Dienstag, 27. August 2013

Kein Herz für Cannabis-Patientin

In Pfaffenhofen weigern sich alle ortsansässigen Apotheken, Antonie L. mit Cannabis zu beliefern

Was der Bauer nicht kennt…

Cannabis ist die einzige Medizin, die Antonie L. hilft, ihre chronischen Schmerzen zu ertragen. Seit kurzer Zeit verfügt sie über eine Ausnahmegenehmigung der Bundesopiumstelle zur Therapie mit aus den Niederlanden importierten Cannabisblüten.
In ihrer Heimatstadt Pfaffenhofen fand sich jedoch keine Apotheke, die ihr Rezept einlösen und sie beliefern wollte. Die Patientin habe eigenen Angaben zufolge im Vorfeld eine mündliche Zusage einer Apotheken-Filiale ihres Heimatortes gehabt, von der die Inhaberin am Tage der Genehmigung des Antrags nichts mehr wissen wollte. Alle anderen Apotheken hatten bereits bei der ersten mündlichen Anfrage abgelehnt, äußerte Frau L. gegenüber unserer Redaktion.
Nachdem die Lokalpresse über den Fall berichtet hatte, fand sich jetzt eine Apotheke aus München, die sich bereit erklärt hat, Frau L. mit den Medizinal-Hanfblüten zu beliefern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.