Samstag, 13. April 2024

Söders Anti-Kiffer-Plan

Cannabis
Bild: su/Archiv

Söders Anti-Kiffer-Plan nimmt ein völlig neues absurdes Ausmaß an. Die Strafen sind exorbitant hoch. Bayern ist weiter drakonisch. Über das Ausmaß, welches die Strafen angenommen haben, berichtet ZDFheute.

Cannabis wurde in Deutschland legalisiert, aber nicht in Bayern, laut Markus Söder. Der bayerische Ministerpräsident hält an seinem Dogma fest, dass “Bayern nicht zum Kifferparadies wird”. Bereits wenige Tage nach der Legalisierung hat Bayern den Bußgeldkatalog für Verstöße gegen das Kiffen festgelegt. Diese Strafen wirken wie ein satirischer Kommentar, sind aber bedauerliche Realität. Sollte es jemand wagen, die Höchstmenge von 25 Gramm zu überschreiten, sind 500 – 1000€ fällig. Bei Nicht-Einhaltung des Mindestabstands zu Schulen, Sporteinrichtungen usw. sind 500€ fällig. Sollten man Mitglied in mehr als einer Anbauvereinigung sind immerhin 300€ fällig. Bei dem Kiffen in Anwesenheit von Minderjährigen (was auch immer das bedeutet) sind 1000€ fällig. Der Strafverteidiger Konstantin Grubwinkler beschreibt im ZDF-Interview die Absurdität dieser Regel. Wenn eine Gruppe von sechs 18-jährigen und einem 17-jährigen im Kreis steht und nur die volljährigen Kiffen, muss jeder der volljährigen Personen jeweils 1000€ zahlen. Auch wenn der 17-jährige nicht mal den Joint in der Hand hatte. Grubwinkler beschreibt das Verhalten von Söder als “strategisch sinnvoll”, da sich jetzt andere Bundesländer an dem bayerischen Bußgeldkatalog orientieren werden und höchstwahrscheinlich auch ähnlich hohe Strafen ansetzen.

Es ist absurd, Kiffer weiter härter zu bestrafen, als Menschen, die mit 50 Km/H durch die Spielstraße heizen. Die Strafen stehen in keinem Verhältnis zu der Gefahr, die vom Kiffen ausgeht. Wo und wo man nicht Kiffen darf, zeigt die Bubatzkarte. 

Ein Beitrag von Simon Hanf

Abonnieren
Benachrichtige mich bei

Schnelles Login:

14 Kommentare
Ältester
Neuster Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Jemand
1 Monat zuvor

Söder und seine Drecks CSU sollen doch einfach im nächstbesten Loch verschwinden! Braucht kein Mensch den Drecksverein von versoffenen Arschgeigen! Das es überhaupt noch Idioten gibt die diese Partei (oder deren “große Schwester” die CDU) wählt geht mir einfach nicht in den Schädel…

Jokey
1 Monat zuvor

@Jemand, Deren Hirne sind vom Alkohol vollständig zerfressen!

Bei einer Hirnoperation an denen hätten die Ärzte große Schwierigkeiten das letzte brösel Hirn in deren Schädel zwischen den Ethanol-Molekülen zu identifizieren und es dürfte kein hauch Wind wehen, da dieser Brösel schrumpelige Hirnmasse sonst auch noch wegfliegen könnte – Na ja, kann man vielleicht doch so machen, fällt auch nicht weiter auf.

Jemand
1 Monat zuvor

@Jokey
Allohol macht Birne hohl und ist die Birne erstmal hohl dann ist mehr Platz für Allohol!

