Donnerstag, 19. Januar 2023

Bedrocan will künftig in Dänemark herstellen

fuenf-gute-gruende-fuer-cannabis-als-medizin-cannMedi211

Neue Produktionsstätte soll die Nachfrage in ganz Europa decken.

Der niederländische Medizinalhanfanbieter Bedrocan will laut Pressemitteilung eine neue Anlage in Dänemark eröffnen, um den europäischen Markt weiter zu decken.

Bedrocan wurde 2003 gegründet und ist bislang der einzige Hersteller von medizinischem Cannabis in den Niederlanden. Die neue Produktionsstätte  für Anbau und Verpackung soll bis Ende 2023 in Køge, 30 Kilometer südlich von Kopenhagen, in Betrieb gehen und rund 40 neue Arbeitsplätze schaffen.

Bedrocan betreibt bereits zwei Indoor-Produktionsanlagen, eine Pflanzenforschungseinrichtung sowie ein Labor in den Niederlanden. Das Unternehmen ist allerdings derzeit an einen Exklusivvertrag mit dem niederländischen Gesundheitsministerium gebunden. Dies bedeutet, dass die Produkte von Bedrocan nach dem derzeitigen Rechtsrahmen nur über das niederländische Amt für medizinisches Cannabis (OMC) erhältlich sind.

Willst Du Dein eigenes Cannabis-Fachgeschäft eröffnen? Besuche unsere Webinare!

Durch die Dänische Betriebsstätte erhofft sich Bedrocan einfacher am internationalen Markt teilnehmen zu können. Das Unternehmen gewinnt so die Freiheit, direkt mit anderen kommerziellen Partnern Geschäfte zu tätigen. Die GMP-zertifizierte Anlage soll es ermöglichen, die Produktionskapazität zu erweitern und die wachsende internationale Nachfrage nach medizinischen Cannabis-Produkten zu decken. Dänemark bietet neben der Nähe zu den Niederlanden einen weiteren, entscheidenden Standortvorteil. Im Gegensatz zu anderen europäischen Ländern ist die maximale Produktionsmenge von medizinischem Cannabis rechtlich nicht beschränkt.

Weiterlesen? Den ungekürzten Artikel gibt es auf sowjet.de!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei

Schnelles Login:

11 Kommentare
Ältester
Neuster Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Heisenberg
14 Tage zuvor

Wenn da jeder bestellen dürfte.

Ramon Dark
13 Tage zuvor

Von der Verbesserung der medizinischen Versorgungslage her natürlich ein Fortschritt, aber Indooranbau bleibt ohne 100%ige Verwendung von Strom aus rein regenerativen Energiequellen (Wind, Sonne) ökologisch schädlich. Hinzu kommt bei ihm auch noch die grundwassersenkende Wirkung durch zusätzliche Bodenversiegelung über Anbauhallen und Anfahrtswege, da im Allgemeinen sowieso ein schädlicher Zuwachs an Bodenversiegelung stattfindet. Nur Outdooranbau ist ökologisch nützlich.

Qi San
13 Tage zuvor

Ha, Ha, ich hatte schon ein Apotheken-Dänensteppen-Gras: AURORA Pedanios 20/1 (La Confidential).
Zerfiel einem praktisch zwischen den Fingern zu Staub. Der größte Schrott den ich je zu Gesicht bekam.
Kannst du gleich einen CBD-Hanftee trinken. Hat die gleiche Wirkung … oder besser!

Namaste

Qi San
13 Tage zuvor

Nicht zu vergleichen mit z. B. Peace Naturals 24/1 aus Kanada (Ontario).

Peace Naturals in Stayner wurde von der Muttergesellschaft Cronos Group seit dem 1. März 2022 abgewickelt. Bereits am diesem Tag wurden erste Produktionslinien geschlossen und Mitarbeiter entlassen – die weinend von dannen zogen. Marktbereingung nennt sich sowas!

Alles hatte in einem Bauernhaus und einer Scheune auf einem 90-Morgen (22 Hektar) großen Grundstück begonnen. Peace Naturals war 2013 der erste lizenzierte Produzent von medizinischem Cannabis in Kanada. Die fast 400.000 Quadratmeter große Anlage wurde 2022 geschlossen. Das Unternehmen beschäftigte in der Anlage rund 200 Mitarbeiter und war einer der größten Arbeitgeber der Region.

Namaste

Rainer
13 Tage zuvor

Wenn man gute Samen hat,und einen unbesuchten Platz in der Sonne,kann man zumindest gute Qualität ernten.

