Mittwoch, 24. Februar 2021

Pilotprojekt in den Niederlanden: Legaler Anbau von Cannabis gestartet


Unter staatlicher Kontrolle wird nun in den Niederlanden und Dänemark Cannabis anbaut

Stecklingszucht-Steckies-Hanf-Pflanzen-Cannabis-Anbau-Zucht-Buddy






News von Derya Türkmen

Niederlande/Dänemark – Die Niederlande und Dänemark haben dieses Jahr ein Pilotprojekt gestartet, in dem es um den Anbau von Cannabis unter staatlicher Kontrolle geht. Bisher darf Nutzhanf mit einem THC-Gehalt von unter 0,2 Prozent angebaut werden, doch wie wäre es, wenn der Anbau vollständig legalisiert sein würde? Mit dem Pilotprojekt soll in den Niederlanden in 10 unterschiedlichen Städten getestet werden. Man darf legal Cannabis anbauen und diese auch unter staatlicher Kontrolle verkaufen. Mit diesem Politprojekt soll getestet werden, ob die Drogenkriminalität abnehmen wird und ob die gesundheitlichen Schäden verringert werden. Die Testphase soll vier Jahre laufen, danach wird über eine Legalisierung von Cannabisanbau entschieden.

10 Antworten auf „Pilotprojekt in den Niederlanden: Legaler Anbau von Cannabis gestartet

  1. Hans Dampf

    Während in deutschen Nachbarländern ebenso wie in Übersee, übrigens mit Erfolg nach neuen Umgangsmöglichkeiten mit Cannabis gesucht wird, bewegt man sich hierzulande noch weiterhin auf mittelalterlichen Niveau.
    Willkommen in Deutschland im einundzwanzigsten Jahrhundert im Jahr 2021.
    Deutschland hat ein Problem. Und das ist kein Drogen sondern vielmehr ein Problem entstanden durch die jahrelange Politik einer CDU/CSU und deren Mitläufer-Parteien. Durch deren menschenverachtenden Politik haben wir mittlerweile Schwierigkeiten auf ganzer Linie. Das wissen, sehen und erleben nicht nur Drogenkonsumierende. Institutionen, allen voran die Polizei sind inzwischen zu Parteigehilfen geworden und tanzen zur Pfeife der Union, anstatt sich für Recht und Ordnung einzusetzen. Was Merkel, Spahn(ein Parvenü wie er im Buche steht) und Konsorten nicht kennen, verstehen und wollen darf auch nicht geschehen. Eine armselige Art ein Volk zu regieren und eine Polizei dazu missbraucht wird den Willen einer Partei umzusetzen. Wenn die Prohibition nur mit Lügen und vor allem mit Gewalt umgesetzt wird, bewegen wir uns hierzuland wirklich auf mittelalterlichem Niveau. Gerade wo Deutschland doch so gerne als aufgeschlossen, tolerant und fortschrittlich gesehen werden will. Aber bekommt es doch nicht hin und schlägt lieber um sich oder verdreht die Tatsachen.
    Deutschland möchte ernstgenommen werden in der restlichen freien Welt. Nur kann das so nicht gelingen. Wäre dieses Land weniger groß(83 Millionen), hätte weniger fleißige Menschen und wäre es dadurch weniger wohlhabend, würde es sich auch nicht derart großspurig hinstellen können wie zur Zeit und besonders die letzten Jahre. Altlasten gibt es noch zuhauf.
    Das schlimme daran ist, daß die meisten Menschen nur darauf aus sind ihre Schäfchen ins Trockene zu bringen und ansonsten wie betäubt durch die Gegend laufen. Armes, reiches Deutschland.

  2. smile Indica

    @ Hans Dampf
    absolut richtig was du schreibst, jedoch ist zu bemerken, daß die gelebte Korruption, die hier auf faschistische und absolut menschenfeindliche Art durchgesetzt wird im Auftrag der Alkokol-und Pharmaindustrie durchgesetzt wird. Es handelt sich um große Parteispender und die können es absolut nicht gebrauchen, dass Cannabis legal ist. Es ist zu gut, es ist zu billig und es ersetzt zu viel. Die Regel ist wer raucht trinkt nicht oder viel weniger und Schmerzmittel braucht er auch nicht und der Glimmstengel bleibt auch bei vielen in der Schachtel. Smoker sind gesünder und reflektierter. Zwei Aspekte, die in unserer DDR 2.0 nicht zum Tragen kommen sollen. Es geht und ging nie um Sucht oder Jugendschutz, ansonsten hätten wir eine andere Einstufung von Alkohol und Zigaretten und Schmerzmittel und Psychophamaka würden auch nicht wie Hustenguzel verschrieben werden. Was hier abläuft ist durch Parteispenden gekaufter Auftragsterror einer total korrupten Regierungsmischpoke.
    Des Weitern ist die Story vom reichen Deutschland ein abolutes Märchen, das uns verkauft wird um uns ruhig zu halten. Der Deutsche bewegt sich im internationalen Vergleich auf den letzten Plätzen im Reichtumschart. Das gilt für die Rente, die Ersparnisse und das Immobilienvermögen. Unsere Regierung lügt, wenn sie den Mund aufmacht.

  3. DIE HANFINITIATIVE

    Ich arbeite an einem neuen Roman, parallel zur „Quantenphysik der Liebe“:

    „CRISPR_Revolution“

    …aus dem Skript

    [ „Schlagzeilen 2030 – Aldi und Lidl bieten als erste Discounter Impf-STOFF

    für Mutante „CasprCris 6630507“

    398 € pro Dosis

    (mal 80 000 000 = ca 3,184×10¹⁰ oder 30 Milliarden € Reingewinn pro Impfsaison.) x 2

    Ich bin dann mal Aldi-Lidl-Aktien kaufen. 😀

    Achso – Stiftung Warentest meint +++ Hanfinhaltsstoffe sind Schrott! +++ da Kein Patent – trotz Anti-Viren-Wirksamkeit – keine Dividende! 🙂 = sehr schlecht für Monsanto/Bayer.

    https://www.fr.de/politik/ffp2-maske-corona-hartz-4-iv-empfaenger-bezieher-kosten-jobcenter-kostenlos-90206776.html ]

    Liebe Grüße 🙂 🙂 🙂

  4. gein

    @Rabe alles mögliche wurde darüber in den letzten Dekaden jedem Drogenbeauftragten vorgeschlagen. Es wurde genug vorgeschlagen das erwachsene Menschen damit hätten Gesetze machen können, man nimmt den Politkern jede Arbeit ab aber trotzdem wird ohne Argumente abgewunken. Deshalb fühlen sich Wissenschaftler oft wie der Narr am Hofe des Königs (Regierung). Sie vertrauen blind Zahlen (bitcoin) aber wenn Wissenschaftler über Klimawandel und Drogenpolitik reden wird in unseren Medien der Wissenschaftler runtergemacht. Das machen wir seit immer und jetzt fahren uns andere Länder zukunftstechnisch jeden Rang ab. Wohlverdient. Die Zeche zahlen die Armen und jungen.

  5. Oberfeldwebel Vollhorst

    Deutschland steht für Vielfalt: Weiß-Wein, Rot-Wein, Riesling, Rosé-Wein, Apfel-Wein, Still-Wein, Schaum-Wein, Perl-Wein… Die Vielfalt… der Einfältigkeit.

    Regt euch blos nicht zu sehr über die Ungerechtigkeit auf, sonst werdet ihr als “gewaltbereiter Mob“ diffamiert und noch ungerechter behandelt. Hier regiert nicht die Mehrheit sondern die größte ideologische Gruppe die nur deshalb die größte ist, weil sie andere klein zu halten weiß. Wer kriminalisiert wird bekommt weniger Kinder (wenn überhaupt) und wird schneller und öfters depressiv.
    So fällt die ganze Marginalisierung weniger auf als wenn man die Leute direkt ins Grab bringt. Die schützen euch nicht vor Streckmittel und am Ende heißt es, tja selber dran Schuld wenn ihr Drogen nehmt. Guckt euch mal “Reporter Rollo: Cannabis-Legalsierung“ von extra 3 an, da seht ihr wie die Gehirnwäsche bei teilen der Leute immer noch funktioniert. Aber bleibt Cool. Ungeduld ist oft das einzige Problem und gut Ding will weile haben. Die Hexenjagt wird erst aufhören, wenn die Hexen gefasst wurden. Kurz nachdem El Chapo gefasst wurde ist Kokain leicht entkriminalisiert wurden. Die brauchen die Cannabis-Kriminalisierung um den Clans Herr zu werden. Cannabisgeruch = Hausdurchsuchung ohne Befehl, weil “Gefahr in Vollzug“. Solange die Menschen Cannabis mit Psychose assoziiren und überhaupt nicht wissen, was eine Psychose ist, das diese auch ohne Drogen aufkommen kann, manchmal von alleine wieder weggeht und eigentlich recht gut mit Olanzapin e.t.c behandelt werden kann funktioniert das Spiel mit der Angst und Abschreckung weiter. Ich finde man sollte sich immer sein Dopamin auf natürliche weiße anregen: Bewegung, gutes Essen und nette Gespräche aber man darf den anderen nicht seinen persönlichen Lebensentwurf aufzwingen. Auserdem neigen Menschen bei denen diese Angst und Abschreckung gewirkt hat zu Abwertungen gegenüber Substanz-Konsumenten um sich damit selber als etwas besseres hin zu stellen. Und solange man so tut als könne jeder wieder clean werden (trotz vielen Substanztoten die das Gegenteil beweisen) braucht man auch nichts für Prävention (kostenlose Freizeitangebote, würdige Beschäftigung, !ALKOHOLWERBEVERBOT!) machen und kann weiter schön sein Alkohol bewerben und zwar auf teils perfideste Art und weiße. Alkohol hat in Deutschland ein Hoheitsrecht und alle anderen Konkurrenten werden ausgestochen. Heute haben die Helden vom Zoll wieder einen Mega-Kokain-Deal hops genommen am Hafen. Ich würde mich nicht wundern, wenn der Tipp von einem anderen Kokain-Dealer gekommen wäre der seine Konkurrenz ausstechen wollte so läuft das nämlich in dem Buissnes. Und dann stellen sich die Zollbeamten hin und zeigen ihre Erfolge und führen sich wie unfehlbaren weiße Ritter. Heftig peinlich. Symthombekämpfung statt Ursachenforschung. Warum verkauft sich das Zeug eigentlich so gut? Vieleicht weil die Leute die Politik ohne Drogen nicht mehr aushalten? Ist das Feierabendbier(chen) deshalb so populär? Die Politiker folgen Mehrheitstrends (Wissenschaft=Minderheit) und sind selber nicht von gewissen Problemen betroffen und sehen daher keine Notwendigkeit für Veränderung. Deshalb gibt es auch so viele Morddrohungen. Die Bürger haben existenzielle Ängste und versuchen so den Politikern die Angst “nahe zu tragen“ damit sie endlich was verändern. Möge die Macht mit euch sein und KEEP CALM!

