Freitag, 30. Oktober 2009

Großbritanniens oberster Drogenberater kritisiert die Regierung- Alkohol ist gefährlicher als Cannabis

David Nutt fordert Kategorisierung nach Gefährdungspotential

Der oberste Drogenberater Großbritanniens David Nutt kritisiert die Umstufung von Cannabisprodukten. Die britische Regierung hatte im Januar beschlossen, Cannabis wieder als „weiche Droge“ in die Kategorie B einzustufen. Erst 2004 hatten die Briten Cannabis als Beruhigungsmittel in Kategorie C zurückgestuft.
Jetzt droht, anders als bei einer Einstufung in die Kategorie „Beruhigungsmittel“, wieder wie vor 2004, bis zu fünf Jahren Haft für den Besitz oder den Anbau von Hanfblüten.
Nutt, offizieller Drogenberater der Regierung, schlägt hingegen vor, Drogen nach ihren wissenschaftlich ermittelten Gefährdungspotential einzuordnen.

Quelle:
Alkohol und Nikotin sind gefährlicher als LSD, Ecstasy oder Cannabis

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login: