Sonntag, 28. Februar 2021

Marokko erwägt Cannabis-Legaliserung


Die marokkanische Regierung berät sich zu einem Gesetzentwurf





News von Derya Türkmen

Rabat – Die marokkanische Regierung gab am 23. Februar 2021 bekannt, dass der Besitz und Gebrauch von Cannabis und Cannabisprodukten legalisiert werden soll. Wie der Gesetzentwurf zur Legalisierung genau aussehen soll, ist noch nicht bekannt, darüber wird noch diskutiert. Für Marokko wäre die Legalisierung von großem Vorteil, zumal das Land eines der größten Hanf- und Haschischproduzenten ist – mit etwa 15 Prozent Cannabisprodukten weltweit. Deshalb stimmte Marokko auch am 2. Dezember 2020 für eine Streichung von Cannabis aus der Liste der giftigen Substanzen bei der UN-Suchtstoffkommission.

10 Antworten auf „Marokko erwägt Cannabis-Legaliserung

  1. buri_see_käo

    Tja, Anderswo. Hier schaffen es ja nicht mal die Grünen, das Thema Cannabis-Entkriminalisierung mit Ökologie zu verbinden. Wie viele umweltbelastende Reisebewegungen könnten ausbleiben, wenn man während des Urlaubs nicht diesem Nazikasernenhof entfliehen müsste.
    mfG  fE

  2. DIE HANFINITIATIVE

    Ein Riesenschritt für die Wüstenländer. Sie haben und hatten am meiseten unter dem US-Amerikanischen sogenannten „Drogenkrieg“ zu leiden. – Das Sein bestimmt das Bewusstsein. –

    Wann hört die weltweite Kriecherei vor dem +++ „Anslinger-Nixon-Ehrlichmann-Einheitsabkommens-Betrug“ endlich auf. Hat die +++ globale „Mafia“ +++ – also die Nutznießer des „System-Prohibition“ gewonnen?

    Haben Sie uns ihr kriminelles System untergejubelt und ihr unmenschliches „Denken“ aufgedrückt – in der Wirtschaft – und @UNS dari versrickt? Uns alle? Weltweit?

    Ganze Staaten – abhängig von der „Geld-Mafia“? Dem „Mafia-Geld“ – „Teil einer Dokumentation und Anregungen für die kommende juristische Würdigung und das „Hanf-Tribunal“. Einige Leserbriefe – Fragen, auf die wir keine Antworten bekommen -Teil 3 von 5.“ – „https://diehanfinitiative.de/index.php/aktionen/33-rolling-stone-teil-3“

    PS Ganz lieben Dank an das Hanfjournal und seine Autoren und Autorinnen und Kommentatoren und Kommentatorinnen. Danke. 🙂

    Unrecht wird nicht zu Recht, weil Viele wegschauen! 🙁 🙁 🙁

    […] SPIEGEL: Ist es glaubwürdig, wenn der Staat die gleichen Drogen abgibt, vor denen er seine Bürger warnt?

    Fischer: Nein, wir wollen ja keinen Bauchladen eröffnen, sondern ein paar Modellversuche. All diese Bedenken sind doch vor Jahren auch gegen die Abgabe von Methadon oder die Einrichtung von Fixerräumen vorgebracht worden und haben sich in allen wesentlichen Punkten als falsch erwiesen. Inzwischen ist sogar die Bundesärztekammer für die kontrollierte Heroinabgabe. Deutschland war bisher mit seiner Art Drogenpolitik eher ein europäisches Schlußlicht. Deswegen ist für mich ein forsches Vorgehen durchaus geboten. … […] https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-8031570.html

    DROGEN „Hilfe für Süchtige“
    Die grüne Gesundheitsministerin Andrea Fischer über ihre Pläne zur Suchtbekämpfung
    Von Horand Knaup und Elisabeth Niejahr
    +++ 16.11.1998 +++

    Gibt es in Deutschland Experten oder Expertinnen für Organisierte Kriminalität?

