Montag, 2. November 2009

Großbritanniens oberster Drogenberater gefeuert

David Nutt nach Regierungskritik entlassen

Vergangene Woche haben wir gemeldet, dass David Nutt, Drogenberater der britischen Regierung, die Klassifizierung von Cannabis für falsch hält.
Das war wohl zu viel der Ehrlichkeit, Nutt ist jetzt seinen Job los, steht aber weiterhin zu seiner Aussage, Drogen sollten nach ihrem Gefährdungspotential eingeordnet werden, anstatt sie nach gesellschaftspolitischen Kritierien in „legal“ und „illegal“ einzuteilen.
Nutt zu seiner Entlassung: „Politik ist Politik und Wissenschaft ist Wissenschaft. Es gibt gelegentlich einen gewissen Konflikt zwischen beiden.“

Quelle:
Tabu der Drogenpolitik

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login: