Donnerstag, 3. Januar 2013

MUSITIPP

Januar 2013

The Senior Allstars
What Next?

The Senior Allstars What Next? – Cover: zugeschickt von Rootdown Records

What next? Dub next! The Senior Allstars melden sich mit ihrem sechsten Album zurück. 2011 entschied sich die Band dazu, Dub-Versionen von bisher veröffentlichte Songs zu mixen. Das Ergebnis wurde im Album „In Dub“ präsentiert. „What Next?“ ist die Fortsetzung dieser Idee, bei der die Musiker bestrebt waren, den spontanen Improvisationscharakter der Live-Konzerte in den Aufnahmen einzufangen. So wurden die Songs live eingespielt und es wurde auf eine kleinteilige Nachbearbeitung, die Songs oft mechanisch klingen lässt, verzichtet. Mit „What Next“ erwartet die Zuhörer ein puristischer Dub-Sound, der von den Musikern selbst erzeugt wurde. Die entspannten Tunes kommen ohne viel Drumherum aus und sind genau das richtige, um in gemütlicher Runde oder allein abzuchillen. The Senior Allstarts haben wieder einmal bewiesen, dass sie die Leidenschaft für die Musik immer wieder neue Wege beschreiten und dabei stets ihr eigenes Ding machen.

www.theseniorallstars.de

Layori
Rebirth

Die Sängerin selbst beschreibt ihre Musik als „modern, elegant, fashionable, but with an African touch“. Den Beweis liefert sie mit ihrem neuen Album „Rebirth“, dass über Afrojam Music veröffentlicht wurde. Loyori ist als Tochter einer christlichen Mutter und eines muslimischen Vaters in Nigeria und in Amerika aufgewachsen und spricht fließend fünf Sprachen. All diese Einflüsse spiegeln sich in ihrer Musik wider. Mit einer Mischung aus Jazz, Soul, Pop und ihrem Stil von Weltmusik liefert sie einen unvergleichlichen Sound. Die Single „Iwa Lewa“ wurden bereits von kreativen Elektro-Produzenten von Kosmo Records in verschiedenen Versionen geremixed und somit für die Clubs tauglich gemacht, ohne dass dabei die hypnotisierende Wirkung von Layoris Stimme verloren ging. Auch wenn die Bedeutung der Worte den Meisten beim Großteil der Songs wohl verborgen bleiben wird, fällt es nicht schwer sich in Layoris Gesang zu verlieren, unabhängig davon, ob sie nun auf Yoruba (eine Sprache Westafrikas), Englisch oder Portugiesisch singt.

www.layori.com 
Cover: zugeschickt von Rootdown Records

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.