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von Jemand
buri_see_kaeo
1 Monat zuvor

Wenn nun andere (insb. sb-regierte) Bundesländer die Füsse auch schon nicht mehr stillhalten wollen, sich am Freiknüppelstaat Bayern orientieren möchten, sind initiierte Reaktionen angebracht (Schmähwerbung). Das Allgäu ist landschaftlich schön, aus Sicht von Urlaubern. Der Tourismus hat in der Region die größte wirtschaftliche Bedeutung. Aug. 2023 aus Bayern.de: Welche Bedeutung hat der Tourismus für die bayerische Wirtschaft? Das hat die Studie „Tourismus-Satellitenkonto“ untersucht. Das Ergebnis: Die Branche erwirtschaftete 2019 eine gesamte Bruttowertschöpfung von 28,2 Milliarden Euro. Dies entspricht 4,9 Prozent der gesamten bayerischen Wirtschaftsleistung. Damit lebten insgesamt 548.400 Erwerbstätige (7,1 Prozent) vom Tourismus. Wirtschafts- und Tourismusminister Hubert Aiwanger: „Bayern zählt zu den beliebtesten Tourismus-Destinationen Europas… Da bedarf es doch eines Dämpfers… Für eine einzelne Privatperson schwierig zu leisten; eher was… Weiterlesen »

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von buri_see_kaeo
Alex J. Murphy
1 Monat zuvor

War zu erwarten von Markus Söder… auf den ist wenigstens verlass was diese Sache angeht. Du wirst nicht von deinen Feinden verraten, sondern von deinen Freunden. Momentane Situation in Deutschland, dank Ampelregierung und Arschlochopposition: 1. Keine Fachgeschäfte (Wählertäuschung über den Koalitionsvertrag + Salamitaktik damit die Konsumenten bei der nächsten Wahl noch einen Grund haben die Ampelparteien zu wählen). 2. Verschärfte Strafen für Cannabiskonsumenten. Sogar Crackkonsumenten haben teilweise weniger Repressalien. (Das Gegenteil von dem was gefordert wurde) 3. Verschärfte Ungerechtigkeit und Spalterei der Cannabiscommunity durch eine Pseudolegalisierung: A, Wer nicht anbauen kann, wird weiter ausgegrenzt und darf zusehen wie andere ihre Freiheit genießen. B, Wer nicht in der Lage ist sich ein Rezept zu organisieren, wird weiter ausgegrenzt und darf zusehen… Weiterlesen »

Jason
1 Monat zuvor

Die Dosis macht das Gift. In der Nähe von Kindern, Jugendlichen kiffen bin ich voll der Meinung soll bestraft werden, aber Erwachsene Menschen, die auch teilweise hart arbeiten, die unser Sozialsystem sowie Steuern für das Land zahlen usw, dürfen nicht wie Kleinkinder behandelt werden. Erwachsene sollen fähig sein, selbst auf ihre Gesundheit zu achten. Man fühlt sich als Erwachsener oft wie ein Schuljunge. Ein Erwachsener ist kein Jugendlicher oder ein Kind!!!! Warum bringen manche Parteien immer Kinder oder Jugendliche und Spiel bei Cannabis? Das man Jugendliche und Kinder davon abhalten sollte und nicht neben Kindern und Jugebdliche rauchen soll ,ist wohl klar. Aufklärung ist angesagt, bin ich voll dafür, aber dann muss ein Erwachsener bürger auch nicht daran glauben. Und… Weiterlesen »

Michael
1 Monat zuvor

Naja, Söders Strategie ist politisch hoch wirksam. In 1-2 Jahren wird die statistik analysiert. Geht die Zahl an Konsumenten hoch, ist die AMpel schuld. Geht die Zahl runter ist der bayerische Weg ausschlaggebend. Ergebnis: Egal wie’s ausgeht, CSU gewinnt.

