Dienstag, 7. Oktober 2014

„CSC ist OK!“ Der Stein rollt

 

csc-ist-ok-podium-logo-stein-rollt

 

Wie bereits in der Septemberausgabe vorab berichtet startete am 01.September 2014 die Kampagne „CSC ist OK!“ mit ihrer Vorstellung bei der diesjährigen Canna Trade in Zürich. Pünktlich verlief beim Start nichts. Der angekündigte Vortragstermin verschob sich erstmal um 45 Minuten und die entsprechenden Kampagne Seiten gingen auf gar keinen Fall synchron sondern mit einer Verspätung von zwei Tagen online. Insofern ein typisches Stonerprojekt 😉

 

Untypisch war hingegen der Zeitpunkt der Präsentation als solches, denn just steckt die Schweiz mitten in einer Diskussion über die Einführung von Cannabis Social Clubs. Natürlich ist die Kampagne „CSC ist OK!“ nicht verantwortlich für den Ausbruch dieser Diskussion sondern freilich die Schweizer Expertengruppe, die diesen Vorschlag präsentiere.

 

Umso besser passte natürlich, jenseits der abstrakten Vorstellungen von Politikern, auch gleich zeigen zu können, wie denn ein solcher Cannabis Social Club in der Realität funktioniert. Die Kampagne hatte damit bereits eines ihrer Ziele erreicht, nämlich alle Informationen real und plastisch zu liefern um für die Einrichtung der Clubs öffentliche Mehrheiten zu schaffen. Insbesondere bei der Podiumsdiskussion zum 30 Jährigen Jubiläum des Nachtschattenverlages zeigte sich, wie weit sich der „traditionell-konservative“ Teil der Schweizer einer sorgfältig durchdachten Regulierung gegenüber offen zeigt, welche am besten schon erfolgreich getestet wurde. Besser kann ein Kampagne Start nicht laufen.

 

Der Bedarf an Informationen bezüglich dessen,  wie man denn nun einen Cannabis Social Club betreibt scheint riesig zu sein.  So riesig, dass die Initiatoren mit der Aufarbeitung des Feedbacks circa eine Woche im Rückstand sind. Innerhalb von zwei Wochen haben mehr als ein Dutzend (13) Gruppen und Organisationen ihre Kooperation signalisiert und damit natürlich eine, bereits zu Beginn der Kampagne, große Aktionsbasis beschert. Ebenfalls und das ist beinahe noch positiver haben sich mehr als zwei Dutzend vollkommen neue Aktivisten aus Österreich, der Schweiz und Deutschland gemeldet die tatkräftig mithelfen wollen. Hier besteht die Herausforderung neue Aktive in Sachen CSC fortzubilden und sie nach ihren Fähigkeiten und Vorlieben am richtigen Ort der Kampagne zu integrieren. Eine Mamutaufgabe, die aber dennoch gemacht werden muss. „Wir benötigen in jeder noch so kleinen Stadt einen gut geschulten CSC-Botschafter um professionell Wirkung zu zeigen“, so Emanuel Kotzian (einer der Initiatoren der Kampagne). Die nächsten Schritte bestehen aus der Vervollständigung der Internetpräsenz als Informationsplattform rund um das Thema Cannabis Social Clubs, der Erstellung des kompletten Kampagne Readers und natürlich der Schulung der Aktiven. Die erste Schulung beginnt mit einem Seminar in Kooperation mit den Hanfblütenfreunden Erlangen, welche am 26.10. ab 16.00 Uhr im E-Werk Erlangen stattfindet. Schulungswillige werden gebeten sich zeitnah über die zentrale Homepage www.cscistok.eu anzumelden.

 

Unter dieser Domain werden übrigens auch laufend neue Aufgaben/Funktionen ausgeschrieben, die gerade im Kampagne Netzwerk besonders gesucht werden. Zurzeit herrscht beispielsweise Mangel an einem Twitterkönig(M/W). Wer Interesse hat meldet sich einfach in der Zentrale. Mithelfen kann man übrigens am leichtesten, indem man sich noch bis zum 15.10.2014 die erste Version des Kampagne Konzeptes auf den Kampagne-Seiten runterlädt und Feedback, Änderungsvorschläge, Kritik oder auch Fragen an feedback@cscistok.eu sendet. Je mehr aktive das Konzept am Anfang upgraden, desto länger wird man es nicht korrigieren müssen und stabil arbeiten können – Zeit wird es.

 

Mehr Informationen zur Kampagne „CSC ist OK!“ findest Du auf den Kampagne-Seiten sowie bei Facebook.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.