Samstag, 28. Oktober 2017

Luxemburg legalisiert medizinisches Cannabis

 

Washington State knackt die eine Milliarden Dollar Marke.

 

Cannabis aus der Apotheke
Foto: marker

 

Der nächste Staat sieht ein, dass kranken Menschen keine hilfreiche Medizin vorenthalten werden sollte. Deutschlands kleiner Nachbar Luxemburg legalisiert medizinisches Cannabis, da der dortige Regierungsrat dem Gesundheitsministerium die Erlaubnis zur Ausarbeitung eines entsprechenden Gesetzesentwurfes erteilte.

 

Premierminister Xavier Bettel gab gestern während eines Pressebriefings bekannt, dass künftig schwerstkranken Patienten durch den behandelnden Arzt Cannabisarzneimittel verschrieben werden dürften. Man habe den bestehenden Bedarf wahrgenommen und wisse, dass europäische Nachbarländer wie Deutschland, die Niederlande, Italien oder die Tschechische Republik bereits Erfahrungen auf diesem Feld machen konnten. Aus diesem Grund sollen in „Ausnahmesituationen“ therapeutisch wirksame Cannabisprodukte zum Einsatz kommen dürfen. Jedoch werden „strikte Vorschriften“ der Verschreibungsgenehmigung vorhergehen, während ein zentrales Gremium die Nutzung der Marihuanamedikamente überwachen soll. Erhältlich werden die aus Hanfpflanzen gewonnenen Arzneimittel auch nur in Krankenhäusern und Apotheken gemacht, was eine verhältnismäßig geringe Nutzungsquote bei etwas über einer halben Millionen Einwohnern Luxemburgs voraussagen lässt.
Im Bundesstaat Washington in den USA – wo Gras zu Genusszwecken für Erwachsene seit Juli 2014 verfügbar ist – erreichte man nach einem 130 Millionen Dollar schweren September jetzt bereits nach nur neun Monaten die Umsatzzahlen von über einer Milliarde Dollar, die alleine schon für über 200 Millionen Dollar an Steuergeldern in den Staatskassen verantwortlich sind.

 

Wenn das Steuerparadies Luxemburg neuste wissenschaftliche Erkenntnisse über Gras und sexuelle Begierde in seinen Legalisierungskurs mit einberechnen und die Gruppe der künftigen Klientel freiwillig etwas vergrößern würde, könnte neben den geliebten Steuereinnahmen auch die Bevölkerungszahl im Land ganz gewaltig ansteigen.
Cannabis lässt es machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.