    Sind diese „Strukturen“ global schon länger jenseits jeder demokratischen Kontrolle?

    +++ für die Juristen und Juristinnen unter @UNS: +++ bitte werdet aktiv. Lieben Dank. 😀

    „https://www.spiegel.de/panorama/justiz/kokain-fund-in-hamburg-ein-schlag-gegen-die-kriminalitaet-ja-und-a-9bb49d81-c033-4f2b-bb49-0d3029b1df01“

    „https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-12/drogenpolitik-alkohol-drogen-sucht-abhaengigkeit-verbot“

    PS Serra, you never walk alone! 😀 „https://www.facebook.com/fourtwentymommy/posts“

  3. smile Indica

    In Marroko ist die Regierung augeklärter als in Deutschland, weniger korrupt und und nicht so kriminell, wie die Herrschaften und Berlin und spezifisch in Bayern. Es ist tragisch wenn Verfassungsverbrecher am Ruder sind, die intelektuell aber auf der Zwergenwiese zu Hause sind.
    Solchen Elementen wie Frau Ludwig gehört keine Machtposition, sondern ein Hemd mit Streifen und Nummer.

  4. Otto Normal

    Das Marokko legalisiert finde ich toll. Wundere mich nur das die solange gebraucht haben. Ist doch deren Exportschlager. Wir verkaufen doch auch Waffen in Spannungsgebiete.

    Nach den Kriegen kommt das Prothesengeschäft. Das gehört zusammen. Die Beine müssen erstmal durch Landminen abgerissen werden, danach gibt’s dann ein künstliches Bein made in Germany. Das schafft Arbeitsplätze und Wohlstand – nur bei uns bei uns versteht sich.

    Ich hoffe die überschwemmen den gesamten europäischen Markt mit Cannabis das den Arschlöchern von CxU/SPD/FDP das Lügenmaul offen stehen bleibt und das die Grünen an ihrem Anspruch (der sich nicht mit der Wirklichkeit deckt) und dem Biomehrkornbrötchen ersticken.

    Warum sollen die den europäischen Markt nicht mit gutem Hasch überschwemmen?

  5. M. A. Haschberg

    Endlich mal eine wirklich gute Nachricht aus dem Königreich Marokko.
    Auf diese glorreiche Idee hätten sie allerdings schon vor Jahrzehnten kommen können. Besonders jetzt in Zeiten von Corona, brauchen die Europäer deren gutes Haschisch mehr denn je.
    Nun müssen sie nur noch damit beginnen, endlich legale Vertriebswege ins Ausland aufzubauen.

  6. Rainer

    Noch beraten die einen Gesetzentwurf.Mal sehen ob er zustande kommt,wieviel unvorher gesehener Widerstand kommt und wie lange das dauert.Nicht umsonst war Cannabis, unverständlicherweise in Marokko, seit langer Zeit verboten.

  7. Ralf

    @DIE HANFINITIATIVE
    Ja, und dann hat dieses korrupte Arschloch Fischer brav mit der SPD die völkerrechtswidrige Bombardierung von Serbien beschlossen, die Invasion von Afghanistan die bis heute anhält, und……..ach ja, das HANFSAMENVERBOT hätte ich doch beinahe vergessen, oder auch nicht. Weil ich im Gegensatz zu euch ein Langzeitgedächtnis habe?
    Ich gebe zu, diese Fähigkeit macht deine Forderung, den Weltverbrechern mit Liebe zu begegnen, wirklich schwer (Ironie aus).

  8. Frank g.ausd .D

    In einem Land in dem ich für 20€ in jedem Supermark soviel Alkoho klaufen kann das ich mich zu Tode trinken kann ,ist eine Kriminalisierung von Cannabis für mich ein Verbrechen.
    Das ist allerdings meine Meinung.

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login:



Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.