Donnerstag, 26. März 2015

Mordanklage wegen Cannabisöl-Produktion

Frau stirbt nach Unfall bei der BHO-Produktion

 

schwerverbrecher_orange
So kann BHO-Produktion auch enden….

 

Die Extraktion von Cannabisprodukten mithilfe von Butan- oder anderen Flüssiggasen ist hochgefährlich. Wir haben in den letzten Jahren bereits häufiger über Unfälle beim Extrahieren @home berichtet.

 

In Dakota County/Minnesota starb vergangenen Dezember eine 85 jährige Frau, weil deren Nachbarn bei der BHO-Produktion das halbe Haus abgefackelt hatten. Dafür wurden ein 18- sowie ein 19-Jähriger jetzt wegen Mord dritten Grades angeklagt. Für Mord dritten Grades kann man in den USA angeklagt werden, wenn der Tod Unbeteiligter bei anderen Straftaten billigend in Kauf genommen wird, auch wenn die nicht direkt ermordet wurden. Den beiden Jugendlichen droht nach US-Recht jetzt bis zu 25 Jahren Haft.

 

11 Antworten auf „Mordanklage wegen Cannabisöl-Produktion

  1. Sebastian

    Mensch, die Titel werden hier zunehmend „Bild“ – artiger. Die Anklage war nicht wegen der Produktion, sonder aufgrund des fahrlässigen Unfalls. Großer Unterschied und vorallem voll zu verstehen. Der jetzige Titel suggeriert eine Unrechtmäßigkeit.

  2. Lars Rogg

    Klar war das ein Unfall, aber wenn die Anklage auf Mord lautet (eine Tatsache die auf deren Rechtsauffassung beruht) hat das doch nix mit Bildartigerr Übertreibung zu tun, sondern mit deren Gesetzgebung. Ich versteh deinen Einwand jetzt nicht wirklich. Bei uns wäre es wahrscheinlich fahrlässige tötung, eben unsere Rechtsauffassung.

  3. Chong

    Sichere Extraktionsgeräte ,wie z.b der Tamisiumextractor, können solche tragödien deutlich minimieren . Aus Kamille oder Brennesseln , lassen sich ebenfalls, qualitativ hochwertige ,Medizinische ,Butan-extrakte herstellen .

  4. Chong

    Sichere Extraktionsgeräte ,wie z.b der Tamisiumextractor, können das auftretten dieser tragödien ,deutlich minimieren . Aus Kamille oder Brennesseln , lassen sich ebenfalls qualitativ hochwertige ,Medizinische ,Butan-extrakte herstellen .

    Antworten ↓

  5. Franziskus

    Sehr Trockener und zerkleinerter Faserhanf ,passt aber auch in den Tamisiumextractor ,den dann kommt super Schmerzlinderndes CBD-Hasch herraus !

  6. caro

    Das gleiche habe ich auch gedacht. Der Titel vermittelt hier einen anderen Inhalt. Schade eigentlich, dass hier bei dem Versuch Cannabisöl herzustellen so viel schief läuft. Es soll ja gesundheitlich/medizinisch von großem Nutzen sein. Man könnte sowas umgehen, indem es einfach mal wieder legitimiert wird….

  7. Lars Rogg

    Ich kapiers immer noch nicht. Eine Bildzeitungsschlagzeile wäre:
    „HASCHGIFT KILLERJUNKIES WOLLEN FRAU SCHLACHTEN UND VERBRENNEN SIE BEI LEBENDIGEM LEIB-WIE GRAUSAM !!!“
    Alles andere (s.o.) beschreibt doch nur eine Tatsache eines seltsamen Rechtssystems.
    Was gibts denn da zu kritisieren???

  8. Lucky Unchanged

    Bitte verwendet deshalb Kräutermischungen aus dem Internet. Diese sind legal und sehr stark. Auch gibt es keine Führerscheinprobleme. Und ich verwende sie sowieso nur zur Raumlufterfrischung.

  9. Elane

    Hallo, sende ich meine Liebe und Gebete an alle, die hierher, um Hilfe gekommen, ich möchte ein Gebet anfordern für Rick Simpson und Dr. David für die wunderbare Cannabisöl, meine Mutter war mit Stufe 4 Darmkrebs diagnostiziert. Sie hatte eine sehr schwierige Reise. Sie hat zwei Runden von Chemotherapie, eine Runde oder Y90 Strahlung und erleben jetzt Leberversagen. Gelbsucht, eine schwache Appetit und Depression sind einige ihrer Symptome und eine kurze Zeit zu leben. nach mehreren online-Suche fand ich Cannabisöl, so dass ich beschloss, es zu versuchen und ich bestellte, das Cannabisöl erfolgreich ihr Krebs geheilt!!! nach drei Monaten. Ich bin hier zu teilen dieses Zeugnis für die Welt im Allgemeinen, dass Sie Krebs schlagen können, wenn Sie eine gutes Cannabisöl haben, Dr. David wenden Sie sich an Problem im Zusammenhang mit Krebs oder anderen Krankheiten, E-Mail: ricksimpsonmedicalcenter@outlook.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.