Samstag, 1. Oktober 2022

Cannabinoide helfen gegen Reizdarm

Foto:Su/Archiv

Forschende haben herausgefunden; Cannabinoide helfen gegen Reizdarm. Dies ist gerade bei dem schwer zu behandelnden Reizdarmsyndrom ein Erfolg.

Die Studie zeigt auf, wie Cannabinoide zur Behandlung von Reizdarmsyndrom eingesetzt werden können. Die Behandlung von Reizdarmsyndrom hat sich als klinische Herausforderung kristallisiert, wo viele aktuelle Therapiemethoden ineffektiv sind. Patienten nutzen vermehrt Cannabis auf eigene Faust und berichten von Erfolgen. 

Cannabinoide wirken an den CB1- und CB2 Rezeptoren im Endocannabinoidsystem (ECS). Dabei besteht das ECS aus Liganden für diese Rezeptoren, Anandamid und 2-Arachidonoylglycerol sowie den biosynthetischen und abbauenden Enzymen für diese Liganden. 

Hier reguliert das ECS gastrointestinale Motilität, Sekretion, Barrierefunktion, Entzündung, Darmmikrobiota und viszerale Empfindlichkeit des Magen-Darm-Trakts. 

Die Beweise der Studie legen nahe, dass analgetische Eigenschaften eines peripher eingeschränkten CB2-Rezeptoragonisten bei Reizdarmsyndrom helfen können. Um dies allerdings abschließend zu klären und um adäquate Therapiemethoden zu entwickeln, braucht es mehr Forschung. 

Ein Beitrag von Simon Hanf

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login: