Samstag, 30. Mai 2020

Daniela Ludwig startet Cannabisprävention via Social Media

Der „Cannabis-Concept-Contest“ fand die richtige „Influencer, Content, Marketing Company“

Cannabis
Karikatur: Ruth Groth



Am 17. März stellte die Drogenbeauftragte der Bundesregierung Daniela Ludwig ihren neusten Ansatz in der Präventionsarbeit gegen Cannabiskonsum vor. Da ihr selbst nicht viel Sinnvolles im Kampf gegen den Siegeszug der Hanfpflanze einzufallen schien, rief sie den Cannabis-Concept-Contest ins Leben, der kreativen Akteuren die Chance auf 15000 Euro bot, sollte ihnen ein passendes Konzept einfallen, wie man junge Menschen im Internet erreichen und sie fachgerecht vor Cannabiskonsum bewahren könne. Gestern, am 29.05.2020, stellte Daniela Ludwig nun die Gewinner des Contests vor und erklärte erneut, wie man das Konsumverhalten von Kindern und Jugendlichen in Zukunft zu verändern versucht. Daniela Ludwig startet Cannabisprävention via Social Media.

Weil 80 Prozent der Kinder und Jugendlichen täglich stundenlang im Internet auf Social-Media-Plattformen herumschwirren, hat sich die Drogenbeauftragten der Bundesregierung Daniela Ludwig nun dieser Ebene der Realität zugewandt. Weil die Präventionsarbeit via Flyer und anderer Aufklärungsmaterialien bislang versagten – auch die Strafverfolgung den steigenden Konsumentenzahlen in dieser Altersgruppe nicht entgegenwirkt – möchte Ludwig jetzt den digitalen Weg einschlagen und so dafür sorgen, dass ihre Sicht der Dinge in den Köpfen der Heranwachsenden verankert wird. Die Berliner Medien Agentur BUZZ wurde zum Gewinner des Cannabis-Concept-Contest gekürt und ist somit auch beauftragt worden, ihre Ideen für eine jugendgerechte Aufklärungskampagne gegen Cannabiskonsum umzusetzen. Dabei sollen Plattformen wie TikTok, Instagram und Youtube eine tragende Rolle spielen, wo man die erstellten Inhalte möglichst häufig zu verbreiten versucht. Das Motto lautet laut Zitaten der Bundesdrogenbeauftragten, den Konsum von Cannabis als etwas nicht Erstrebenswertes darzustellen. Kiffen ist nicht cool. Es ist cool, nicht zu kiffen“, sagte die Unionspolitikerin bei der Vorstellung der bald startenden Kampagne. Weiterhin vertritt sie die Meinung, dass die Legalisierungsdebatte alleine schon dafür gesorgt habe, dass Kids Cannabis als eine recht harmlose Rauschsubstanz betrachten würden. Dies sei es aber nicht, da Studien zeigten, wie gefährlich es auf die Entwicklung eines noch im Wachstum befindlichen Gehirns wäre. Aus diesem Grund werde sich die nun von der Agentur BUZZ Media betreute Aktion auch darauf konzentrieren, die schädlichen Auswirkungen auf die Gesundheit und mögliche Langzeitschäden in den Vordergrund zu rücken. „Wir werden mit unserem neuen Social-Media-Präventionsangebot den Jugendlichen und jungen Erwachsenen dort begegnen, wo sie tagtäglich miteinander kommunizieren, Fotos und Storys teilen“, sagte die Drogenbeauftragte Ludwig. Als Vorbild sieht Ludwig die recht erfolgreich verlaufenen Präventionsmaßnahmen gegen den Gebrauch legaler Drogen, bei denen man frühzeitig auf die gesundheitlichen Gefahren hinwies. Hier wären die Konsumentenzahlen so niedrig wie noch nie, möchte wohl aber dennoch keinen Bogen zu einem regulierten Cannabismarkt spannen, der mit Sicherheit sofort mehr Jugendschutz böte als der für jede Altersklasse geöffnete Schwarzmarkt – vor dem man jetzt wieder nur mittels Kurznachrichten und Videoclips zu warnen versucht.
Die ironischerweise „Mach dich schlau“ genannte Kampagne startet diesen Sommer.

