Sonntag, 22. Januar 2023

Warum fangen Kinder an zu kiffen?

Warum fangen Kinder an zu kiffen? Eine Studie untersuchte die diversen Faktoren, warum Kinder in jungen Jahren kiffen.

Die Forscher einer kürzlich publizierten Studie untersuchten die Faktoren, warum Kinder zwischen 14 und 18 Jahren Cannabis konsumierten. Ebenfalls wurden diese Faktoren bei Kinder im Alter von zwölf Jahren untersucht. Dabei wurden 1852 Kinder in der 5. Klasse in Montréal, Kanada, beobachtet. Die Ergebnisse wurden aus selbst ausgefüllten Fragebögen gezogen. In die finale Studie wurden dann 1076 Kinder mit einbezogen.   

53 (4,9 %) davon berichteten, dass sie bereits im Alter von 12 Jahren Cannabis konsumiert haben. Faktoren die mit Cannabiskonsum in jungen Jahren im Bezug standen sind: Alter, dem männlichen Geschlecht zugehörig sein, geringes Einkommen der Eltern, erhöhtes Taschengeld, bereits Tabak konsumiert, Alkohol getrunken oder sogar einen Vollrausch erlebt haben sowie Glücksspiel ausprobiert haben. Ein weiterer Faktor stellte eine positive Korrelation zwischen depressiven Symptomen und einem erhöhten Cannabiskonsum dar. Faktoren bei denen der Cannabiskonsum in jungen Jahren eingeschränkt waren: höhere Kontrolle der Eltern, erhöhtes Selbstvertrauen sowie Anschluss zu Gleichaltrigen in der Schule.  

Die Faktoren, die mit einem erhöhten Cannabiskonsum in Verbindung standen, wurden nun beobachtet. Kinder, auf die diese Faktoren zutreffen, können nun besser herausgefunden werden. Dadurch wird es möglich, dass diese Kinder die Hilfe bekommen, die sie benötigen, um sie von schadhaftem Verhalten abzuhalten. Cannabis sollte niemals als Flucht dienen, schon gar nicht bei Minderjährigen. Konsumiert das eigene Kind Cannabis? So geht man am besten damit um.

Ein Beitrag von Simon Hanf

Abonnieren
Benachrichtige mich bei

Schnelles Login:

2 Kommentare
Ältester
Neuster Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Substi
6 Tage zuvor

Das ja auch so eine fragwürdige Studie!

Ramon Dark
6 Tage zuvor

Merkwürdig unrealistisches Studienergebnis: Eltern mit geringem Einkommen und erhöhtes Taschengeld sollen zum frühjugendlichen Cannabiskonsum beigetragen haben. Wie haben diese geringverdienenden Eltern das mit der Taschengelderhöhung denn schaffen können? Und wenn jemand jung oder alt mit dem Cannabiskonsum beginnt in welcher Hinsicht hat das mit dem Alter zu tun? Lediglich 4,9% der Befragten gaben schliesslich frühzeitigen Cannabiskonsum an. Ausserdem ist unklar, wieviele Falschangaben gemacht wurden und aus welchen Gründen. Das einzig Einleuchtende an der Studie sind die Punkte ab den depressiven Symptomen, wobei höhere Elternkontrollen auch leicht zu stärkeren Trotzreaktionen führen können.