Donnerstag, 19. Mai 2016

Die Samenvielfalt von Sonic Seeds

Promotion

 

Frühlingszeit ist Gärtnerzeit

 

Bild: Sonic Seeds
Bild: Sonic Seeds

 

Automatic- oder Autoflowering-Kreuzungen, also Cannabis-Züchtungen, die nach wenigen Wochen selbstständig anfangen zu blühen – unabhängig von den Lichtverhältnissen, sind über die Jahre immer beliebter geworden. Grower in der Szene mussten jedoch immer wieder feststellen, dass viele Sorten – darunter auch die der großen Seedbanks – die an sie gestellten Erwartungen nicht erfüllen konnten. Einheitliche Wuchsbilder, verlässliche Angaben über die Blütezeit und generell genetische Stabilität sind wichtig für eine ertragreiche Ernte. Auf dem Gebiet der Automatics stellten sie jedoch bisher noch keine Selbstverständlichkeit dar.

Um diesen Missstand in Angriff zu nehmen hat Österreichs erste Seedbank, Sonic Seeds Jahre intensiver Arbeit in Testreihen, Selektionsarbeit und nicht zuletzt auch die Verkostung der Strains investiert, um sowohl Einsteigern als auch erfahrenen Growern eine verlässliche Auswahl an vielversprechenden automatisch blühenden Sorten bieten zu können. Sonic Seeds ist stolz auf das Ergebnis ihrer Bemühungen und erfreut Euch die „Sonic Seeds Top 4 Auto Selection“ präsentieren zu können. Die Selektion legt besonderes Augenmerk auf ein kompaktes Erscheinungsbild, mittleren bis kleinen Wuchs, fruchtige Aromen und hohen Output. Alle Strains kann man im Onlineshop von Sonic Seeds bestellen:

 

www.sonicseeds.at

 

 

The Big Lebovsky

 

Bild: Sonic Seeds
Bild: Sonic Seeds

 

The Big Lebovsky ist eine Kreuzung aus einer Jack Herer und einer NCY Diesel. Man kann sicher sein, dass sich der Dude nach dieser Sativa-lastigen Züchtung von Sonic Seeds die Finger lecken würde. Mit einer Genetik die zu 70% aus Sativa und 30% aus Indica besteht, entwickelt „The Big Lebovsky“ einen mittleren bis großen Wuchs und ist nach rund 60 bis 65 Tagen bereit geerntet zu werden.

Vorsicht ist geboten, weil dieser Strain gegen Ende einen intensiven Geruch entwickelt. Dies gilt ebenfalls für den Genuss des selbigen, denn „The Big Lebovsky“ entwickelt ein starkes Aroma, welches einen süßen Geschmack mit einem schönen Weihrauch-Note hat.

 

 

Mona Luisa

 

Bild: Sonic Seeds
Bild: Sonic Seeds

 

Diese Kreuzung aus einer Black Widow und einer White Widow besteht zu 75% aus Sativa sowie zu 25% aus Indica und erhielt ihren Namen, weil sie dem Betrachter bzw. Konsumenten durch ihre Schönheit ein Lächeln auf das Gesicht zaubert.

Ihr genetisch bedingter sehr Sativa-lastiger schöner Wuchs ist leicht zu handhaben. Nach circa 55 bis 60 Tagen ist die Mona Luisa für die Ernte bereit. Belohnt wird man mit einer verspielten und aufmunternden Sativa, die sehr aromatisch ist und einen angenehmen Eukalyptus Geschmack aufweist, welcher eine ätherische Note besitzt und einem das „gewisse Lächeln“ verpasst.

 

 

Wiener Blut

 

Bild: Sonic Seeds
Bild: Sonic Seeds

 

Diese  Indica-lastige Züchtung erfreut sich im Shop von Sonci Seeds anhaltender Beliebtheit.  Ihre Herkunft verdankt das Wiener Blut einer Kreuzung zwischen einer Super Skunk mit einer Northern Lights und besteht genetisch zu 20% aus Sativa sowie zu 80% aus Indica. Wiener Blut ist leicht zu handhaben und zeichnet sich durch ein sehr schnelles Wachstum aus. Die Pflanze entwickelt dabei nur wenige Seitentriebe und ist nach 55 bis 60 Tagen erntereif.

Aromatisch besitzt die Wiener Blut einen süßen Geschmack mit einer herrlichen Sandelholz-Note. Übertreiben sollte es man mit dieser Wiener Seele nicht, denn sie ist eine schwere und sehr starke Indica.

 

 

Sofa Surfer

 

Bild: Sonic Seeds
Bild: Sonic Seeds

 

Der Sofa Surfer ist – der Name lässt es vermuten – perfekt zum Entspannen. Die Indica-lastige Pflanze ist eine Kreuzung zwischen einer Afghani sowie einer Skunk No. 1 und besteht genetisch zu 20% aus Sativa und 80% aus Indica.

Der Sofa Surfer entwickelt sich bei einem typischen Indica Wuchs zu einem afghanischen Stinktier, das nach rund 55 bis 60 Tagen bereit für Ernte ist. Ihr intensiver Geruch ist sehr Hasch-lastig mit einem hervorragenden Skunk Aroma, welches einen milden Moschus Geschmack entfaltet.

 

 

 

Eine Antwort auf „Die Samenvielfalt von Sonic Seeds

  1. Lars Rogg

    Jaaa, Automatische Sorten.
    Leider fehlt mir schon das Vertrauen, wenn nur I/S Anteil angegeben wird. Keine weiteren Infos wann die Automatischen Sorten eingekreuzt wurden und wie sich das auf das I/S/R Verhältnis auswirkt. Wirklich zu empfehlen sind die allermeisten Autos aber eh nur Gelegenheitskiffern. Der Turn ist einfach sehr selten befriedigend. Super Skunk von sensi seeds sowie von white label seeds sind ziemlich gut…hab ich gehört. Gleiche Firma, unterschiedliche Phänos. Ansonsten sind die Autos von Dutch Passion sehr üppig…wurde mir erzählt…viel Glück 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.