Samstag, 1. Juni 2013

Der Global Marijuana March…

…bei unseren Nachbarn

GMM in Prag, zehntausende Besucher genießen die Aussicht – Foto: Konoptikum

Auch in diesem Jahr kann der Global Marihuana March international als Erfolg gewertet werden. Allen voran ist hier Österreich zu nennen, wo sich am 4. Mai geschätzt 5.000 Besucher zum Hanf Wandertag in Wien einfanden.


An die fünftausend Menschen nehmen am Hanf Wandertag in Wien teil – Foto: hanfserver.at

Auch in Frankreich fanden zahlreiche Aktionen statt.

In Paris kamen rund 1.000 Menschen zusammen und zogen, von den Medien weitgehend ignoriert, mit zwei Soundsystemen von Platz der Bastille zum Platz der Nation. Dort wurden einige Reden gehalten, unter anderem von Dominique Broc, Initiator der Cannabis Social Clubs in Frankreich, welche sich für eine Legalisierung des Anbaus von Marihuana für den Eigenbedarf einsetzen.


Tausende Besucher auch in Paris und vielen anderen Städten Frankreichs – Foto: CAHO_MMC2013 via Facebook“

In Toulouse kamen rund 500 Demonstranten zusammen und weitere 200 jeweils in Rennes und Troyes. Die Forderungen lauteten unter anderem: die Reformierung der französischen Cannabis-Gesetze, die Dekriminalisierung des Konsums und des Marihuana-Besitzes sowie eine pragmatische und zielgerichtete Suchtprävention bei Minderjährigen und eine objektive Aufklärung über den Konsum und dessen Risiken. Eingriffe durch die französische Polizei wurden nicht bekannt. Neben den Demonstrationen in Frankreich selbst, fanden auch einige Veranstaltungen in Städten verschiedener französischer Überseegebiete statt, darunter Papeete (Französisch-Polynesien), Fort-de-France (Martinique) und Saint Gilles – Ti Boucan (La Reunion).

In Prag begann der diesjährige Umzug mit einigen hundert Demonstranten auf dem Karlsplatz. Unter dem Motto „Express your disagreement with the criminalisation of cannabis“ zogen sie durch die Innenstadt zum Parukarka Park. Der Anführer der tschechischen Legalisierungsbewegung Robert Veverka sagte zu Beginn des Umzugs: „Wir wollen die Legalisierung des Anbaus und des Konsums von Cannabis und Cannabisprodukte, sowohl für den medizinischen Nutzen als auch als Genussmittel. Der Staat hat kein Recht sich in die von der Verfassung garantierten Freiheiten der tschechischen Bürger einzumischen.“ Während der Demo wurde auf dem Wenzelsplatz eine Schweigeminute für die Opfer des Cannabis-Verbots abgehalten. Das Polizeiaufgebot war für die Größe der Veranstaltung recht hoch. Einige Quellen sprachen von bis zu 250 Beamten, die Kontrollen durchführten und sieben Leute wegen Drogenbesitzes festhielten. Ein äußerst bedauerliches und durchweg unnötiges Vorgehen, zumal die gesamte Veranstaltung durchweg friedlich verlief. Alles in allem sollen sich 6.000-7.000 Leute an der Demonstration beteiligt haben. Bei der Abschlussveranstaltung im Parukarka Park kamen über 10.000 Besucher zusammen, darunter auch Familien und Senioren. Daran wird wieder Mal ersichtlich, dass die Legalisierungsbewegung auch in Tschechischen längst keine Subkultur bestehend aus kiffenden Jugendlichen mehr ist, sondern weite Teile der Gesellschaft betrifft.


Auch in Polen versammeln sich zigtausende und zeigen Gesicht – Foto: Gazeta Konopna Spliff via Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.