Mittwoch, 23. Dezember 2015

Frank

 

DVD-Tipp

 

Foto: Weltkino Filmverleih GmbH

 

Jon (Domhnall Gleeson – „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“) ist ein leicht zu verunsichernder Junge und ein Tagträumer. Er wohnt bei seinen Eltern, sein Job langweilt ihn und er träumt von der großen Musikkarriere. Sein Leben teilt er auf Twitter, doch wirklich interessieren tut es dort auch keinen. Frank (Michael Fassbender – „X Men“, „12 Years a Slave“) ist da anders. Als exzentrischer Frontmann der äußerst experimentellen Rockband ‚Soronprfbs‘ gibt er sich ganz seiner Kreativität hin und träumt davon vom Publikum geliebt zu werden. Gleichzeitig schottet er sich von der Welt ab. Er trägt ständig einen riesigen Pappmaché-Kopf, den er selbst beim Duschen nicht abnimmt. Nicht einmal seine Bandkollegen, von denen die meisten zum einen oder anderen Zeitpunkt schon mal in der Klapse gesessen haben, kennen sein Gesicht.

 

Als der Keyboder endgültig durchdreht, wird Jon kurzerhand als Ersatz angeheuert. Der Auftritt wird zur Katastrophe, doch Frank will Jon weiterhin dabei haben. Dieser sieht seine große Chance gekommen und folgt der Band blind in die irischen Wälder, um dort das neue Album aufzunehmen. Worauf er sich da eingelassen hat, wird ihm erst nach und nach bewusst. An seiner Entschlossenheit ändert sich jedoch nichts. Und so hält das talentfreie Jüngelchen an seinem Traum vom großen Durchbruch fest und versucht krampfhaft die Band zum Erfolg zu modellieren.

 

Je mehr Jon versuch den Kopf unter dem Kopf zu verstehen und die Anerkennung der kaputten Truppe zu bekommen, desto mehr Verachtung seitens der übrigen Bandmitglieder schlägt ihm entgegen.

Regisseur Leonard Abrahamson hat eine skurrile Geschichte geschaffen die zwischen Drama und Komödie schwankt. Die absurden Charaktere, die sich weit von Genie und nahe am Wahnsinn bewegen driften durch das Geschehen und scheinen die Handlung eher zufällig als geplant voranzutreiben. „Frank“ ist eine Geschichte, die zum Schmunzeln bringt, aber auch trübsinnig macht, wenn man es schaff sich auf die Absurdität der Band einzulassen. Der Film ist am 30. Oktober 2015 auf DVD und Blu-ray sowie als Video on Demand erhältlich.

 

Foto: Weltkino Filmverleih GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.