Sonntag, 17. Oktober 2021

40-Jähriger Mann lagert 50 Kilogramm Haschisch


Mann wird verurteilt wegen Lagerung von 50 Kilogramm Haschisch


Ein 40-Jähriger aus Winterthur lagerte 50 Kilogramm Haschisch in Blöcken. Nun musste er sich vor dem Bezirksgericht Dietikon verantworten. Der Mann hat anscheinend von unbekannten Personen eine unbekannte Menge Hanf-Pollinat übernommen. Diese hat er dann zu Haschisch-Blöcken à 100 Gramm verarbeitet. In einem Lagerraum in Birmensdorf lagerte er die Haschisch-Blöcke. Rund 50 Kilogramm abgepacktes und verkaufsfertiges Haschisch. Neben dem Haschisch fanden die Beamten ebenfalls 17,2 Kilogramm Pollinat. Der Mann habe aber nicht nur gegen das Betäubungsmittelgesetz verletzt, sondern es gab bereits vergangene Strafdelikte wie, Hausfriedensbruch, geringfügiger Diebstahl, Entwendung eines Motorfahrzeugs zum Gebrauch, Fahren ohne Berechtigung und fahrlässige Verletzung der Verkehrsregeln. Der 40-Jährige Mann erhielt im abgekürzten Verfahren eine bedingte Freiheitsstrafe von 24 Monaten. Ebenfalls muss er eine Busse von 300 Franken bezahlen.

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Kommentare
Ältester
Neuster
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
MicMuc
MicMuc
1 Monat zuvor

Dafür wäre er in Bayern mehrere Jahre in den Knast gewandert.

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von MicMuc
Ramon Dark
Ramon Dark
1 Monat zuvor

Ob wohl irgendwann nach einer eventuellen Legalisierung auch Opfer der bisherigen ungerechtfertigten Strafverfolgung rehabilitiert und entschädigt werden ? Glaubs nicht, viele überlebende Naziopfer sind bereits vorher verstorben und vom Rest können viele leider immer noch darauf warten. Ebenso ihre Hinterbliebenen und die Hinterbliebenen der Opfer der Kolonialzeit.

Haschberg
Haschberg
1 Monat zuvor

Nur zum Vergleich: bei Weinbauern (Winzern) lagern ganz legal oft mehrere zehntausend Flaschen Wein, also ein hoch gefährliches Zell – und Nervengift, welches sogar viele Totesopfer verursacht.
Was ist schlimmer?