Mittwoch, 29. Mai 2013

Neue Töne

Regulierte Cannabisabgabe in aller Munde

Nicht nur Inhalt, sondern auch die Präsentation ist modern: Den Report gibt es auch für’s Mobilgerät

Nachdem die Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) mit der Vorstellung einer Studie, deren Ergebnisse die regulierte Abgabe von Cannabis unterstützen, bereits letzte Woche an die Medien gingen, haben die USA, die selbst Mitglied der OAS sind und immer wieder versucht hatten, die Debatte zu vermeiden, jetzt ein außenpolitisches Problem. Die Staatschefs der süd-und mittelamerikanischen Staaten scheinen wirklich nach neuen Wegen zur Beendigung des des Drogenkriegs suchen, zur Not auch ohne dessen Initiator. Auch bei der Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EBDD) entdeckt man neue Inhalte. Im gestern vorgestellten „European Drug Report 2013“ ist der regulierten Abgabe von Cannabis gleich ein ganzes Kapitel gewidmet, in dem das niederländische Coffeeshopmodell sowie das von ENCOD erarbeitete Konzept für Cannabis Social Clubs vorgestellt werden.

Hughes Bredan von der EBDD zur aktuellen Entwicklung von Modellen zur regulierten Cannabisabgabe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.