Donnerstag, 12. Mai 2016

Elf Tonnen Marihuana beschlagnahmt

 

Brasilien und Paraguay zerstören 336 Hektar Anbaufläche

 

AAAAAAAHHHH
Grafik: Schmiddie

 

Während Uruguay in Südamerika Cannabis legalisiert hat und auch Mexiko über eine Entkriminalisierung und über einen neuen Weg mit Cannabis umzugehen debattiert, setzten andere Staaten weiterhin auf die althergebrachten Methoden des „War on Drugs“. So haben jüngst Brasilien und Paraguay eine zwölftägige Operation gegen illegale Cannabis-Bauern und Händler durchgeführt, wie die paraguayische Zeitung „hoy“ Anfang der Woche berichtete. Der Einsatz fand in der paraguayischen Region Amambay statt, welche an der Brasilianischen Grenze liegt.

 

Während der Operation mit dem Namen „Neue Partnerschaft XXI“ wurden 10.600 Kilogramm Marihuana, 600 Kilogramm gepresstes Material und 120 Kilogramm Samen sichergestellt und insgesamt eine Anbaufläche von 356 Hektar zerstört. Alles in allem fanden die Einsatzkräfte auf 123 Grundstücken im Umkreis von San Pedro Juan Caballero, der Hauptstadt von Amamaby, Cannabis-Plantagen. Der Einsatz wurde von Einheiten der Infanterie und der Luftwaffe aus Brasilien und aus Paraguay durchgeführt und von dem Anti-Drogen-Sekretariat (Senad) unterstützt.

 

Die beiden Länder wollen auch zukünftig im Kampf gegen Drogen und die illegalen Cannabis-Anbau zusammenarbeiten. Paraguay ist der größte Marihuana-Produzent in Südamerika. Von dort wird der Großteil der Ernte nach Brasilien gebracht und dann in andere Länder weiter transportiert. Laut des Senads sei durch die Operation die Produktion von rund 1.000 Tonnen Marihuana verhindert worden. Dieses hätte auf dem Schwarzmarkt einen Preis von ca. 30. Millionen US Dollar erzielen können.

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
11 Kommentare
Ältester
Neuster Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Lars Rogg
Lars Rogg
6 Jahre zuvor

Naja, es gibt auch ausländische Politiker, die ihr Land gerne zu Amerikas Enklave machen und ihren Kopf ausschliesslich zum Koks durchleiten benutzen. Auf den Philippinen wird es demnächst ähnlich abgehen…

https://diehanfinitiative.de/index.php/prohibition
6 Jahre zuvor

Steckt da ein System dahinter? Wir haben uns mit diversen Fragestellungen befasst. Macht EUCH selbst ein Bild und bildet EUCH eine eigene Meinung: https://diehanfinitiative.de/index.php/prohibition Um es vorweg zu nehmen. Ab einer gewissen Ebene gibt es kein legal/illegal mehr. Sobald das Geld einmal gewaschen ist… Stichwort „too big to fail… too big to jail…“ Es sind verflochtene Systeme, die auf den ersten Blick nie und nimmer etwas mit „Drogenhandel“, als Basis, zu tun haben. Und doch ist das gesamte Finanzsystem abhängig und der „Besitz“, das Netzwerk der „Besitzer“, die mit diesen Geldern zu Reichtum und Macht gekommen sind, ist einfach überwältigend. Warum soll so ein Geschäftsmodell abgeschafft werden? Fast alle (ganz oben) verdienen doch mit, sind passiv oder aktiv Nutznießer, ob… Weiterlesen »

https://diehanfinitiative.de/index.php/prohibition/13-banken-und-oder-kriege
6 Jahre zuvor

Man könnte ganze Bücher darüber schreiben. Wir haben es nur angedeutet. Es sind immer „Menschen“ die hinter den Kulissen die Fäden ziehen. Was Menschen tun, können sie auch lassen! Aber wollen diese Menschen das? Wer bezahlt den Preis dafür?

https://diehanfinitiative.de/index.php/prohibition/13-banken-und-oder-kriege

Es ist wie beim Wetter. Du wirst das Wetter-System nicht verstehen, wenn Du nicht den gesamten Planeten betrachtest. Ja, sogar auch das „Sonnensystem“ hat Auswirkungen auf das „Wetter“. Diese große, heiße Plasmakugel, da oben, vor allem! Ein Kurs für „Durchblicker“.

LG

Ralf
Ralf
6 Jahre zuvor

Oh, bitte Hanfjournal ! Ich bin kein Rechtschreibfanatiker aber Senad ? Das geht überhaupt nicht ! Senat schreibt man mit t am Ende. Vielleicht kümmert ihr euch doch mal lieber um eure Rechtschreibung als dauern meine Kommentare zu löschen.

