Dienstag, 2. August 2022

Baseballschläger und Cannabis

Foto: Su/Archiv

Baseballschläger und Cannabis. In Kempten randalierte ein 30-jähriger mit einem Baseballschläger in der Hand. Die Polizei fand seine Growbox.

Ein 30-jähriger Mann randalierte in Kempten (Allgäu). Die Polizei konfrontierte den Mann. Der Mann verhielt sich überraschenderweise kooperativ und war sehr ruhig. Laut dem Polizeibericht, konnten die Beamten feststellen, dass der Mann unter Drogeneinfluss stand. Dies ist eine sehr vage Formulierung, welche nicht angibt welche Methoden die Polizei anwandte um den Drogenkonsum zu verdächtigen. Hierbei werden häufig Menschen, von der Polizei mitgenommen weil “sie den Eindruck erweckten”. Dies ist allerdings illegitim. Drogenkonsum alleine gibt keinen Grund für eine polizeiliche Ermittlung. Den dieser ist nicht verboten und legt auch keine juristische Grundlage für einen „Besuch“ einer Wohnung. Wenn ihr allerdings randaliert, dann kann euch kein Anwalt mehr da rausboxen. Also Kiffen – Ja! und Randalieren – Nein!

Die Polizei begleitete den Mann in seine Wohnung. Dort angekommen nahmen die Beamten einen starken Marijuanageruch war. Kurz darauf stellten die Beamten in der Wohnung circa 100 Gramm getrocknete Blüten fest. Neben den Blüten fanden die Beamten auch eine Aufzuchtanlage mit mehreren Pflanzen. Gegen diesen Mann wurden nun Ermittlungen eingeleitet. Hier ein weiterer Fall wo ein Randalierer Stress mit der Polizei bekam.

Unser Tipp: Geht nicht mit einem Baseballschläger auf die Straße. Schon gar nicht wenn ihr eine Aufzuchtanlage in eurer Bleibe habt. 

Ein Beitrag von Simon Hanf

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login: