Sonntag, 15. September 2013

Legalisierung schadet nicht

Studie bestärkt Umschwung

Eine Tüte voll möglicher Steuereinnahmen, Foto:Archiv

Das Institute for Social and Economic Research veröffentlichte heute eine 14 Punkte Studie, die darauf hin zielt Legalisierungsbemühungen von Marihauna-Befürwortern in Europa nicht weiter öffentlich belächeln zu lassen, sondern einmal ernst zu nehmen. Wie der Independent meldet, könnten Steuereinnahmen von 1,25 Milliarden Pfund eingenommen werden, während die Volksgesundheit nicht zwingend unter legaler Verfügbarkeit des Hanfkrautes leiden müsste.
Akademiker der Universität Essex fassten die Veröffentlichung mit den Worten zusammen, dass bisherige Debatten unter eingeschränkten Blickwinkeln betrachtet und immer im Hinblick auf Fortsetzung der Prohibition bevorzugend geführt wurden.
Das Argument, Cannabis sei eine Einstiegsdroge mit „Gateway-Effekt“, sei dabei stark übertrieben worden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.