(Die Redakteure von RTL.de sollten dort dann wahrscheinlich auch einmal reinschauen und aus vertrauensvoller Quelle in Erfahrung bringen, dass Drogentote nun wirklich nicht in einem Zusammenhang mit Cannabis stehen. Zitat von RTL.de:„Cannabis ist bei den illegalen Drogen mit Abstand die Nr. 1 in Deutschland. Laut Drogensuchtbericht starben dadurch im Jahr 2018 1.276 Menschen.“ Wie bitte?!)

28 Antworten auf „Daniela Ludwig startet Cannabisprävention via Social Media

  1. HJKalok

    Sehr geehrte Drogenbeauftragte der Bundesregierung Daniela Ludwig,
    es tut gut zu lesen, dass die Arbeit gegen suchtgefährdende Substanzen nun in den social Medien auch ihren Weg finden sollen. Stellen sie doch einfach einmal eine Gegenüberstellung der Kosten im Gesundheitwesen von Cannabiskonsum und Alkoholkonsum ein.
    Wenn sie dies tun, dann handeln sie wirklich konsequent und ehrlich.
    Schöne grüße ein Freund der Legalisierung von Drogen mit einem Führerschein für Drogen. Dadrunter fallen auch Suchstoffe wie Zucker und alle anderen glukosehaltige Stoffe.

  2. buri_see_käo

    Ja, der letzte Satz ist die korrekte Wiedergabe, entnommen aus der stets gewaltverherrlichenden Bekloppten-Glotze. Es stünde auch im Drogensuchtbericht, 1276 Tote durch Cannabis.
    Seit 45 Jahren kotzen mich diese Lügen an, in 2,5 Jahren kann ich Rente beantragen.
    Auf Grund solcher Lügen-Shycae Staatsgewalt anwenden zu können, dient auch einem besonderen Zweck.
    In der Verfolgungs- und Niederschlagungsindustrie muss permanent und ständig der latente Wille, mit Eifer und größter Freude zur Durchsetzung finazieller Interessen von Unternehmen Folgendes:
    https://www.stern.de/politik/deutschland/themen/stuttgart-21-4541452.html
    herbeiführen zu wollen, aufrecht erhalten werden.
    Dafür bedarf es des stetig betriebenen Übungs-Parkours der Kifferhatz.
    Ich behaupte, zum Verständniss der Zusammenhänge sind einige Semester Sozialpsychologie nicht erforderlich.
    mfG  fE

  3. Heisenberg

    Scheinheiligkeit kennt keine Grenzen bei der Bundesdrogen – „Expertin“.
    250.000 Tote pro Jahr durch Alkohol un Nikotin. Wo ist denn da ihre Aufklärung?
    Ist die im Wirrwar der Parteispenden an ihren Faschistenclub verloren gegangen?
    Na dann suchen sie mal ob sie auf der Suche nach Anstand, Charkter, Moral und Ethik fündig werden?
    Oh Entschuldigung ich vergaß, das sind ja Werte, die sie nicht vertreten mit ihrem Korruptionsclub CDU/CSU.
    Und wie sieht es aus mit christlichen Werten?
    Da werden sie auch nicht fündig! Na so was aber auch, welche Werte haben sie und ihre Korruptionpartner denn überhaupt?
    Gar keine, ich wußte es doch. Verlogener geht es nicht, oder etwa doch. Keine Sorge sie schaffen das, denn alles andere ist ja alternativlos für sie und ihre „Spießgesellen“
    Sie müssen schließlich die Fahne der Korruption und des Faschismus hochhalten!!!!!!!!!!

  4. Fred

    Ich hoffe, die Kampagne hat einen durchschlagenden Erfolg. Keine kiffenden Kinder und Jugendliche mehr. Dann kann mir auch niemand mehr mit dem mehr als skurrilen Argument kommen, das mein eventueller Konsum oder mein ständiges Gerede von der Legalisierung ganze Jahrgänge von jungen Leuten ins Verderben stürzt.
    Und endlich ist dann auch das letzte Argument auf diesem Planeten gegen die Widerherstellung meiner Grundrechte vom Tisch und der Legalisierung steht nichts mehr im Wege.

    Entschuldigt bitte meinen Sarkasmus, aber die Frau kann doch nicht ernsthaft glauben, das ne billige Kampagne im Netz das Problem löst.

