Donnerstag, 29. August 2019

Bremen will ein Cannabismodellprojekt

Bürgermeister Bovenschulte spricht sich dafür aus

Foto: Archiv


Der Wunsch der Bremer, mit Cannabis auf feinere Tuchfühlung zu gehen, besteht schon eine ganze Weile. Modellprojekte wurden angedacht, dann aufgrund der schwierigen Durchführbarkeit früh verworfen. Anschließend fehlte den Grünen wegen fehlender Lust beim Koalitionspartner SPD die Kraft, die Gesetzmäßigkeiten betreffend der Geringen Menge zu verändern, sodass erst nach den Wahlergebnissen 2019 wieder in Richtung Liberalisierung des Cannabiskonsums gegangen werden konnte. Jetzt hat man die rot-grün-rote Koalition mit Grünen, Linkspartei sowie SPD und möchte erneut etwas für die friedliebenden Kiffer des Stadtstaates tun. Im Koalitionsvertrag einigte man sich bereits daraufalle Möglichkeiten aus(zu)schöpfen, um ein wissenschaftliches Modellprojekt zur kontrollierten Abgabe von Cannabis auf den Weg zu bringen“ und sich auf Bundesebene dafür einzusetzen, dass die kontrollierte Freigabe von Cannabis an Erwachsene gesetzlich ermöglicht werden kann. Nun äußerste sich der Bürgermeister Bremens gegenüber der Neuen Osnabrücker Zeitung und pochte auf die gemachten Versprechen. Bremen will ein Cannabismodellprojekt – jetzt aber wirklich!

Bremen setzt sich für einen wissenschaftlichen Modellversuch zur kontrollierten Abgabe von Cannabis ein. Da werden wir die Möglichkeiten ausloten, um so etwas auf den Weg zu bringen“, sagte Andreas Bovenschulte von der SPD gegenüber dem Presseorgan. Man wolle fortan den Jugendschutz und die Prävention in den Vordergrund stellen, da bislang durch die Gesetzeslage diese beiden Aspekte zu kurz kamen und keine Erfolge verbuchten. „Man muss sagen: In Sachen Cannabis ist dieses Ziel in der Vergangenheit verfehlt worden“, wird Bovenschlute zitiert. Daher möchte man nun in einem wissenschaftlichen Modellversuch mit einer begrenzten Personenzahl daran arbeiten, wie man in Zukunft bessere Umstände in diesem Themenkomplex zum Vorschein treten lassen könne. Um bei diesem wiederholten Versuch nicht sofort wieder beim ersten Anzeichen von Gegenwehr die Flinte ins Korn zu werfen, will man sich mit anderen Ländern und Kommunen zusammentun, die ähnliche Ziele verfolgen. Berlin beispielsweise käme als Partner für die geplante Cannabisfreigabe gut in Frage. Im bald beginnenden September wolle man von dort aus bereits den ersten Antrag für das Vorhaben beim zuständigen Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte einreichen und damit das BfArm erneut zu einem Überdenken der Lage bewegen, bevor Bremen mit seinem Antrag anschließend hinterherkommt. Inwieweit sich das bislang stets gegen wissenschaftliche Modellprojekte aussprechende Bundesinstitut nun der Forschungsarbeit zu öffnen gedenkt, darf mit Spannung verfolgt werden. Selbst bei einer erneuten ablehnenden Haltung, sollte jetzt schließlich starker Gegenwind aus Berlin, Bremen, Düsseldorf und sogar aus Reutlingen spürbar werden.

Deutschland will ein Cannabismodellprojekt – wenn es hier schon grundlos keine Legalisierung geben soll.

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
11 Kommentare
Ältester
Neuster
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Der Realist ohne Kraut
Der Realist ohne Kraut
2 Jahre zuvor

Modellprojekte… alles schön und gut. Es ist zu begrüßen, dass es doch Politiker mit (etwas) Verstand in Dödel-Deutschland gibt. Dennoch erachte ich’s nur als ein Versuch. Deutlich sinnvoller wäre eine komplette Freigabe, die allen Volljährigen die Möglichkeit gibt, sich FREI und UNGEZWUNGEN für oder gegen Cannabis-Konsum auszusprechen bzw. zu konsumieren. Eine liberalere Vorgangsweise mit Kiffern, Patienten und Gelegenheitskonsumenten bleibt in weiter Ferne! Dies bliebt aber ganz sicher auch mit oder ohne eines Modellprojektes bestehen. Schaut man sich nur die Farce an, die die CDU/CSU momentan abliefert, wird man gleich verstehen, dass die gebildeten Regierungen der einzelnen Bundesländer nichts ändern werden. Auch wenn’s grüner, offener und vernünftiger wird… In deutschlandweiten Umfragen legt, wenn auch nur minimal, die Union wieder zu. Alles… Weiterlesen »

