaltung oder Demonstration startete der Deutsche Hanfverband bereits daher Mitte Februar – und auch Unterstützung für Aktivisten wird von der wichtigsten Lobbyorganisation der heimischen Cannabiskonsumenten freilich geboten. Auf der Webseite des DHV finden interessierte Menschen und alle Hanffreunde die nötigen Informationen zwecks der Initiierung eines eigenen Events und werden dazu gewisse Beratung erhalten, welche Schritte zur Durchführung der Veranstaltung nötig werden. Auch Infomaterial, Flyer, Poster und sogar Sponsoring-Gelder wollen unter den richtigen Umständen von den aktiven Hanfaktivisten des Deutschen Hanfverbandes an mitmachende Demonstrationsveranstalter verteilt werden, weshalb eine Kontaktaufnahme mit dem DHV eine sinnvolle Hilfestellung für eine erfolgreiche Durchführung darstellt. Das gewählte Motto „Keine Pflanze ist illegal!“ ist zwar nicht der neuste Slogan unter Cannabisbefürwortern, doch trifft es die Wahrheit im Kern und stärkt die mediale Wahrnehmung, wenn möglichst viele Demonstrationen diese Aussage gemeinschaftlich nach Außen tragen. Etwas was im schlafenden Deutschland wohl noch unbedingt nötig erscheint …

2019 bietet Zeit zum Legalisieren – mit einer Teilnahme am Global Marijuana March kann ein weiterer Schritt in die richtige Richtung unter den besten Voraussetzungen von jedem Einzelnen erzwungen werden.

Legalize Marijuana in Germany!

8 Antworten auf „2019 bietet Zeit zum Legalisieren!

  1. hardo

    hallo politiker,erlauben wäre besser,dann gehen die Kiffer preisse in den keller ,leider ists derzeit auf dem
    strassenmarkt viel zu teuer,für otto normal verbraucher,für bonzen normal das es so teuer wie gold ist in gramm ? Legalize it PS ab 21 jahren ok,und ohne werbung. LG

  2. Rainer Sikora

    Der Braunkohle Ausstieg soll ja schon bis 2035 umgesetzt werden.Könnte man nicht in so einem variablen Zeitrahmen zumindest Bemühungen einer Legalisierung näherzukommen dem Volk unterbreiten?Dann könnte es vielleicht bis 2050 klappen.

  3. Geld aus dem Nichts

    SAMMELKLAGEN , gegen CDU und Konsorten , wegen Verletzung der grundrechtlichen Staatlichen Schutzpflichten ,gegenüber den Bürgern , sind neben Demos unverzichtbar .

    Weder Kinder noch Erwachsene werden in Deutschland vor der gefährlichsten Droge ,Alkohol ,geschützt . Mit der Absicht Demokratische Entwicklungen zu behindern , wird Alkoholkonsum gefördert (Werbung , öffentlicher Konsum ) . Die CDU Regierung begeht dadurch Hochverrat , durch Verletzung der grundrechtlichen Staatlichen Schutzpflichten. Gegen CDU und Hochverrat ! Für legales Cannabis !

  4. 10 kleine Bunker

    Demos waren gestern , Operative Psychologie ist Heute . Wenn diese Bewegung ,nur auf den event und Öffentliches Spektakel apzielt (Generation Flashmob ) , ist sie schon hoffnungslos unterwandert . Durch Sozialarbeiter und Streetworker mit Christlich Staatlichem Arbeitgeber . „Denken ist besser als Glauben“

  5. Egal

    Alkohol ist ein Nerven Gift!

    Cannabis kann dagegen als Heilpflanze eingesetzt werden! Und gehört normalerweise als Standard Mittel in der Hausapotheke!

    Nerven Gift (Alkohol) gibt es überall zu kaufen!
    Nikon ist noch schlimmer!

    Cannabis ist verboten ob wohl es vor 6000 Jahre schon kultiviert wurde und auch umfangreich eingesetzt wurde.
    Es soll Dörfer gegeben haben mit einem Altersdurchschnitt von 120 Jahren!
    Völker die sich von den Cannabis Samen ernährt haben, Blätter als Salat gegessen, die Friedenspfeife Geraucht haben. Und auch Medizinisch erfolgreich Genutzt Haben.!
    .
    Was soll das!
    Ich Fühle mich Diskriminiert und um meine Grundrechte verletzt.
    Die storry glaubt doch keiner mehr.

    Ich vordere unverzüglich die Politik auf die Verfolgung von Cannabis Nutzer sofort einzustellen, verursachte Schäden an den consumenten angemessen auszugleichen.

    Nachfolgend Arbeitet die Politik für Hanf Faire und Sinnvolle Gesetze aus in dem der Allgemeine Ungang Geregelt wird!
    Aber Fair dabei Bleiben!

    Damit könnent die Politik noch heute mit anfangen!

    Das derzeitige Gesetz ist Verfassungswidrig wie es schon andere Länder erkannt haben.

    Deutschland sollte als Vorbild vorrann gehen.
    Es gab einmal die Deutsche wertarbeit die weltweit anerkannt wurde!
    Derzeit sehe ich Deutschland eher auf dem Wege des Abstieges.
    Das enteuscht mich!

    Legalisiert es umgehend!

  6. Mario

    Der Cannabis March ist wirklich eine tolle Sache. Ich bewundere die Veranstalter für ihre Mühen! Auch bei uns in Österreich nehmen jedes Jahr mehr Teilnehmer am Hanfwandertag teil!
    Super Sache. Keep going!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.