  5. M. A. Haschberg

    Ich habe überhaupt nichts dagegen, dass Frau Ludwig eine Aufklärungskampagne für Jugendliche gegen den Konsum von Cannabis startet, zumal diese aufgrund der gegenwärtigen staatlichen Prohibition mit gefährlichen, illegalen Schwarzmärkten konfrontiert werden, die keinen Jugendschutz kennen und eine Kontrolle des Gesetzgebers äußerst schwierig macht.
    Aber ich habe etwas dagegen, dass sie in gleicher Weise versucht, erwachsenen Personen und Rentnern den Konsum einer Heilpflanze zu verbieten, die damit – im Gegensatz zum Alkohol und diversen anderen legalen Substanzen – in den allermeisten Fällen keine gesundheitliche Probleme haben.
    Ich kenne Cannabis nun schon genauso lange, wie Frau Ludwig in Jahren alt ist und kann mich noch immer eines klaren Geistes und eines erholsamen Schlafes erfreuen, die Funktionsweise meiner Organe verbessern und erfolgreich meine altersbedingten körperlichen Schmerzen behandeln.
    Außerdem hat mich Cannabis vor weiteren gesundheitlichen Beeinträchtigungen durch Alkohol und Tabak bewahrt.
    Was, um Himmels willen, soll daran schädlich sein? Darauf hätte ich gerne mal eine vernünftige, mit menschlicher Logik nachvollziehbare Antwort!

  6. Daniel Csavojetz Sommer Holler

    …Earthoil will be gone one Day and Without Hemplegalisation, without the Hempgasoline/Coal Gettingship – Farmtractor´s and LKW & Truck´s will not work anymore for Supermarket Supply – then everybody have to Grow his own Food and no Police can help anymore because they cannot get around and get out of Ammo, so everybody have to Defender themself against Raiders & Gangs… Also Electricty Motors need Repair Parts and Coal will also run out – so there will be no Metal smelting possibility for new Repairparts… So it´s The Hempenemy´s and Bad Politican´s Fault – We or our Children´s Generation got no Future Chance and surly once we will Die/Starve out…

  7. Simon

    Ich sehe das ganze momentan wirklich positiv. Sofern Diskussion für alle geöffnet ist und es nicht wie beim GMM strikt nach Regierungsmeinung moderiert wird, bietet sich hier eine gute Fläche für uns um mehr Menschen von der Wahrheit zu überzeugen. Zudem glaube ich nicht, dass es auf solchen Plattformen im allgemeinen Interesse ist, Falschinformationen zu verbreiten. Diese lassen sich bei genügend reports dann auch entfernen – somit sollten sie uns keinen Mist aufschwatzen können. Internet ist mittlerweile mehr öffentlich zugänglich als die Politiker hinter verschlossenen Türen. Wird auf jeden Fall spannend.
    Und wer weiß, wenn die Stimmen laut genug werden, könnte uns das einige Vorteile bringen, da dem Thema definitiv mehr Aufmerksamkeit gespendet wird.
    Fände es wirklich spannend das selbe mit Alkohol und Nikotin zu tun. Jeder der klar denken kann, wird durch diese „geplante Propaganda“ nun mehr einen Einblick in die Machenschaften unserer Politik bekommen und vielleicht auch für unsere ältere Generation sinnvolle Informationen und Vergleiche bereitgestellt bekommen.

  8. sweetleaf

    Die Prohibition verhindert jede Art von Jugendschutz und ist die beste Werbung, die man sich für eine vergleichsweise harmlose, ja überaus gesunde Pflanze wie Cannabis vorstellen kann.
    Schon wieder ein peinliches Eigentor der Prohibitionisten.

  9. buri_see_käo

    Ja, Hallo, wo ist denn hans, der am 27. Mai 2020 um 09:30 schreibserlte, er habe SPD und die Grünen Politiker mit Mails bombardiert. Meine Frage ist, welche Reaktionen sind denn bereits bei Dir eingegangen, hans? In unserer Atrappen-Demokratie ist das Abstimmungsverhalten der MdB’s einzig von einem abstrakten, ominösen Gewissen abhängig, das z.B. bei kleffenden Kötern kostenpflichtig begutachtet werden muss. In einer echten Demokratie sollte die Wahlentscheidung mindestens von der bisher (wie) geleisteten Arbeit abhängig sein. Wer hat denn nun Lust und Zeit, sich um Protokolle der Koalitionsverhandlungen in HH (falls vorhabden) zu bemühen? Es wäre auch interessant, wem von der Bundesregierung wir eine Fr. Ludwig zu verdanken haben. Es ist immerhin in ca. >1 Jahr wieder BTW. Bitte bei youtube noch einmal den: TwS33dPz1tY anschauen, wie die sich in ihrem Wahn hochschaukeln. Ich bin mir sicher, da kommt noch was, nämlich eine kürzere Wartezeit als ca. 11 Jahre bis zu einer weiteren mutmaßlichen Ermordung einer mit Cannabis assoziierbaren Person durch die Schußwaffe eines Polizisten durch einen Solchen. Um die von rtl.de verbreitete Lüge über die 1276 Toten durch Cannabis möge sich presserechtlich bitte der DHV kümmern, habe ich dem DHV geschrieben. Ich meine, es geht bei solchen Lügen darum, vorsorglich Rechtfertigungen für in Zukunft beabsichtigte Morde zu schaffen.
    Vor der 2. Lesung im BT zur Grundrente möchte ich Hr. Movassat die Teilnahme als Redner an der Debatte empfehlen. Wir Cannabis-Konsumenten sind durch Verzicht auf die uns zuteil werdende Verfolgung bereit, 2,6 Mrd € zur Finanzierung der Grundrente aufzubringen. Oder so ähnlich, ich feile noch dran, aber ich denke, ich sehe das richtig, oder?
    mfG  fE

