Freitag, 26. August 2011

Der „War on drugs“ im Amazonas

Nicht nur in Mexiko stirbt’s sich schnell

Weil südamerikanische Drogenkartelle jetzt auch indigene Völker nahe der Grenze zu Peru bedrohen, hat die brasilianische Regierung Beamte des „Ministeriums zum Schutz indigener Völker“ entsendet, um die unübersichtliche Situation zu beruhigen. Es wird jedoch befürchtet, dass bereits einige Stammesmitglieder Racheaktionen der Kartelle zum Opfer gefallen sind, nachdem die Bundespolizei jüngst versucht hatte, Drogenschmuggler festzunehmen, die Dschungelpfade in der unzugänglichen Region nutzen, um Kokain von Peru nach Brasileien zu transportieren.

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login: