Sonntag, 21. März 2021

Kiffer verlieren Job im Weißen Haus


Joe Biden reformiert Regeln im Weißen Haus





News von Derya Türkmen

Washington – Joe Biden reformiert die Regeln im Weißen Haus und kündigt kiffende Mitarbeiter. Mehrere Angestellte des Weißen Hauses sind wegen eines früheren Konsums von Cannabis gekündigt worden.  Einige wurden auch zum Rücktritt aufgefordert, obwohl unter der neuen Regierung von US-Präsident Joe Biden ein lockerer Umgang mit dem Konsum von Cannabis versprochen wurde. Ein Sprecher des Weißen Hauses äußerte sich wie folgt: „Die Politik des Weißen Hauses wird die Standards beibehalten, die der Präsident von seiner Regierung erwartet und gleichzeitig die Tatsache anerkennen, dass sich die staatlichen und lokalen Marihuana-Gesetze in den letzten Jahren im ganzen Land erheblich geändert haben.“

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
5 Kommentare
Ältester
Neuster
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Egal
Egal
8 Monate zuvor

Den president kann man auch nicht trauen.
Das ist Diskriminierung vom aller feinsten!
Der soll lieber die Alkis raus schmeißen.
Es ist ja bekannt das zu viel Alkohol die Birne hohl nacht.
Wobei die meisten eh nichts merken.

Cannabis Konsum hilft gegen Corona und lindert den Verlauf und Alkohol nicht!

Substi
8 Monate zuvor

Rückschritte wo man hinschaut!
In der Türkei werden die Frauenrechte zurückgenommen und sie dürfen wieder offiziell geschlagen und getötet werden, Homosexuellenrechte werden wieder einkassiert, Biden (der alte Mann) glaubt noch voll an die FBI-Propaganda von 1930 und sieht jeden Cannaseur mit der Nadel im Arm, hierzulande werden vor den Wahlen die dollsten Versprechen gemacht, doch nach dem sie dann gewählt wurden, haben sie Nebeneinkünfte von €250.000 + Diäten….Für Uns macht sich hier nur ein Jugendrichter, ein Arzt und der DHV stark!
Ich hasse diese Welt soo! Aliens sollen kommen und die ganzen Schwachmaten als Batterien benutzen….ich bin sauer!

Otto Normal
Otto Normal
8 Monate zuvor

Das Katz und Maus Spiel geht weiter. Eigentlich ist auch auf Bundesebene in den Staaten längst die Nachricht über die vollständige Niederlage der faschistischen Cannabispolitik angekommen. Dennoch versucht man mit allerlei hinterfotzigen und illegalen Methoden doch noch irgendwie die Kiffer in der Allerwertesten zu treten. Wer geglaubt hat das Uropa Biden jetzt alles zum besseren wendet hat sich mächtig geirrt. Wenngleich er auch etwas debil wirkt, soweit ist die Demenz noch nicht fortgeschritten bei ihm das er seinen Auftrag nicht kennt. Dort wie hier gilt ebenfalls: Wer hat uns verraten? Demokraten, Demokraten! Man kann Cannabis in den USA nicht mehr Bundesweit verbieten, zu viele Staaten haben legalisiert, die DEA ist entmachtet weil sie die Entwicklung völlig verschlafen hat. Also versucht… Weiterlesen »

Rainer
Rainer
8 Monate zuvor

Trump hätte ich lieber als Gegenspieler der Falschspieler gesehen.Der Falsche kam.Jetzt müssen die Wähler, oder wer das verzapft hat, damit leben.

DIE HANFINITIATIVE
8 Monate zuvor

Es geht den Regierungen ja NUR um unsere Gesundheit und Wohlergehen! Oder nicht? 😀 +++ CANNABISEXTRAKTE WIRKSAM BEI AUTISMUS +++ Cannabinoide – Naturheilmittel – Hanfinhaltsstoffe – Neue Studie erhärtet Fakten. Vielleicht gehe es ja um +++ “AUTISMUS” +++ und man will keine Autisten in der Regierung? Ist natürlich nur ‘ne wilde und ziemlich unlogische Spekulation! Aber heutzzutage kannst Du in der Politik nicht mehr unterscheiden welche Argumente der Prohibitionisten evidenzbasiert sind, oder ideologisch dogmatisch, oder auf ihrem “Aberglauben” oder sogar ihrem “Chistlichem Glauben” (konstriert – z.B. “Schwarzer Afghane”) basieren sollen. Davor sind auch hochrangige weltweit Politmenschen nicht gefeit! Oder sie sind Nutznießer der Prohibition – siehe weltweite Pharmakonzerne u. a. siehe auch: –> “https://hanfjournal.de/2021/03/17/neue-studie-beweist-kiffen-macht-kreativ/” […] Eine Endocannabinoid-Dysfunktion in Tiermodellen der… Weiterlesen »