Qi San
13 Tage zuvor

@Rainer: Die unbesuchten Plätze an der Sonne sind absolute Mangelware in Schland.
Selbstgemachtes schmeckt immer am besten 😉

Zuletzt bearbeitet 13 Tage zuvor von QiSan
Ramon Dark
13 Tage zuvor

Hatte Zeit meines bald 64-jährigen Lebens beste Erfahrungen mit hervorragenden THC-haltigen Outdoorhanfblüten und-harzen verschiedener Herkunftsländer inkl. Homegrownblüten aus Deutschland und natürlich auch verschiedener Indoorprodukte. Eine korrekte Legalisierung macht ökologisch nachteiligen intensiven Indooranbau eigentlich vollständig überflüssig.

Rogg
12 Tage zuvor

Ich bekomme Bedrocan verschrieben…d.h. bis vor kurzem. Zumindest bei mir wirkt das Zeug null….nix, garnix. !!
Wenn ich das mit dem vergleiche, was ich früher selbst gezogen habe (3 Jahre Knast davon 1,5 abgesessen) und das Preis/Leistung Verhältnis betrachte, könnte ich heulen…liegt vielleicht an meinen Depressionen…
Hoffentlich wird bei einer eventuellen Legalisierung der Eigenanbau nicht ausgeschlossen…
Ich kann diesem Industriegras, in dieser Qualität nichts abgewinnen.

Qi San
6 Tage zuvor

@Rogg Der bestahlte Kassenschlager Bedrocan aka Jack Herrer besitzt eine stark sativadominante Genetik (Haze). Ob das für DICH (Depressionen) die richtige Sorte ist bezweifle ich doch sehr. Wenn ich raten müsste denke ich, dass dein Arzt (der natürlich NULL Ahnung von der Materie hat), dir das aufgeschwatzt hat, bzw. dich gar nicht gefragt hat welche Sorte er Dir auslösen soll. Bei Depressionen wäre Bedrocan so ziemlich das letzte Apothekengras (Sativa) zu dem ich dir raten würde. Aber das ist nur (m)eine Meinung. https://cannabis-apotheke.de/sorten/bedrocan https://de.seedfinder.eu/strain-info/Jack_Herer/Seeds66/ https://www.leafly.com/strains/jack-herer Leider ist das Thema Apotheken-Pseudo-Gras nicht besonders erquickend. Die meisten sind bestahlt damit sie nicht schimmeln sollen. Was ja an sich, schon ein Witz ist, da Premium-Hanfblüten antimykotisch wirken, wenn sie wie in deinem Fall… Weiterlesen »

Zuletzt bearbeitet 6 Tage zuvor von QiSan
Rogg
5 Tage zuvor

@Qi San Super. Danke für die Infos. Tatsächlich habe ich wegen der Wirkungslosigkeit Bedrocan abgesetzt. Ich hatte mich schon vor Jahren über die Sorte informiert. Die Sorte Jack Herer hab ich als Nachbau von Nirvana (Jock Horror) dann gegrowt und sie hat recht gut gewirkt. Die Bedrocan (soweit ich weiss die Abkürzung von BEn DROnkers CANnabis, also dem Chef von Sensi Seeds ) ist vermutlich doch eine andere Genetik als das was ich früher eben hatte. Bevor die Cops mich gefickt haben, hatte ich ein jahrelanges Zuchtprogramm am laufen, vor allem um die richtigen Sorten bzw Kreuzungen zu finden, welche meine Depris im Zaum halten konnten. Am Besten (..und das ist keine Aufforderung zum Züchten oder Konsum..) hat dann eine… Weiterlesen »

Qi San
4 Tage zuvor

@Rogg

Schön und danke zurück für die lieben Worte

… in was für unfassbar trüben Tagen leben wir! Echt schade um die ganze Arbeit und Liebe die du da reingesteckt hast. Hatte im letzten Jahrhundert auch mal die Spürhunde im Haus. irgendwann habe ich das kiffenn dann ganz aufgegeben. Zu stressig und die ganze Paranoia wegen den bischen Hanfblüten. Ich plag mich seit 40 Jahren mit meinem Rheuma rum. Da bist du echt abgestraft. Aus jahrelanger Erfahrung denke ich mittlerweile, dass bei den meisten Ärzten blankes Unwissen vorherrscht. So wie ich das verstehe darf man ja Samen sammeln. Man darf sie nur nicht growen 😉

Pass auf Dich auf und bleib sauber 🙂

Namaste

Zuletzt bearbeitet 4 Tage zuvor von QiSan