Freitag, 10. September 2021

Zerstörerische Gesetzeslage

Eine neue Studie offenbart wie illegale Cannabisplantagen schlecht für die Natur sind

Hoffentlich legal: Eine Cannabisplantage.

Die Gründe für eine Legalisierung von Cannabis sind vielfältig. Medizinische Nutzen, wirtschaftliche Einnahmen sowie Entlastung von Polizei und Konsument sind nur ein paar wenige. Nun hat eine Studie einen weiteren Grund für die Legalisierung aufweisen können: Der illegale Anbau stellt ein Risiko für Flora und Fauna dar. Die Studie beschäftigt sich speziell mit Oregon in den USA; hier ist Cannabis bereits legal, jedoch existieren illegale Farmen auch hier weiterhin. Die Ergebnisse sind auch für Deutschland wichtig – ein Grund mehr die zerstörerische Gesetzeslage zu ändern.

Die Studie belegt den Effekt, den eine illegale Plantage auf die umliegende Umwelt hat. Die Bauern müssen keinen Regulationen bezüglich Dünger und Bewässerung folgen. Folglich sterben viele Kleintiere an den mit Chemikalien versetzten Cannabispflanzen; die Aasfresser nehmen die Chemikalien über die toten Tiere auf und verenden selbst nach wenigen Tagen. Die Wissenschaftler der Studie konnten in mehreren Studieren hohe Gehalte von Rodentiziden (also Rattengift) in Fischen, Eulen und anderen Tieren nachweisen. Diese Infektion konnte in der neuen Studie direkt auf illegale Cannabisplantagen zurückgeführt werden.

Die Studie könnte aber auch als Mittel zur Bekämpfung illegaler Plantagen benutzt werden. Mithilfe der gesammelten Daten konnten Gebiete ermittelt werden, in denen höchstwahrscheinlich Cannabis illegal angebaut wird.

In Deutschland gibt es bisher leider keine ähnliche Studie. Die Chemikalien, die ungeregelte Müllentsorgung und der Einfluss dieser auf die Natur sollte jedoch ein weiterer Grund sein dort, wo Cannabis im großen Stil angebaut wird, eine Legalisierung einzufordern. “I hope lawmakers will understand the legacy of impacts to our natural resources and sensitive species that our public land face, and the need for reclamation funds as a tangible, though partial, remedy to this issue,” so die Co-Autorin der Studie, Greta Wengert.

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Ältester
Neuster
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Rainer
Rainer
12 Tage zuvor

Wozu chemischen Dünger anwenden?Bekämpfungsmittel sind auch soweit wie möglich auf biologischer Basis anzuwenden.Schnecken können ein Problem sein.Ansonsten muß es das Problem mit Vergiftung bei Hanfpflanzung nicht geben.(Neemöl)