  10. Luke

    Frau Lügwig wurde von Jens Spahn ins Amt gehoben und untersteht auch seinem Ministerium. Deal mit Söder…
    Hab auch viele angeschrieben, nach HH. Keine Antwort bisher.

  11. Daniel Csavojetz Sommer Holler

    Zum kopieren und sich einschreiben & ausschneiden zum Gut-damit-haben: Ihre (Namens) Allers-Allepflanzenwirtschafts & Guthabenslizenz…. .. .. .. .…. .. .✉️. … .. .

  12. Daniel Csavojetz Sommer Holler

    .Ihre CSHD Allers-Allepflanzenwirtschafts & Guthabenslizenz…. .. .. .. .…. .. .✉️. … .. .. .

  13. Daniel Csavojetz Sommer Holler

    .Ihre Danielviraheit Aller-Allepflanzenwirtschafts & Guthabenslizenz…. .. .. .. .…. .. .✉️. … .. .. .

  14. Daniel Csavojetz Sommer Holler

    .Ihre Csavojetz Sommer Holler Daniel Aller-Allepflanzenwirtschafts & Guthabenslizenz…. .. .. .. .…. .. .✉️. … .. .. .

  15. Daniel Csavojetz Sommer Holler

    From the Earthoil/Gasoline – Poorness you cannot Run Away one Day – Maybe if you grow some Hay…. :D…

  16. R. Maestro

    Sie sollte nur ein einziges Mal versuchen sich in die Rolle der Mutter einer Charlotte Figi zu versetzen.
    Traurige gekaufte Wurscht.

  17. DIE HANFINITIATIVE

    @Daniel bist du nen Bot? 🙁 ätzend.

    Die Funktion des/der Drogenbeauftragten der Bundesrepublik Deutschland ist es u. a., die unangenehmen Fragen zur Prohibition (oder dem von uns recherchierten „System Prohibition“) fernzuhalten. Wir haben das in der Hausarbeit „Gedanken über die Zukunft unserer Kinder und Enkel“ versucht darzulegen. WIR müssen, um mit unseren Anliegen erfolgreich zu sein, den Druck auf die Bundesregierung erhöhen, indem WIR ihr „Fragen über Fragen“ stellen und uns nicht als Verschwörungstheorethiker abweisen lassen.

    Denn die Story Anslinger-Nixon gibt es und wir werden real gejagt, wegen des Gebrauchs einer Heil- und Nutzpflanze. Absurd in der Menschheitsgeschichte hoch zwei! Anscheinend sind Teile der „globalen Elite“ neurotisch bis psychotisch geworden und scheißen auf das „Allgemeinwohl“? …
    +++
    SOWAS MUSS aufhören! : […] Und dann äußert sich der Mann doch noch: „Wir haben uns erst gar nicht um eine legale Verschreibung bemüht. Die Apotheke in Werl könnte nicht genug liefern und wir könnten es uns nicht leisten“, sagte er bitter. Und kritisierte auch gleich das Gros der Ärzte: „Die verschreiben erst jede Menge Gifte, aber Cannabis wenn überhaupt, dann erst, wenn die Patienten schon taumeln, erbrechen oder umfallen.“ Seiner Frau gehe es deutlich schlechter, seitdem sie keine Haschkekse mehr esse, attestiert er. Betroffenes Schweigen im Gerichtssaal. … […]

