Mittwoch, 13. Oktober 2021

Bedeutet eine Ampel-Koalition die Legalisierung von Cannabis?


Legalisierung von Cannabis durch die Ampelkoalition möglich


Der Hanfverband setzt sich für die Legalisierung von Cannabis ein und fordert nun auch von der möglichen Ampel-Koalition. Die Grüne und FDP setzen sich seit Längerem für eine Legalisierung von Cannabis ein. Bedeutet dies, dass wir bald mit Coffeeshops in Deutschland rechnen können? Der Geschäftsführer des Hanfverbands, Georg Wurth sieht die Ampel-Koalition als sehr optimistisch an: „Die Chancen auf eine Legalisierung waren noch nie so groß wie jetzt. Zusammengenommen haben die beiden mehr Stimmen bekommen als die SPD, die im Punkt Cannabis etwas zurückhaltender ist. Hier müssen sich Grüne und FDP in den Koalitionsverhandlungen durchsetzen.“ Wurth selbst spricht selbst von einer kontrollierten Abgabe von Cannabis-Produkten in Fachgeschäften an Kunden ab 18 Jahren. Auch sollte auch in Deutschland Coffeeshops eröffnet werden und der Joint für alle zugänglich gemacht werden. Die Grünen haben in ihrem Bundestagswahlprogramm ein Cannabiskontrollgesetz aufgenommen, um den regulierten Verkauf von Cannabis in lizenzierten Geschäften zu ermöglichen. Die FDP dagegen fordert eine regulierte Abgabe von Cannabis.

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
7 Kommentare
Ältester
Neuster
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Otto Normal
Otto Normal
13 Tage zuvor

Bedeutet eine Ampel-Koalition die Legalisierung von Cannabis?

NEIN!

buri_see_käo
buri_see_käo
13 Tage zuvor

Es ist z.Zt. eine riesige Mobil-Machung seitens der Niederknüpplungs-Fetischisten am Laufen, bei YT
3MEu_4kMfNI
Andreas Müller und Hr. Thomasius, dem ab 0:05 eine unglaubliche Scheiße aus Lügen, Verdrehungen, bla, bla, bla aus dem Maul fällt, echt bekotzenswert.
mfG  fE

Rainer
Rainer
13 Tage zuvor

Lauterbach von der SPD,der in meinen Augen den Eindruck eines eher schwachsinnigen Redner machte,äußerte sich zu der Legalisierung vernünftig.Am Ende wird alles wie gehabt bleiben,und die Konsumentenverfolgung noch mehr verschärft.Außerdem ist rotschwarz immer noch eine zu befürchtende mögliche Option.

buri_see_käo
buri_see_käo
13 Tage zuvor

na, na, schwachsinnig…, es gibt Fragen, die lassen sich nicht kurz mal mit Ja oder Nein beantworten; und um auch ggf. Neben-Infos/Erklärungen mit unterzubringen, ist einstweilen ein langgezogenes “ähhh” erforderlich. Ich kenne das von mir, und auch Borris Becker musste sich oft so behelfen. Karl Lauterbach braucht i.m.O. noch etwas Unterstützung bei seinen Argumenten zur Cannabis-Legalisierung; es wurde berichtet, er sähe eine Gefährdung der Konsumenten durch untergemischte (synthetische) Opioide, mir (Selbstanbauer) sind nur synth. Cannabiode als Streckmittel über Berichte bekannt geworden. Auf seiner Web-Site gibt es auch eine Mail-Adr., so kann ihm geholfen werden. Es wäre ja zu schade, wenn er bei seinen Bemühungen (um Legalisierung) wegen Fehlerlein in der Argumentation von den Prohibitionisten “in der Luft zerrissen” würde. mfG… Weiterlesen »

MicMuc
MicMuc
13 Tage zuvor

Sebastian Fiedler sitzt für die SPD mit 36,3 Prozent der Erststimmen im Bundestag. Schaut einfach mal auf YouTube oder ZDF-info an, dann siehst Du, auf welchem “Niveau” sich dieser Mann, die “Bürgerliche Mitte” und die ganze kleinkarierte Spießergesellschaft bewegt, einschließlich der offiziösen Medien als Echokammer.

Haschberg
Haschberg
12 Tage zuvor

Sollte die Ampelkoalition wirklich Realität werden, sehe ich keinen Hinterungsgrund mehr für eine umfängliche Legalisierung, zumal sich Herr Lauterbach als hochdotierter Fachmann der SPD ebenfalls dafür ausgesprochen hat.
Das einzige Faktor für ein weiteres Hinauszögern könnte die Sache mit den Modellprojekten sein.
Sie erst einmal zu Wege zu bringen, in langwierigen Versuchen durchzuführen und dann noch ausführlich und konträr darüber zu debattieren, erfordert zu viel unnötige Zeit und weitere unzählige Kriminalisierungsopfer.
Ein Blick über den großen Teich würde schon genügen, um wenigstens einen Überblick zu bekommen, wie sich eine Legalisierung über Jahre hinweg auf die Konsumenten auswirkt.
Diese Untersuchungen hierzu könnten jetzt schon beginnen und deren aufschlussreiche Ergebnisse in den jeweiligen Legalisierungsstaaten mit freundlicher Bitte bereits beantragt werden.

MicMuc
MicMuc
11 Tage zuvor

, ich sehe doch einen sehr großen Hinderungsgrund: die SPD mit ihren Führungskräften Scholz und Borians, sowie den “Drogenexperten” der KriPo Sebastian Fiedler (SPD-NRW-MDB). Liebe ehemalige Bürgerrechtspartei, danke dafür!!!