Haschberg
1 Monat zuvor

Für die erzkonservativen Bayern scheint es noch immer nur eine verfolgungswürdige Substanz zu geben, und das ist ausgerechnet Cannabis. Was ist eigentlich mit den brandgefährlichen Designerdrogen, die den Freistaat längst schon überschwemmt haben ? Davon hört man so gut wie nichts. Auch hierbei ergibt sich für armselige, durchgeknallte Politikerhirne Bayerischer Coleur scheinbar nur eine Logik: Je gefährlicher und tödlicher eine Substanz ist (siehe Alk und Nikotin), umso legaler wird diese Droge eingestuft. Wäre es nicht ungleich sinnvoller, endlich mal die wirklich gefährlichen Drogen zu reglementieren, anstatt eine Heilpflanze, die noch niemanden umgebracht hat und eines der besten Medikamente weltweit ist ? Ich kann dies nach jahrzehntelanger Selbsterfahrung mit Fug und Recht behaupten. Bayern gehört jedenfalls für mich künftig neben Arabien,… Weiterlesen »

Jason
1 Monat zuvor

Es gibt sehr viele andere Drogen wie Cristal Meth, Kokain usw. Um die sollte sich der Staat intensiv kümmern. Die sind nämlich wirklich gefährlich. Aber Cannabis gehört nicht zu diesen Substanzen, wenn man nicht jeden Tag die Birne zukifft. Sie ist auch eine Heilpflanze gegen manche Krankheiten.Die sollte auch noch mehr für die Medizin anerkannt werden. Wird sie wahrscheinlich jetzt auch schon mehr benutzt, dank Legalisierung.

Ali
1 Monat zuvor

Die bayrischen Volldeppen haben ihren kümmerlichen Restverstand versoffen. Von diesen primitiven Arschgeigen kann man nichts Vernünftiges erwarten. Söder und seine bekackte CSU haben ein Wahrnehmungproblem. Gab es doch die letzten Jahre die meisten Drogentoten Deutschlands in Bayern. Darüber wollen diese erbärmlichen Idis aber lieber nicht sprechen. Zeigt es doch, dass sie mit ihrer saudämlichen Drogenpolitik jämmerlich gescheitert sind. Leider haben die heutigen Jugendlichen keine Eier in den Hosen. Sonst würden sie mal wieder machtvoll demonstrieren gegen diese bayrische Volldeppenpolitik! Wie wir das in den Sechziger und Siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts taten. Die heutigen Deppen “chillen” lieber und heulen sich bei Mutti aus!

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von alibi2011@gmx.de
StopWarOnDrugs
1 Monat zuvor

@Haschberg “Je gefährlicher und tödlicher eine Substanz ist (siehe Alk und Nikotin), umso legaler wird diese Droge eingestuft.” Die Hintergründe dafür haben mich auch schon des Öfteren beschäftigt. Meine Vermutungen gehen davon aus, dass durch die deutlich riskanteren Substanzen eine Reduzierung der Überbevölkerung für die Konservativen möglicherweise erstrebenswert sein könnte [1],[2], Man könnte also meinen das Cannabis für die sogar viel zu gesund ist und man deshalb geneigt ist den Hanf zu unterdrücken. Das steht allerdings wiederum im Widerspruch mit der medizinischen Legalisierung, die ja ausgerechnet von denen legitimiert wurde. Andererseits sind es neben Alkohol und Tabak nicht nur die Riskanten illegalen Drogen, von denen man kaum was hört, sondern auch Medikamente, die ein deutlich höheres Risikopotential haben. Von Ibuprofen,… Weiterlesen »

Ramon Dark
1 Monat zuvor

Kiffen ist nach dieser Regelung also sogar zuhause in Gegenwart von Kindern und Jugendlichen verboten. Aber in Gegenwart von Kindern und Jugendlichen darf weiterhin komagesoffen werden, keinem dieser reaktionären Ärsche stört das. Dabei hat im Gegensatz zu besoffenen Elternteilen noch keine bekiffte Person brutal um sich geschlagen – weder zuhause noch sonstwo. Zum Glück befinde ich mich trotzdem als bedauernswürdiger Franke nie in Bier- oder Weinzelten und habe somit wenig Aussicht, Söder und verlogene Konsorten persönlich zu treffen. Ansonsten bräuchte ich wohl eine Überdosis THC, um nicht doch einmal mit Masskrügen zu werfen!

Jason
28 Tage zuvor
Zuletzt bearbeitet 28 Tage zuvor von Jason