Montag, 17. August 2015

Kiffer-Olympiade in San Francisco

 

Gegen die Stigmatisierung von Cannabis-Usern

 

er läuft & läuft & läuft...
Auf dem Weg zur Legalisierung: Kalifornien stimmt 2016 ab Illu: mark marker (c) 2011

 

 

Am vergangenen Wochenende fand in San Francisco die erste Veranstaltung im Rahmen der „420-Games“ statt. 300 Läuferinnen und Läufer nahmen an einem 4,2 Meilen langen Lauf teil, der nur der Auftakt für weitere Veranstaltungen im Rahmen der „420-Games“ sein soll. Die Teilnehmenden, die ein Zeichen gegen die Stigmatisierung von Kiffern als faule, Junk Food fressende Couch-Kartoffeln setzen wollten, trugen grüne T-Shirts mit der Startnummer 420 .

 

„Leute, die kiffen, wurden in der Vergangenheit oft als einfältig, faul und dumm dargestellt. Mit diesem Rennen zeigen wir, dass wir nicht so sind, wie viele behaupten“, sagte Initiator Jim McAlpine, der das Event 2014 zum ersten Mal ins Leben gerufen hatte. „Wir wollen zeigen,dass wir motivierte und sportliche Mitglieder der Gesellschaft sind.“

 

Als Preis gab es für jede/n Cannabis-Patienten, die/der den Lauf beendete, einen Gutschein für Medizinal-Hanfblüten. Um das Event familienfreundlich und attraktiv für Nichtraucher zu gestalten, herrschte auch auf der Abschlussveranstaltung absolutes Rauchverbot.

 

Im Laufe des Jahres wird es weitere Wettbewerbe der „420-Games“ geben, die ein Zeichen gegen Kiffer-Stereotype setzen. Geplant sind ein Golf-Turnier in San José, ein Fahrrad-Rennen in Orange County sowie ein Stehpaddel-Rennen am Lake Tahoe.

 

Eine Antwort auf „Kiffer-Olympiade in San Francisco

  1. Lars Rogg

    Hat Luc von Paradise nicht eine ähnliche Aktion letztes Jahr in Form einer Radtour gemacht?? Wenn ich micht nicht irre haben die dabei Geld für den guten Zweck gesammelt. So soll es sein, weiter so 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.