Mittwoch, 21. Juli 2021

Umfrage von ‚aposcope‘ bestätigt: PTA wollen Cannabis-Legalisierung


Apothekeri:innen und PTA wollen laut Studie die Legalisierung von Genuss-Cannabis


News von Derya Türkmen

Laut einer neuen Umfrage von ‚aposcope‘ will die Mehrheit der Apotheker:innen und PTA die Legalisierung von Cannabis als Genussdroge. 64 Prozent können sich laut der Umfrage vorstellen. Die Abgabe soll jedoch kontrolliert und reglementiert ablaufen. Im Bundestag jedoch gibt es zurzeit keine Mehrheit für eine Legalisierung von Cannabis. Der Antrag „Potenziale des Nutzhanfanbaus voll ausschöpfen“ wurde am 23. Juni im Plenum abgelehnt. Bei den Apotheken jedoch stieg die Zustimmung für die Legalisierung von Cannabis in Deutschland in den vergangenen 12 Monaten um 10 Prozentpunkte auf jetzt 64 Prozent. In der Berufsgruppe der Pharmazeutisch-technischen Assistenten:innen (PTA) stimmen 70 Prozent für Cannabis als Freizeitdroge. Jedoch aber unter kontrollierter und reglementierter Abgabe. Nach wie vor gehen die Apotheker:innen davon aus, dass die größte Herausforderung in der Abrechnung inklusive Retaxationen liegen wird. Da sie bereits diese Herausforderung mit medizinischem Cannabis haben. Aus dieser Befragung ergibt es ebenfalls ein Wunsch zur Schulung zu den Themen „Abrechnung“ und „Rechtliches“.

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
8 Kommentare
Ältester
Neuster
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
smile Indica
smile Indica
4 Monate zuvor

“Im Bundestag jedoch gibt es zurzeit keine Mehrheit für eine Legalisierung von Cannabis. Der Antrag „Potenziale des Nutzhanfanbaus voll ausschöpfen“ wurde am 23. Juni im Plenum abgelehnt.” Und dann stellen sich diese politischen Schwerverbrecher vor Kameras und faseln von Umeltschutz und Klimawandel. Nutzhanf ist eine der besten, wenn nicht gar die Beste Pflanze für Umweltschutz (Bodenkultivierung und braucht keine Pestizide, Herbizide und Fungizide, wogegen Baumwolle extrem Chemie-und Wasserintensiv ist. Das sind keine Politiker für das Volk, das ist extrem verkommener und korrupter menschlicher Abfall. Übrigens ihr Berliner Cretins und Faschisten, die amerikanische Unabhängikeitserklärung ist auf Hanfpapier geschrieben und solch dreckiges Gesindel wie ihr es seid stimmt in seiner korrupten Bornierheit für die weitere Abholzung von Wäldern zur Papierherstellung. Ich kann… Weiterlesen »

smile Indica
smile Indica
4 Monate zuvor

An euch politische Verbrecher – ich hoffe es kommt der Tag, an dem ihr mit Nutzhanf Bekanntschaft macht, in Form von einem Hanfseil um den Hals.

Rainer
Rainer
4 Monate zuvor

Schade,daß PTA und Apothekerverband nichts zu bestimmen oder zu melden haben.Ich habe mir gleich gedacht,daß sowas kommt.Schließlich muß der angebaute Haufen aus Dresden verhökert werden.

Der Realist ohne Kraut
Der Realist ohne Kraut
4 Monate zuvor

Die, die etwas sagen, haben nichts zu sagen. Die, die besser ihr Mundwerk halten sollten, quasseln sich um den Verstand.

Gibt es da nicht eine Verbindung von Politiker und den sog. Realitystars? 😀

Haschberg
Haschberg
4 Monate zuvor

Wenn ich sehe, wie sich die hinterlistige und pseudochristliche Union erneut mit ihrem üblichen Wischiwaschi-Programm für die nächste Legislaturperiode mit wagen und eigentlich nichtssagenden Vorhaben in die kommende Bundestagswahl einschleimt, dreht sich mir fast der Magen um. Sollten sie weiter ihre Macht behaupten, wird ziemlich alles so bleiben wie bisher. Das heißt, der Umweltschutz wird auf der Strecke bleiben, es darf weiter auf Autobahnen gerast werden, der legale Suff wird nach wie vor unsere Gesellschaft destabilisieren, indem u.a. die häusliche Gewalt weiter eskaliert, die Reichen werden auf Kosten der jetzt schon Ärmeren noch reicher werden, die unseligen Kinderficker unserer beiden großen Kirchen werden weiter unbehelligt bleiben und – last not least – werden sie versuchen, ihren unfairen Prohibitionskrieg gegen Konsumenten… Weiterlesen »

Greenkeeper
Greenkeeper
4 Monate zuvor

Nun ja, die Apotheker wollen eben kräftig mitverdienen. Deswegen soll das Kraut exklusiv bei ihnen zu kaufen sein. Das ist die Voraussetzung für deren Zustimmung zur Legalisierung. So ehrlich sollten sie schon sein.

Substi
4 Monate zuvor

Ich hab’s geschrieben; genau das hab ich prognostiziert! Man kann es nicht mehr verhindern, also werden Strukturen in Beton gegossen, wie man Uns so richtig schön melken kann!
Die Apos werden exklusivität fordern und was heißt eigendlich “Abrechnung”? Wenn es zum Genuss frei ist, sind die Krankenkassen raus und was für Abrechnungen müssen da per Lehrgang gelernt werden? Kaufste Iboprofen ist es doch auch ganz einfach; man sagt was man will und der Apotheker*in holt sie aus dem Regsl, Du bezahlst und schon hat der Besitzer gewechselt, was soll bei Canna anders sein?
Es wird unnötig verkompliziert und abgezockt! Können sie es schon nicht verhindern, kann man wenigstens ordentlich Geld rauspressen…

Otto Normal
Otto Normal
4 Monate zuvor

Der erste und beste Schritt zum Klimaschutz wäre die Politclowns am Brandenburger Tor aufzuknüpfen, mit Hanfseilen, einer neben dem anderen, dazu Staatsanwälte und Richter schön der Reihe nach daneben. Dazu Bullen die bereits Bürger ermordet haben so wie z.B. die Mörderbullen aus Detmold und ja auch den verfickten Detmolder Staatsanwalt der die Strafvereitelung durch vorzeitige Einstellung der Ermittlungen beging. Der kann dann mit den Mörderbullen gemeinsam abhängen. Das wäre doch auch ein sehr schönes Fotomotiv für Touristen. Leider gab es bei der Coronapandemie keine nennenswerte Opfer unter den Politclowns, ich hatte es so sehr gehofft, die sind ja überwiegend im richtigen Alter dafür, vor allem das Gammelfleisch aus SPD und den C-Syndikaten. Auch unter den Opfern der Hochwasserkatastrophe hat es… Weiterlesen »