Dienstag, 5. Juli 2022

500 Cannabispflanzen wurden entdeckt und zerstört

Foto: Su/Archiv

500 Cannabispflanzen wurden in Stuttgart entdeckt und zerstört. 

Die Polizei wurde zu einem Mehrfamilienhaus aufgrund eines Wasserlecks gerufen welches den Täter dann auch überführte. Der Mieter in der Wohnung unter des Growers war von diesem Leck betroffen. Dieser rief die Polizei welche im Laufe der letzten Woche mehrfach versucht haben den Grower aufs Leck aufmerksam zu machen. 

Der Grower weigerte sich partout die Wohnung zu öffnen. Dementsprechend alarmierte die Polizei die Feuerwehr welche sich gewaltsam zugang zu der Wohnung verschaffte. Die Beamten öffneten die Tür und bemerkten zugleich starken Cannabisgeruch. Es dauerte nicht lang und es wurde die Plantage von rund 500 Pflanzen entdeckt. 

Der 47-jährige Grower wurde selbstverständlich festgenommen und wird nun dem Haftrichter vorgeführt. Ein weitere Erfolg für die Beamten. Bravo!

Es ist zynisch hinsichtlich der geplanten Legalisierung immer noch Menschen zu verurteilen. Ein Mensch welcher niemanden schadet, höchstens sich selbst, sollte nicht verurteilt werden. Eine Amnestie für die Opfer der Prohibition ist essentiell. 

Ein Beitrag von Simon Hanf

9 Antworten auf „500 Cannabispflanzen wurden entdeckt und zerstört

  1. LoboBobo

    Selber Schuld,wie kann man eine automatische Wässerung in eine Oberwohnung bauen,schon zu oft von nem Wasserschaden gelesen und der darauf folgenden Durchsuchung.Man muss schon Hirn einschalten,wenn man nicht auffliegen will.

  2. Rainer

    Wenn man schnell die Hilfe der Polizei braucht,ist sie nicht immer schnell zur Stelle.Aber wenn man Cannabis Cannabis in den Hörer ruft,dauert es keine fünf Minuten.

  3. Haschberg

    Wann hört der sinnloseste Krieg aller Kriege, nämlich die Prohibition gegen eine Heilpflanze endlich einmal auf ???

  4. Substi

    Die Polizei kommt sogar, wenn ein Passant hinter einem Wohnungsfenster ein Blatt einer Spinnenpflanze sieht…und glaub mal nicht, die kommen nicht in die Wohnung! Die würden sogar die Tür einschlagen…das so traurig! Ruft der Nachbar an und berichtet von Kinder- oder Frauenschreie stehen sie wie Pat&Paterchon vor der Tür und betteln um Einlass oder Infos! Das so krank!

  5. Mike

    In Österreich hat es eine Durchsuchung wegen einer blauen Led in einem Kaffeeautomaten im Büro eines Taxi Unternehmens gegeben.
    500 Pflanzen das ist asozial , klaut den Strom vielleicht auch noch , hat keine richtige Arbeit , hinterzieht steuern für die Rauchware , bezahlt selbst keine Steuern , wie Einkommenssteuer Sozialversicherung oder krankenkasse , lebt vom Amt auf die Kosten der Allgemeinheit, der gehört schon eingesperrt der Freund.

  6. Ramon Dark

    Das Schlusswort sagt, was wirklich Sache ist. Allerdings fände ich eine Entschädigung für die Beschlagnahmungen und der verhängten Strafen sowie endlich eine schnelle Änderung des BtmG genauso angemessen. Schliesslich hätten 500 Pflanzen einen guten Krisenvorrat ergeben. Ausserdem ist die Hanfpflanze kein Betäubungsmittel und wird/wurde traditionell neben ihrem medizinischen Nutzen auch spirituell in den unterschiedlichsten Kulturen aller Zeiten zur Bewusstseinserweiterung eingesetzt. Die Prohibition stellt damit neben anderen Grundrechtsverletzungen noch einen Verstoss gegen die grundgesetzlich garantierte Ausübung der Religionsfreiheit dar und ist auch in diesen Bereichen diskriminierend (betrifft – insoweit dabei direkt mit Pflanzenkräften gearbeitet wird – z.B. Rastafari, Shivakult, Neoschamanismus, Hexenkult usw). Letztendlich wird ja auch keiner christlichen Person das Abendmahl mit Wein verboten und Weinberg oder Weinkeller zerstört.

  7. Otto Normal

    @Mike
    Ja genau! Und womöglich entwickelt der – nachdem er die 500 Pflanzen geraucht hat – eine schwere Psychose wird möglicherweise sogar zum Amokläufer und rennt in die nächste Grundschule um den kleinen Knirpsen dort das Licht auszuknipsen, da müßte man doch sogar lebenslänglich in Erwägung ziehen. Man konnte also sozusagen „noch in letzter Minute“ ein schreckliches Unglück verhindern. Gut daß wir unsere Polizei haben.

    @LoboBobo
    Ja sowas ist schon ziemlich dämlich. Ist das vllt. doch ein Hinweis darauf das Cannabis auf Dauer blöd macht? Ich glaube nicht. Ich habe eher das Gefühl das die aktuell am Markt verfügbaren Systeme gelinde gesagt Mist sind und nicht sicher. Meine Gasheizung läuft seit 25 Jahren praktisch wartungsfrei und da ist auch ein Wasserkreislauf drin.

    @Rainer
    Ja das ist doch für die Bullen DER V-Fall. Kifferalarm… aufgeklärte Straftaten… da gibt es Sternchen für und Fleißkärtchen. Das läßt sich kein Bulle entgehen.

    @Haschberg
    Sorry… Nie!

    @Substi
    Kinder- oder Frauenschreie sind in Deutschland etwas ganz normales. Strenge Erziehung, Zucht und Ordnung, warum soll da die Polizei die Türe eintreten? Nur weil paar Blagen den Hintern voll kriegen oder die Mutter? Wer weiß was die gemacht hat? Das Essen versaut oder nicht geputzt? Das ist Alltag und nicht gesellschaftsgefährdend. wenn sie die Alte heute retten läßt sie sich morgen von dem Mann wieder rumkriegen, ist ein Kampf mit den Windmühlen.
    Aber Cannabis… Rauschdrogen… Schmuddelmileu… organisierte Kriminalität außerhalb der CDU… sowas geht gar nicht. Da muß sofort hart durchgegriffen werden. Miami Vice eben!

    @Marsi
    Damit die 500 Pflanzen nicht weiter verarbeitet werden können und somit keine wirtschaftliche Gefahr mehr für die Amigos aus der Pharmabranche sind, wie z.B. EX-Minister J€ns $pahn.

    @Rainer
    Wenn man falsch parkt sind sie aber auch sofort da. Also die tun schon sehr viel für unser aller Sicherheit.

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login: