Sonntag, 12. Februar 2017

Call a Cannabis

 

Weed ist in Oregon nun nach Hause lieferbar.

 

Foto: schmiddie

 

Oregon geht erneut einen weiteren Schritt im ludischen Umgang mit Cannabisprodukten. 117 Händler der legalen Hanfware erhielten zwar bereits vor einigen Monaten die Erlaubnis der OLCC, Gras per Boten auszuliefern, doch erst jetzt wurde eine offizielle Verzögerung der genehmigten Tätigkeitsaufnahme aufgehoben. Call a Cannabis – Weed ist in Oregon nun nach Hause lieferbar.

 

Eine Überarbeitung der bürokratischen Vorgänge sei seitens der Oregon Liquor Control Comission notwendig gewesen, bevor die regulär agierenden Cannabisverkaufsstellen ihre Boten auf legale Reise schicken durften. Jetzt gilt in Oregon, dass jede(r) Bürger(in) des Bundesstaates ab einem Alter von 21 Jahren, sich per Bestellung Marihuana ins eigene Domizil zusenden lassen darf. Natürlich gelten strenge Regeln für die geschäftstüchtigen Betreiber der Marihuanalieferservices, die sich an diesen jedoch nicht weiter stören. Für den Kunden solle die bequeme Beschaffung zudem auch dem einfachen Bestellen einer Pizza gleichkommen. Geliefert werden darf aber nur in der Umgebung, in der der Händler selbst gemeldet ist. Keine Motels, Studentenwohnheime und Campingplätze dürften sodann als Umschlagplatz genutzt werden. Nur am festen Wohnsitz des Käufers dürfte die bestellte Ware abgeliefert werden, deren korrekte Auslieferung natürlich schriftlich bescheinigt wird. Die Mengen der durch Boten transportierten Cannabisknospen, Hanfharze oder Haschkuchen dürften auf einer Tour dabei den Gesamtwert von 3000 $ Dollar niemals überschreiten. Aufbewahrt würde die begehrte Fracht auch zwingend in einer verschlossenen Kiste, die mit dem genutzten Fahrzeug fest verbunden ist. Von morgens um 07:00 Uhr bis abends um 21:00 dürfen die unterschiedlichen Cannabiswaren nach den geltenden Regeln bestellt und ausgeliefert werden.

 

Seit Anfang Februar nutzen die ersten Konsumenten den speziellen „Bringservice“ der verschiedenen Potshops, dessen Nachfrage jedoch gerade erst am Entstehen ist. Es wäre dennoch schon superspannend für die Betreiber der Geschäfte, da man erwarte, bei jeder Auslieferung stets mit einem breiten Lächeln begrüßt zu werden. Die neuen Möglichkeiten des einfachen Grasbestellens sprächen sich dazu gerade auch erst im Bundesstaat Oregon herum.

 

Call a Cannabis!

Eine Antwort auf „Call a Cannabis

  1. Sternsch I. Gard

    Alter Verwalter! Es gibt nur selten einen Moment, wo ich das sage, aber ich wünschte ich würde in Amerika/Oregon leben! Wie geil wäre das denn bitte???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.