    Frau Merkel, Herr Spahn, bitte halten Sie sich mit der Gesetzgebung an das Grundgesetz und die Menschenrechte. Bitte beenden Sie diese unselige Hanf-Prohibition. Bitte machen Sie unschuldige Menschen nicht weiterhin zu Verbrechern. Bitte bringen Sie kein Leid mehr über unsere unschuldigen Familienmitglieder und Freunde und Freundinnen, die niemandem etwas getan haben. Lieben Dank.
    +++
    Die Regierung ist DER GESETZGEBER, macht DIESE UN-RECHTSGESETZE oder WEIGERT SICH AN DEM UNRECHT ETWAS ZU ÄNDERN! Vergeudet also bitte keine Zeit mit Spielchen mit dem Amt „Drogenbeauftragte/r“, sondern stellt die Bundesregierung an den Pranger und zwar mit aller demokratischen Macht, denn ich glaube ganz fest, dass WIR im Recht sind und UNS vom Gesetzgeber, also der BUNDESREGIERUNG UN-RECHT angetan wird, seit über 60 Jahren! Zur Zeit [Mai 2020] sind Merkel und Spahn die Entscheider, die Veränderungen bewerkstelligen (oder eben verhindern) können, ganz wie es ihnen beliebt. Oder nicht?

    Quelle und weitere wichtige Informationen: (bleibt bitte aktiv/er) –> https://www.facebook.com/1643480862600021/photos/a.1656256014655839/2596464463968318/

    Wir, als DIE HANFINITIATIVE, wollen, dass wir und unsere Kinder und Enkel eine lebenswerte und gesunde Gegenwart und Zukunft erleben und erwarten dürfen.

    Wir sind deshalb vielseitig aktiv und recherchieren auch Fakten und stellen diese zur Debatte.

    Wir vertreten auch unsere eigenen Wertvorstellungen, Meinungen, Emotionen und Erkenntnisse.

    Bitte prüfen Sie unsere Fakten und Schlußfolgerungen und ziehen Sie ihre eigenen Schlüsse, wenn Sie sich umfangreich informiert haben.

    Wenn Sie auch zu dem Ergebnis gelangen, dass wir handeln müssen, werden Sie bitte aktiv.

    Unterstützen Sie unsere Sache oder gründen Sie eigene Initiativen und Aktivitäten.

    Tun Sie es für sich und für die Zukunft ihrer Kinder und Enkel.

    Zeigen Sie Empathie.

    Vielen lieben Dank.

    EUER Team von DIE HANFINITIATIVE

    #hanf #hemp #nutzhanf #hanfliebe #actnow #fridaysforfuture #kinder #enkel #endprohibition #hempforfuture #haltetzusammen #rezo #greta #thunberg #wirliebenEUCHsehr #bebrave #zukunft #future #climatecrisis #weareone #onelove #survive #children #grandchildren #rebellion #extinctionrebellion #überleben #bundesverfassungsgericht #gerechtigkeit #endlich

  18. Daniel Csavojetz Sommer Holler

    Aus Hanf kann man leicht und unbegrenzte Zeit lang für die Zivilisation wichtigen Treibstoff herstellen – Erdöl ist irgendwann leer und es gibt Krieg darum. Außerdem sind die Pflanzen niemands Eigentum sondern höchstens Besitztum (so wie Miete) und deswegen darf die Niemand verbieten. Die Natur braucht den Menschen nicht unbedingt – aber wir brauchen die Natur ! Deswegen ist ohne Pflanzen wie auf dem Mond oder Mars mit Lebewesen die höher in der Nahrungskette stehen – auch nix los… Weil man ohne Pflanzen stirbt – sind generelle Pflanzenverbote Illegal. Aber man kann sagen – hier nicht so ne Sorte anbauen – weil da soll dies oder jehnes wachsen…

  19. Daniel Csavojetz Sommer Holler

    Ihr zuständigen Politiker – könnt ihr bitte einen wichtigen Satz wie folgenden ins Grundgesetz verankern:

    Ihr Deutschen und meinetwegen auch Europäischen und andere Weltenländer Bürger! – Für Mission Garten Eden – Universum Blum – damits vom Planeten Erde aus teilweise auch die sicherere Mooswolke werden kann und für alle anderen Vorteile auch – zählt für Alle – schon Immer und für Immer – bis ins Haelends (solange es gut ist): Ihre Allers Allepflanzenwirtschafts und Guthabens Lizenz.