Legalize it Germany
Legalize it Germany
2 Jahre zuvor

@Der Realist ohne Kraut – Dass die CDU und co jetzt mit Hilfe des Klimawandels wieder die Deutschen für sich gewinnen möchte, obwohl ihre Politik die reinste Katastrophe für Deutschland ist, finde ich ist eine absolute Frechheit. Ich muss sagen, ich hasse Deutschland dafür! Ich liebe das Land, aber hasse die Gesellschaft, die sich ständig verarschen lässt und die Drogenpolitik! Wer in Deutschland Gras raucht, der lebt gefährlich und ist ein Krimineller – Gehst du ein Land weiter nach den Niederlanden, ist es kein Problem und man braucht sich vor niemanden Rechtfertigen. Also mir als Kiffer mit der aktuellen Drogenpolitik geht es richtig schlecht! Wie viel Geld ich schon verloren habe, weil ich gestrecktes Cannabis erwarb, oft, ohne es zu… Weiterlesen »

Egal
Egal
2 Jahre zuvor

Ist doch lächerlich!
So viel Wind um eine heilpflanze!
Wobei Drogen wie Alkohol und Nikotin weitaus gefährlicher sind das es um beide Drogen um ein Nerven Gift handelt die die Gesellschaft aggressiv macht!

Hanf macht das Gegenteil! Schärft Die Sinne und regeneriert die Leber! Und beugt Krankheiten vor!

Wenn das bfam sich noch weiter so dumm und Dämlich anställt, so wird es auch nicht mehr lange dauern bis irgendjemand eine strafanzeige gegen den Haufen schreibt!
Da dieseer Verein absichtlich die Tatsachen verdreht! Und dafür GIbt es Gott sei Dank genug Studien und Beweise die das Gegenteil beweisen!

Pfui deibel können solche Menschen nicht einmal dafür belangt werden?

Der Realist ohne Kraut
Der Realist ohne Kraut
2 Jahre zuvor

@ Legalize it Germany Ich weiß leider nicht, wie intensiv du die Artikel des HaJo und damit verbunden meine Kommentare verfolgst. Ich kann dich da sehr gut verstehen!!! Meine Tochter leider seit Anfang 2019 unter Epilepsie und jeder Arzt lächelt nur, wenn man das Kraut bzw. das Öl verlangt. Es ist nachweislich deutlich besser bei diesen (und deinen) Beschwerden. Aber das juckt weder die (Kinder)Ärzte, noch Regierung oder sonst wen. Stattdessen muss mein Kind starke Mittel einnehmen, die sie in höchster Gefahr bringen können, falls sie wieder abgesetzt werden. Falls du dich dafür interessierst, schau dir einfach mal die Nebenwirkungen von Levetiracetam Purem 250mg an. Meine Tochter ist erst 10! Leider ist sie auf ein Mittel angewiesen. Ohne wäre es… Weiterlesen »

Legalize it Germany
Legalize it Germany
2 Jahre zuvor

@Der Realist Ohne Kraut Mein Gott, ich wünsche dir und deiner Tochter echt alles gute!! Dass du das Verständnis hast, so wie du Cannabis auch beschreibst und weißt, dass es deiner Tochter helfen wird, sagt mir, dass Du ein intelligenter selbst denkender Mensch bist und das schätze ich sehr. Ich finde die Wirkung von Cannabis auch extrem heilend, für Geist, Seele und Körper. Hat mich noch nie enttäuscht. Ich selbst habe es auch schon bei vielen Ärzten versucht und die können mich einfach nicht ernst nehmen, die denken ich will mich einfach nur wegknallen und mehr nicht. Stattdessen habe ich Beruhigungstabletten verschrieben bekommen und die haben mich noch viel tiefer in meine Depressionen geholt. Meine Mutter meinte zu mir „Bitte… Weiterlesen »

Jo
Jo
2 Jahre zuvor

Eigentlich wollen doch alle Legalisieren. Das sieht man doch daran, das Deutschlandweit von Stadt zu Stadt immer wieder Modellprojekte angesprochen werden. Die einzigen die das blockieren ist unsere Handlungsunfähige Politik und das schon seit mehr als 20 Jahren. Ich möchte und kann Medizinisch keine weiteren 20 Jahre warten.

Es muss schluss mit diesem Unsinn sein. Gebt die Heilpflanze Hanf frei!

Fangt an Ärzte auszubilden, zu schulen. Wendet das Gesetz von 2017 auch an. Klärt die Ärzte und Patienten auf.

Das muss man sich mal überlegen, Hanf ist Gesund mit Nachweis und Studien. Eine Heilpflanze.
Wie verblendet kann man denn eigentlich durch die Welt rennen und das verbieten?

