Dienstag, 16. April 2013

Wie man Hanfhändler wird

Nevada: Tipps und Tricks vom Cannabis Career Institute

Karriereschub dank Cannabis, Grafik: Cannabis Career Instistute

In Las Vegas wurde vergangenes Wochenende der erste Kurs des Cannabis Career Instistutes abgehalten. Die Mitarbeiter des 2009 gegründeten Weiterbildungszentrums erklären Interessierten, wie man in den Staaten mit medizinischem Marihuana-Programm eine so genannte „Medical Dispensary“ aufmachen kann, wie man die benötigte Medizin anbaut und den Anbau organisiert oder auch wie man die notwendigen Papiere der lokalen Behörden erhält. Laut ihren Gründer Robert F. Calkin arbeitet das Cannabis Career Institute nach ähnlichen Richtlinien wie die berühmteOaksterdam University, „nur ein wenig mehr auf Technik fokusiert.“

Mit 80 Teilnehmenden fanden sich am Sonnabend doppelt so viele Menschen wie vorherige Anmeldungen in der Zockerstadt ein. Nevada hat bereits seit 13 Jahren ein Gesetz zur Verwendung von medizinischem Cannabis, allerdings ohne bisher die Details der Versorung von Patienten geregelt zu haben.
Aus diesem Grund touchiere jede/r in diesem Job irgendwann die Grenze der Illegalität, selbst wenn die Gesetzeslage im Bundesstaat eindeutig sei. „Eines der ungelösten Rätsel der Cannabis-Industrie ist, dass das Marihuana aus dem Staat kommen muss, in dem es genutzt wird. Wenn in diesem Staat allerdings weder Samen noch Klone verkauft werden dürfen, müssen sie eben von woanders kommen,“ so Calkin gegenüber lokalen Medien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.