  20. Daniel Csavojetz Sommer Holler

    Wir brauchen schnell die komplette Hanf Legalisierung und Hanfsynthesanlagen damits Erdölablösender – Hanfkraftstoff werden kann – weil das Erdöl ist irgendwann aus und Deutschland braucht aber für einen vollen Supermarkt Treibstoff: Also Schluss mit Krimi – Hanf Normal….

  21. Giralgeldschöpfung

    Für die sechsstelligen Parteispenden der Spirituosen-Konzerne ,ignoriert Daniela Ludwig, gerne ,die positiven erfolge der Cannabislegalisierungen in Cannada , Paraguay , den halben USA und dem Rest der Welt .
    Die negativen folgen des freien verkaufes von Alkohol , redet Daniela Ludwig ,klein .
    Den 50 Milliarden euro an schaden, durch den verkauf von Alkohol , stehen die einnahmen von 20 Milliarden euro gegenüber . Täglich 200 Alkoholtote ,allein in Deutschland ,dank Alkoholwerbung, öffentlichen Konsums und Daniela Ludwig .
    Die irrational und religiös begründete Drogenpolitik der CDU ,ist eine Gefahr für die BRD und Europa .

  22. Anonymous

    An die Adresse der Union und deren Wahlvolk, ihr seit Korrupt, inkompetent, ideologisch, faschistisch und somit für niemanden Wählbar!
    Deshalb an alle Leser und Leserinnen, BITTE nicht diese Verbotsparteien wählen ! Cannabis muss legal sein für jeden und nicht nur auf Rezept.
    Legalize it !!!

  23. buri_see_käo

    Ja Anonymous, zutreffend! Ich war auch schon (sogar oft im Leben, und sonstwo in der Welt) z.B. beim Bäcker, da zücke ich das Geld, wenn die Ware auf dem Thresen liegt. Meine Wahlkreuzchen vergebe ich nach erbrachter Leistung. Bei an der Regierung beteiligten Parteien ist auf Bundestag.de das Abstimmverhalten einsehbar. Bei Oppositionsparteien zählt die Quallität und der Elan der parlamentarischen Anfragen. Und meine ökologische Ader sagt mir: nieder mit den Pappplakaten und der(en) Volksverarsche.
    Wegen der geplanten Auswanderung in 2,5 Jahren wird es mich fast nicht mehr betreffen:
    Die Kuh ist vom Eis, es ist geschafft, der count-down läuft.
    Seitens der Tabakindustrie wird es immer wieder noch mal Aktivitäten zur Verzögerung geben, nach dem z.B. aus dem Thema Mindestlohn bekanntem Motto „987 Tausend Milliarden DOIIIIITSCHER Arbeitsplätz werden vernichtet, der Tot der gesamten Zulieferindustrie, Kollaps der Infrastruktur“ {Überspitzung OFF}. Wenn wie geplant umgesetzt, werden ab 2022 die Tabakkonzerne in ihren Bilanzen die Zahlungsmitteleinbußen durch den Wegfall der Werbung zu einer groß angelegten Weinung (kommt von öffentlichem Weinen, Jan Ullrich, dem ex-bekoksten Drahteseldriver) nutzen und die schnelle Umsetzung von Konsequenzen bei den Marionetten erfolgreich durchsetzen. Kiffe gibt es ab dann von Marlboro & Co, Selbstanbau… naja, schwere Geburt… Immerhin die abartige Verfolgung mit dem Schaden am Konsumenten ist vorbei. Und abartigst!!! die beabsichtigten kollektiven Schäden über Ausnutzung der sozialen Undurchlässigkeit in DE (Pappi arm -> Bildung der Kinder low) mit der verbrecherischen Herbeiführung der Berufsperspektive „Armee“ bei deren Kindern. Es hat einen Nachgeschmack, zum kotzen, trotzden schöne Feiertage.
    mfG  fE

  24. Dorfkrug Rutenberg

    Nutzen wir doch die Gelegenheit, die Frau Ludwig uns bietet.
    Eine neue Diskussionsplattform. Entern wir die Kommentarspalten und machen die Seiten zu unseren.
    Bin gespannt, wie schnell wissentschaftliche Beiträge gelöscht werden.
    Ich bin aber eher der Meinung, daß diese Aktion für die Ministerin zu einem Boomerang wird. Natürlich mit unserer engagierten Mithilfe.

  25. buri_see_käo

    Klar doch, cool und sachlich, und screenshoots nicht vergessen, evtl. wg. der BTW 2021.
    mfG fE

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login:



Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.