Donnerstag, 28. März 2013

33 Kilo aus der Asservatenkammer verschwunden

Lachnummer in Freiburg/CH

Die Polizei in Freiburg verdächtigt diese maskierte Person, kurz vor Weihnachten 2012 ihr bestes Dope eingesackt zu haben. Hinweise zum derzeitigen Aufenthaltsort nimmt jede Schweizer Polizeidienststelle entgegen

Wie 20min.ch meldet, hat die Polizei in Freiburg/Schweiz erst jetzt bemerkt, dass bereits im Dezember 33 Kilogramm Haschisch und Hanfblüten aus ihren Lagerräumen verschwunden sind. Nachdem die Gesetzeshüter das Cannabis ambitionierten Hanfhändlern aufgrund der skandalösen Gesetzeslage einfach abnehmen durften, haben sich Unbekannte ähnlich dreist zurückbedient. Obwohl die Polizei die durchgesägten Gitterstäbe des Depots schon im Dezember bemerkt habe, sei der Diebstahl nicht aufgefallen, weil der zuständige Mitarbeiter krank gewesen sei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.