Harald
Harald
2 Jahre zuvor

Korrupte Politiker sind wie eine Rattenplage und die kann man auch in den Griff kriegen. Es ist eine Frage der Herangehensweise und der Argumente. Wenn wir Freiheit wollen müssen wir aufstehen und dafür kämpfen. Wenn Schüler es schaffen eine Bewegung, die man Ernst nimmt, aus dem Boden zu stampfen, warum dann nicht wir, woran liegt das? Wir alle hier müssen so viel Leid ertragen und wie man sieht, mittlerweile auch unsere Kinder. Wann ist es mal genug. Man muss bei den Politikern auf der Landesebene beginnen und denen mal richtig einheizen und zwar so, dass sie sich nicht mit dummem Geschwätz rausreden können. Die werden ganz schnell ihre korrupten Brüder in Berlin um Hilfe bitten. Es wird Zeit diesem Gesindel… Weiterlesen »

Egal
Egal
2 Jahre zuvor

@Der Realist ohne Kraut Ich kenne das Problem auch sehr gut. Mein Arzt hat mir antidepressiva gegen Schmerzen verschrieben! Von diesem scheiß dreks Tabletten bist du dann 24 Stunden Dauer high. Und important wird man auch noch davon. Vergesslichkeit kommt auch noch dazu. Nach 3 Monaten hatte ich genug davon wie ein zombie herum zu vegetieren! Ich habe sie dann einfach abgesetzt! Ich binn nicht nur sauer sondern auch sehr wütend auf diesen dreks Ärzte pack die nicht bereit sind Patienten wünsche zu berücksichtigen die haben nämlich eher einen Eid bei der pfamaindustrie abgelegt! Du bist nix wert wenn du gesund bist! Und mich wundert es das man damit sogar noch Auto fahren darf! Am liebsten würde ich den Arzt… Weiterlesen »

Greenkeeper
Greenkeeper
2 Jahre zuvor

Zum Thema Depressionen, weil es hier in den Kommentaren schon angeklungen ist. Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich sagen: Medikamente aus der Klasse der SSRI wirken nach einiger Zeit und bei regelmäßiger Einnahme tatsächlich stimmungsaufhellend (Achtung: Einzelfall). Allerdings haben sie völlig inakzeptabele Nebenwirkungen, was die sexuelle Funktion angeht. Cannabis wirkt mindestens genauso gut antidepressiv und ist gleichzeitig seit langer Zeit als hervorragendes Aphrodisiakum bekannt. Frage: Warum verschreiben Mediziner dann nicht lieber Cannabis? Antwort: Es geht nicht um die optimale Lösung für den Patienten, sondern es geht in Wahrheit um Macht, Ideologie und Geld. Steinreiche Pharmafirmen entwickeln Medikamente, dann führen sie auf eigene Kosten ein paar schlecht gemachte Studien durch, die natürlich zum Ergebnis haben müssen, dass das Medikament auf jeden… Weiterlesen »

Jo
Jo
2 Jahre zuvor

Diese drecks Antidepressiva Tabletten sind höchst gefährlich, auch im Straßenverkehr. Nicht nur das sich schon Leute davon umgebracht haben. Nein ich denke sogar, dass diese Tabletten geziehlt an Menschen ausgegeben werden die Hanf als Medizin wollen, um die schrecklichen Nebenwirkungen bis zum Tot dann dem Hanf zuschustern zu können. Außerdem werden die Leute damit ruhiggestellt und sagen nichts mehr öffentlich dazu. Es ist ihnen von den Tabletten alles egal, wird vergessen, oder und weggeblendet.
Ich werde auch keine Pharmamedizin mehr nehmen, denn es geht um mein Leben!
Wo ist denn der Klatzkopf mit Strichcode im Nacken, der da mal aufräumt?
Gebt die Heilpflanze Hanf frei! LegalisierungJETZT

Fred
Fred
2 Jahre zuvor

Wenn man bereit ist nach der wohl sicheren Ablehnung des Antrages das ganze vor Gericht zu bringen, dann macht so ein Antrag Sinn. Das ganze Btmg gehört zur Überprüfung vor’s Verfassungsgericht. 25 Jahren nach der letzten Entscheidung des BverfG hat sich die Faktenlage nahezu komplett ins Gegenteil gedreht. Das Verbot ist nicht Verhältnismässig und damit Verfassungswidrig. Die Verhältnismässigkeit eines Gesetzes wird übrigens anhand der nachstehenden Fragen geklärt, die ich mir bei Dejure geliehen haben. // Voraussetzungen einer Maßnahme zur Erfüllung der Verhältnismäßigkeit Um festzustellen, ob die geplante Maßnahme die Voraussetzungen für die Verhältnismäßigkeit erfüllt, müssen folgende Punkte geprüft werden: Legitimer Zweck: Ist der Zweck, der die Maßnahme erforderlich macht, überhaupt legitim? Geeignetheit: Bewirkt (oder fördert) die Maßnahme das Erreichen des… Weiterlesen »