Dienstag, 23. Juli 2013

Ideenklau dank DHV

Diskussion um Coffeeshop am Görli nimmt an Fahrt auf

Da hat Diebstahl doch mal was gutes, wenns dafür bald Jack Flash am Görli gäb. Foto: Sensi Seeds

Die Idee einen Cannabis-Coffeeshop in der Nähe des Berliner Görlitzer Parks einzurichten, um den Straßendealerproblemen entgegen zu wirken, war die Antwort des Deutschen Hanf Verbands auf die Initiative „Unser Görli“, der Geleitschutz für Spaziergänger forderte. Nun meldet sich auch der Ende Juli aus dem Amt scheidende Grüne Bezirksbürgermeister Kreuzbergs mit der selben Idee zu Wort, die von Anwohnern an ihn herangetragen worden sei. Man würde mit dem Shop eine bessere Situation schaffen als mit dem von CDU Innensenator Henkel geplanten „hohen polizeilichen Aufwand“.

 

Die Kreuzberg-Friedichshainer Piraten stellen sich vollends hinter den Vorschlag und unterstützen jeden Vorschlag, der die Cannabislegalisierung vorantreibt, so Fraktionschef Gehrlich auf der Taz.de.

Die Linke würde sich auch nicht gegen einen Coffeeshop verschließen, falls man einen Weg finden würde, ihn auf gesetzlicher Grundlage zu etablieren, wobei betont wird, dass die Debatte zu ordnungspolitisch geführt werde. Bereits 2011 hatte die Linke im Bundestag die bundesweite Einführung von Cannabis Social Clubs gefordert, deren Vorschlag von FDP, CDU und SPD abgelehnt wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.