Ralf
Ralf
6 Jahre zuvor

@Lars Rogg „Naja, es gibt auch ausländische Politiker, die ihr Land gerne zu Amerikas Enklave machen und ihren Kopf ausschliesslich zum Koks durchleiten benutzen. Auf den Philippinen wird es demnächst ähnlich abgehen…“ Hast du es also, gut informiert wie du immer bist, auch schon mitbekommen, die Phillipinen haben sich gerade ihren Holocaust gewählt. Der kleine dreckige Hitler der jetzt Präsident wird hat schon lange vor der Wahl angekündigt „alle Kriminellen“ hinrichten zu lassen. Egal ob das nun von dem wirklich durchgezogen wird oder nicht, allein die Ankündigung ist schon der reine Horror und ein Beweis daß es Demokratie und Rechtsstaatlichkeit (nicht rechte Staatlichkeit) ohne den Schutz aller Menschenrechte und ohne fadenscheinige Einschränkungen nicht gibt. Auch der sogenannte Volkswille, der ja… Weiterlesen »

Ralf
Ralf
6 Jahre zuvor

Einen weiteren Beweis was für Superdemokraten, Menschenrechtsvertreter und Rechts-Staatler die Prohibitionisten sind, hat gestern Abend mal wieder unser Freund Tontasius (Tonto span. Idiot) geliefert, denn in 3sat wurde die Sendung mit Scobel wiederholt. Bein ersten mal ist mir das, wie allen anderen, nicht aufgefallen. Nicht mal der Böllinger hat es gemerkt. Beim 2. Mal ist mir die Kinnlade runtergefallen, als dieser Vollpfosten doch tatsächlich losgelassen hat Zitat : „Cannabis hat ja auch Einfluß auf die MEINUNGSBILDUNG“ ! Nun ist aber die Bildung einer eigenen Meinung ein ausdrücklich im Grundgesetz verbrieftes Menschenrecht, welches sich MEINUNGSFREIHEIT nennt. Noch Fragen ? Entschuldigung für die Großbuchstaben aber sie dienen hier wirklich nur zur Verdeutlichung des Verfassungsbruchs, der wie die meisten ja wissen der Hauptantrieb… Weiterlesen »

Ralf
Ralf
6 Jahre zuvor

Falls übrigens einer oben bei mir bei dauernd das d vermißt, das muß aus Versehen beim Senad hängen geblieben sein.

Daniel
Daniel
6 Jahre zuvor

Oh Ralf, was ein peinlicher Auftritt! Das paraguayische Anti-Drogen Sekretariat „Secretaría Nacional Antidrogas“ heißt tatsächlich SENAD! Die Schreibweise ist völlig korrekt! – Und wenn man sich schon über solche nebensächlichen Kleinigkeiten, wie einen einzigen, EVTL.(!), falsch getroffenen Buchstaben aufregt, sollte man vllt. nicht gerade auch noch selbst den „Hyper-Facepalm“ der Leser auslösen und im betreffenden Posting selbst volle neun Schreibfehler in seinem eigenen, höchst „pegidären“ Zweizeiler einbauen! Alleine Deine permanenten Plenks schmerzen schon beim lesen… 😉

Ralf
Ralf
6 Jahre zuvor

@Daniel
OK, du hast recht (ich habe übersehen daß das ganze ja in einem spanisch sprechenden Land passiert, span. Senad ist korrekt denn in dieser Sprache endet so gut wie kein Wort auf T) Das war kleinlich und normalerweise gestehe ich den Leuten ihre Rechtschreibfehler zu, was ich aber auch oben schon einleitend geschrieben habe. Wichtig ist die Wahrheit und die gebe ich hier, im Gegensatz zu den meisten, auch zu wenn`s weh tut.

Ralf
Ralf
6 Jahre zuvor

@Daniel
Deine Kritik zu meiner Rechtschreibkritik war zwar korrekt, deswegen aber trotzdem so wichtig als ob in China ein Sack Reis umfällt. Zu den von mir angeführten Tatsachen, auf die es ja ankommt, hast du natürlich, wie immer, nichts beweisbares zu vermelden. Stattdessen versuchst du meine Aussagen mit „pegidiär“ pauschal in eine bestimmte Ecke zu drücken und um dabei besonders schlau zu wirken scheißt du die Leute mit „neudeutschen“ Ausdrücken wie „Hyper-Facepalm“ und „Plenks“ zu. Dabei verwässerst du das Thema. Wie wäre es mal mit auch nur einem einzigen Wort zu den Fakten?

Mandioca
Mandioca
6 Jahre zuvor

Bei der qualität von Gras aus Paraguay nicht schlimm 😀
Das Gute wird selbst in Brasilien angebaut 😉