  6. Otto Normal

    Hanfteufelszeug anbauen ?!
    Ohmeingott!
    Man man man was für ein riskantes Experiment!
    Was dabei alles passieren kann?
    Da sind die amerikanischen Atombomben die in Europa gelagert werden ja gar nix gegen.
    Hoffentlich wird das alles auch rund um die Uhr bewacht. Aber nicht von den Schlafmützen die für Mindestlohn auf unsere Atomkraftwerke aufpassen, denn die kiffen und saufen auch auf der Arbeit da niemand mit einem Ausrauben der Kraftwerke ernsthaft rechnet.

    Da müßen jetzt richtig harte Jungs her die das Hanffeld bewachen, am besten Navy Seals, dazu eine Panzerbrigade und ein oder zwei Geschwader Kampfhubschrauber damit man für alles gerüstet ist.

    Deutschland könnte als Beitrag für mehr Sicherheit noch Scheinwerfer, Wachtürme, Stacheldraht, Selbstschußanlagen und Tretminen liefern, wir haben da noch genügend Bestände in ostdeutschen Materiallagern von der Zeit vor der Wende. Das Zeug muß ohnehin irgendwann mal verbraucht werden.

    Man weiß ja wie gerissen und dreist mittlerweile die Haschgiftverbrecher geworden sind und die Pflanze selber sowieso, die ist am gefährlichsten von allem, löst sie doch sofort alleine schon bei Namensnennung schwere Psychosen bei allen Prohibitionisten aus.

    Was für ein Mut der niederländischen Regierung!

  7. M. A. Haschberg

    Diese Sache wird nur dann erfolgreich sein, wenn solches Gras in verschiedenen Stärken und Zusammensetzungen der jeweiligen Cannabinoide angebaut werden kann.
    Die Palette sollte sich dabei von sehr schwachen Sorten mit viel CBD bis zu sehr starken Sorten mit viel THC erstrecken. Denn jede Sorte hat ihr eigenes Wirkungspotential für bestimmte Gefühlslagen und (oder) Krankheiten.
    Einzig und allein die Vielfalt dürfte ausschlaggebend für den Erfolg dieses Versuches sein.
    Natürlich sollten früher oder später auch Cannabisharz (Haschisch) und Öl in verschiedenen Qualitäten angeboten werden, sonst werden viele Konsumenten weiterhin zu den Coffeeshops ausweichen.

  8. Hans Dampf

    @M.A. Haschberg.
    Nur zur Erinnerung, die dann produzierte Ware wird auch in den Coffeeshop‘s verkauft werden und soll die Schwarzmarktware ersetzen.
    Aber du hast schon recht. Das Vorhaben kann nur gelingen wenn auch genügend Auswahl besteht. Ansonsten wird man ja gleich wieder zu den Verkäufern auf die Straße gehen.
    Alles Gute.

  9. Hanfstadel

    im Mittelalter waren Sie mit dem Hanf gebrauch weiter als heute. Hildegart von Bingen hat Ihn gerne Verabreicht. Und für heute muß es halt eine vernünftige Regelung her. Verkauf ab 21j. und in Fachgeschäften, wie Headshops oder Hanfshops.

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login:



Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.